Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Gesundheit

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) startet die Begutachtung für den Corona-Impfstoff des chinesischen Pharmaunternehmens Sinovac.

04.05.2021 - 11:17:41

EMA begutachtet chinesischen Corona-Impfstoff

Das "Rolling Review"-Verfahren sei gestartet worden, teilte die EMA am Dienstag mit. Dabei werden die Daten für eine Zulassung bereits teilweise unter die Lupe genommen, selbst wenn sie noch nicht vollständig sind.

Damit soll der Zulassungsprozess beschleunigt werden. Dass das Verfahren überhaupt gestartet wurde, zeigt aber schon, dass bestimmte Informationen eine Wirksamkeit vermuten lassen. So seien entsprechende Labordaten und Daten aus klinischen Studien eingereicht worden, die nahe legen, dass der Impfstoff die Produktion von Antikörpern auslöse, so die EMA am Dienstag. Eine Zulassung erfolge aber erst, wenn genügend Informationen über Wirksamkeit, Verträglichkeit und Qualität vorliegen, hieß es. Bei dem Sinovac-Wirkstoff handelt es sich um einen Totimpfstoff, der inaktivierte Viruspartikel und Aluminiumhydroxid zur Stärkung der Immunreaktion enthält.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trümmer chinesischer Raketenstufe in Indischen Ozean gestürzt. "Der größte Teil" sei beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht und zerstört worden, teilte Chinas Raumfahrtprogramm am Sonntag mit. Zuvor war die Rakete noch über dem Nahen Osten am Himmel gesehen worden und dann über der Arabischen Halbinsel in die Erdatmosphäre eingetreten. PEKING - Die Überreste einer für den Bau der chinesischen Raumstation genutzten Rakete sind nahe der Inselgruppe der Malediven in den Indischen Ozean gestürzt. (Boerse, 09.05.2021 - 10:04) weiterlesen...

Atomstreit: Iran weist Bidens Zweifel zurück. "Nochmal als Erinnerung: Heute vor genau drei Jahren haben die USA unter einem in Ungnade gefallenen Clown (Donald Trump) das Wiener Atomabkommen verlassen", twitterte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif am Samstagabend. Die Beweislast liege laut Sarif daher bei den USA - und nicht bei seinem Land. Biden sollte eher entscheiden, ob er den Kurs der Gesetzlosigkeit seines Vorgängers weiterführen oder sich an internationale Verpflichtungen halten wolle, so der iranische Chefdiplomat. TEHERAN - Der Iran hat Zweifel des US-Präsidenten Joe Biden an der Ernsthaftigkeit Teherans bei den Atomverhandlungen zurückgewiesen. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:58) weiterlesen...

Trümmer chinesischer Rakete in Indischen Ozean gestürzt. PEKING - Die Befürchtung eines zerstörerischen Trümmerregens über bewohntem Gebiet hat sich nicht bestätigt: Die Überreste einer für den Bau der ersten chinesischen Raumstation genutzten Rakete sind zwischen der Arabischen Halbinsel und Indien ins offene Meer gestürzt. Das meldeten chinesische Staatsmedien am Sonntagmorgen. Demnach verbrannten die meisten Überreste des Flugkörpers beim Eintritt in die Atmosphäre, die restlichen Trümmer seien in den Indischen Ozean gefallen. Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 5B" hatte am 29. April das 22 Tonnen schwere Modul "Tianhe" (Himmlische Harmonie) ins All gebracht, das den Hauptteil der chinesischen Raumstation bilden soll. Trümmer chinesischer Rakete in Indischen Ozean gestürzt (Boerse, 09.05.2021 - 09:42) weiterlesen...

Klimadialog endet mit Solidaritäts-Appell - Schulze verteidigt Gesetz. Dass die Bundesregierung so kurz nach einem historischen Urteil des Bundesverfassungsgerichts ein neues nationales Klimaziel verkündet, damit hatten nicht viele gerechnet. Plan ist nun, Deutschland bis 2045 klimaneutral zu machen - also nur noch so viel Treibhausgas auszustoßen wie gebunden werden kann. Die Koalition nennt das einen "Meilenstein". Klimaschützer und Opposition kritisieren die geplante Gesetzesänderung hingegen als "Worte-ohne-Taten"-Paket. BERLIN - Es war eine Woche mit überraschenden Wendungen und intensiven Debatten. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 20:45) weiterlesen...

12. Petersberger Klimadialog endet mit Appell zu Solidarität. Petersberger Klimadialogs haben die Organisatoren des Online-Treffens an die Staatengemeinschaft appelliert, im Kampf gegen den Klimawandel Solidarität mit ärmeren Staaten zu beweisen. "Wir - also die Länder des Nordens - haben eine Pflicht, die ärmeren, wirtschaftlich schwächeren Länder zu unterstützen", sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Freitag als Gastgeberin. BERLIN - Zum Abschluss des 12. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 18:05) weiterlesen...

China überholt erstmals alle Industrieländer zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group zudem, dass das bevölkerungsreichste Land 2019 allein zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten (CO2e) beigetragen habe - weit mehr als die USA auf dem zweiten Platz mit elf Prozent. Erstmals kletterte Indien nach den Berechnungen mit 6,6 Prozent auf den dritten Platz. PEKING - Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:34) weiterlesen...