Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Industrie, Auto

Die Flaute in der Autoindustrie hinterlässt tiefe Spuren, nun hat es den Autolieferer Leon erwischt.

14.08.2019 - 11:25:25

Schwaches Marktumfeld - Autozulieferer Leoni bleibt tief in den roten Zahlen. Das Unternehmen hat wiederholt schlechte Zahlen vorgelegt.

Nürnberg - Der Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni hat die Flaute der Autoindustrie im zweiten Quartal deutlich zu spüren bekommen und erneut Geld verloren.

Unter dem Strich verbuchte Leoni einen Verlust von 44 Millionen Euro nach einem Plus von 41 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das SDax-Unternehmen in Nürnberg mitteilte. Im ersten Geschäftsquartal hatte Leoni bereits ein Minus geschrieben.

Das schwache Marktumfeld habe die Umsatz- und Ergebnisentwicklung belastet, teilte der Autozulieferer weiter mit. Sowohl die Kabel- als auch die Bordnetzsparte waren von den Problemen deutlich betroffen.

Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 30 Millionen Euro, nach einem positiven operativen Ergebnis in Höhe von 62 Millionen Euro im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz sank wegen der schwachen Lage bei den Kunden aus der Autoindustrie um 6 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro.

Vorstandschef Aldo Kamper zeigte sich trotzdem zuversichtlich, das Geschäft nachhaltig stabilisieren und die Ziele des Konzerns erreichen zu können. «Wir erwarten, dass die bis Ende Juni implementierten Maßnahmen in den kommenden Jahren zu nachhaltigen Bruttokosteneinsparungen im mittleren zweistelligen Millionenbereich führen werden», sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nachfolge von Harald Krüger - Führungswechsel: Neuer BMW-Chef Zipse spornt Mitarbeiter an. Zum Amtsantritt hat er eine klare Botschaft: Wir sind stark - und haben eine Menge Hausaufgaben. Im Münchner Vierzylinder-Hochhaus hat jetzt der bisherige Produktionschef das Sagen. (Wirtschaft, 16.08.2019 - 12:18) weiterlesen...

Nachfolge von Harald Krüger - Führungswechsel bei BMW: Oliver Zipse tritt Chefposten an. Der 55-jährige Ingenieur war bisher als Produktionschef für die weltweit 31 BMW-Werke verantwortlich. München - Der neue BMW-Chef Oliver Zipse tritt heute sein Amt im Münchner Vierzylinder-Hochhaus an. (Wirtschaft, 16.08.2019 - 06:16) weiterlesen...

Beleuchtungshersteller - Osram-Aktionäre sollen unter zwei Übernahmeangeboten wählen Der Münchner Beleuchtungshersteller will nun doch bei einem baldigen Übernahmeangebot des Halbleiterhersteller AMS behilflich sein, das die Osram-Chefetage zuvor über Wochen vehement abgelehnt hatte. (Wirtschaft, 14.08.2019 - 21:37) weiterlesen...

AMS legt neues Angebot vor - Bieterschlacht um Osram. Nach einigem Hin und Her will ein österreichischer Konkurrent zwei Finanzinvestoren nun überbieten. Der Münchner Lampenhersteller schreibt rote Zahlen und ist trotzdem heiß begehrt. (Wirtschaft, 12.08.2019 - 16:58) weiterlesen...

AMS legt neues Angebot vor - Übernahmekampf beflügelt Osram-Aktie. Der österreichische Halbleiterkonzern AMS hatte am Sonntagabend einen zweiten Anlauf gestartet. München - Ein neues Übernahmeangebot für Osram hat die Aktie des Münchner Lampenherstellers am Montag um gut 10 Prozent steigen lassen. (Wirtschaft, 12.08.2019 - 11:41) weiterlesen...