Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EU, Finanzen

Die EU-Kommission mißbilligt den italienischen Schuldenberg, sucht aber offenbar nach wie vor den Dialog mit Rome über die besten Mittel und Wege, um die Staatsschulden abzubauen.

13.06.2019 - 16:00:24

Maßnahmen nötig - Euro-Finanzminister mahnen Italien wegen Verschuldung

Luxemburg - Die Euro-Finanzminister haben Italien wegen seiner zunehmenden Verschuldung ermahnt. Es sei von äußerster Bedeutung für das Wirtschaftswachstum und die Stabilität der Eurozone, dass Italien den Stabilitäts- und Wachstumspakt einhalte, sagte Eurogruppen-Chef Mario Centeno in Luxemburg.

Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire sagte, es liege nun an der italienischen Regierung, die ausgestreckte Hand der EU-Kommission zu ergreifen und Maßnahmen zu treffen. Es sei nötig, eine Lösung zu finden, meinte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

Die EU-Kommission hatte unlängst ein Strafverfahren gegen Italien empfohlen und dafür am Dienstag bereits die Rückendeckung der EU-Staaten bekommen.

Hintergrund ist der Anstieg der italienischen Staatsverschuldung auf 132 Prozent der Wirtschaftsleistung. Für nächstes Jahr werden sogar 135 Prozent befürchtet. Erlaubt sind in der Eurozone maximal 60 Prozent. Liegt ein Staat darüber - wie es etwa auch bei Deutschland jahrelang der Fall war - muss er mittelfristig Gegenmaßnahmen ergreifen.

Italiens Haushaltspläne hatten in den vergangenen Monaten zu Nervosität an den Märkte geführt. Am Ende des Strafverfahrens könnte zudem theoretisch eine Strafe in Milliardenhöhe verhängt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geringe Fortschritte bei Verhandlungen zum Eurozonenbudget. Zentrale Fragen seien noch offen und weitere Arbeiten nötig, hieß es aus informierten Kreisen in Luxemburg. Offen ist noch, wie das Budget finanziert werden soll. Die EU-Staats- und Regierungschefs müssten beim Gipfel kommende Woche wohl neue Vorgaben machen. Das Eurozonenbudget ist ein Vorschlag des französischen Präsidenten Macron. Ihm schwebt ein Multi-Milliarden-Haushalt ausschließlich für die Euro-Staaten vor - als Symbol eines großen Aufbruchs für die EU. Brüssel - Beim umstrittenen Eurozonenbudget sind nach einer Sitzung der Euro-Finanzminister nur geringe Fortschritte erzielt worden. (Politik, 14.06.2019 - 06:02) weiterlesen...

EU-Kommission äußert sich zu faulen Krediten. Nach Medienberichten ist der Bestand dieser sogenannten notleidenden Kredite zwar insgesamt gesunken. Unter anderem in Italien ist der Anteil aber wohl nach wie vor hoch. Darüber hinaus nimmt die EU-Kommission zu geplanten Reformen der Eurozone Stellung. Im Fokus stehen dürften unter anderem der geplante Eurozonen-Haushalt, bei dem derzeit nur ein Minimalkonsens möglich scheint. Und es dürfte auch um Projekte wie eine gemeinsame Sicherung für Spareinlagen gehen. Brüssel - Zum Anteil fauler Kredite in den Bilanzen europäischer Banken äußert sich heute die EU-Kommission. (Politik, 12.06.2019 - 04:10) weiterlesen...

Strafverfahren möglich - Defizitstreit mit Italien: EU-Staaten stützen die Kommission Brüssel - Für das Strafverfahren gegen Italien wegen seiner Haushaltslöcher hat die EU-Kommission Rückendeckung der EU-Staaten bekommen. (Wirtschaft, 11.06.2019 - 18:11) weiterlesen...

Treffen in Japan - G20-Länder wollen gerechtere Besteuerung von Google und Co.. Internetriesen wie Google oder Facebook sollen so stärker zur Kasse gebeten werden. Zudem sieht die G20-Gruppe Reformbedarf bei der Welthandelsorganisation WTO. Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer wollen das globale Steuersystem umkrempeln. (Wirtschaft, 10.06.2019 - 13:32) weiterlesen...