Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Wirtschaftskrise, Deutsche

Die Exporte aus und Importe nach Deutschland sind im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen.

09.08.2019 - 08:46:56

Deutsche Exporte und Importe brechen ein

Das geht aus den jüngsten verfügbaren Daten für den Monat Juni hervor, die am Freitag vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurden. Demnach wurden im Juni von Deutschland Waren im Wert von 106,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 89,3 Milliarden Euro importiert.

Die Exporte waren damit um 8,0 Prozent und die Importe um 4,4 Prozent niedriger als im Juni 2018. Kalender- und saisonbereinigt sanken die Exporte gegenüber dem Vormonat Mai 2019 um 0,1 Prozent, die Importe nahmen hingegen um 0,5 Prozent zu, so die Statistiker. Im Mai waren die deutschen Exporte noch um 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen, die Importe waren um 4,9 Prozent höher als im Mai 2018.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer prangern Abzocke mit In-Game-Käufen an Viele Software-Entwickler schützen Kinder und Jugendliche nicht ausreichend vor hohen Ausgaben innerhalb von aktuellen Videospielen, sogenannten In-Game-Käufen. (Wirtschaft, 18.08.2019 - 00:03) weiterlesen...

Modehaus Breuninger steigert Umsatz Während viele deutsche Modeunternehmen ums Überleben kämpfen, hat das Stuttgarter Modehaus Breuninger seinen Umsatz im vergangenen Jahr noch einmal um 3,4 Prozent auf knapp 900 Millionen Euro gesteigert. (Wirtschaft, 17.08.2019 - 11:30) weiterlesen...

Nordrhein-Westfalen für sozialverträglichen Umbau von Thyssenkrupp Angesichts der Krise von Thyssenkrupp dringt die nordrhein-westfälische Landesregierung auf einen sozialverträglichen Umbau des Essener Konzerns. (Wirtschaft, 17.08.2019 - 10:16) weiterlesen...

Bericht: Lufthansa will Gewinnbeteiligung bei Flugbegleitern kürzen Die Lufthansa-Führung und die Kabinengewerkschaft UFO streiten sich laut eines Medienberichts um die Höhe der Gewinnbeteiligung für Flugbegleiter im nächsten Jahr. (Wirtschaft, 16.08.2019 - 18:03) weiterlesen...

Thyssenkrupp-Chef schließt Verkauf von Aufzugsparte nicht mehr aus Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff schließt neben einem Börsengang auch einen Verkauf der milliardenschweren Aufzugsparte nicht mehr aus, um den Konzern zu retten. (Wirtschaft, 16.08.2019 - 18:03) weiterlesen...

Lufthansa lässt Gewerkschaftsstatus von UFO überprüfen Die Fluggesellschaft Lufthansa hat beim Hessischen Landesarbeitsgericht beantragt, den Gewerkschaftsstatus der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) rechtsverbindlich feststellen zu lassen. (Wirtschaft, 16.08.2019 - 14:19) weiterlesen...