Energie, EU-Energieminister

Die Energieminister der EU-Staaten haben den Weg für konkrete Vorgaben zum Auffüllen der Gasspeicher freigemacht.

27.06.2022 - 12:15:53

EU-Energieminister beschließen Mindestfüllstände für Gasspeicher

Eine entsprechende Verordnung wurde am Montag in Luxemburg endgültig angenommen. Demnach müssen die unterirdischen Gasspeicheranlagen im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten vor Beginn des Winters 2022/2023 zu mindestens 80 Prozent und vor Beginn der folgenden Winter zu 90 Prozent gefüllt werden.

Insgesamt soll angestrebt werden, im Jahr 2022 gemeinsam einen Füllstand von 85 Prozent der gesamten unterirdischen Gasspeicherkapazität zu erreichen. Bestände an Flüssigerdgas oder alternativen Kraftstoffen können unter Umständen hinzugezählt werden. Die Verpflichtung zur Befüllung der unterirdischen Speicher wird zudem auf 35 Prozent des durchschnittlichen jährlichen Gasverbrauchs der Mitgliedstaaten in den vergangenen fünf Jahren begrenzt. Da einige Mitgliedstaaten in ihrem Hoheitsgebiet nicht über Speicheranlagen verfügen, sollen diese Länder 15 Prozent ihres jährlichen Gasverbrauchs in Anlagen anderer Staaten speichern können. Außerdem sieht die Verordnung die obligatorische Zertifizierung aller Betreiber unterirdischer Gasspeicherstätten durch die Behörden der betreffenden Mitgliedstaaten vor. Die Verpflichtungen zur Auffüllung der Speicherkapazitäten laufen am 31. Dezember 2025 aus. Die Verpflichtungen zur Zertifizierung der Betreiber von Speichern soll über dieses Datum hinaus fortbestehen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Stadtwerke Potsdam kündigen höhere Strompreise in Gruppenverträgen an. "Sobald die Verträge auslaufen, werden sie angepasst", sagte Eckard Veil, der Chef der Potsdamer Energie- und Wassergesellschaft, am Freitag. Veil verwies auf große Preissprünge bei der Beschaffung. POTSDAM - Auch in Gruppenverträgen etwa für Kirchenmitglieder müssen sich Stromkunden in Potsdam auf höhere Preise einstellen. (Boerse, 12.08.2022 - 16:07) weiterlesen...

Uniper könnte LNG-Schiffe für Versorgungssicherheit nach Europa umleiten. Ob und in welchem Umfang solche sogenannten Location-Swaps durchgeführt werden, hänge dabei im Wesentlichen von der Marktlage ab, sagte ein Konzernsprecher der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag auf Anfrage. Dabei handele es sich um ein Standard-Instrument im LNG-Geschäft. Zuvor gab es Berichte, dass Uniper in Europa LNG aus den USA zur Verfügung stellt, das ursprünglich für asiatische Kunden bestimmt war. DÜSSELDORF - Der Energiekonzern Uniper könnte bei Bedarf angesichts drohender Gasknappheit einige Flüssiggas-Transporte (LNG) nach Europa umleiten. (Boerse, 12.08.2022 - 15:24) weiterlesen...

Energieversorgung laut Umfrage wichtigstes Thema Die Energieversorgung ist laut einer Umfrage aktuell das am häufigsten genannte "wichtigste Thema" der Bundesbürger. (Wirtschaft, 12.08.2022 - 14:01) weiterlesen...

Moskau lehnt G7-Forderung nach Übergabe des AKW Saporischschja ab. "Nein und nochmals nein", beantwortete Konstantin Kossatschow, Vizechef des russischen Parlamentsoberhauses Föderationsrat, am Freitag der Agentur Interfax zufolge die Frage nach einer möglichen Rückgabe des AKW. Er begründete dies mit Sicherheitsbedenken. MOSKAU - Führende russische Politiker haben die Forderung der G7 nach einer Übergabe des Atomkraftwerks Saporischschja an die Ukraine abgelehnt. (Boerse, 12.08.2022 - 13:22) weiterlesen...

Aktivisten protestieren am geplanten LNG-Terminal Wilhelmshaven. Die Gruppierung "Ende Gelände" teilte mit, man habe die Baustelle am Morgen besetzt. Dabei handele sich um eine Aktion des zivilen Ungehorsams "gegen den geplanten Ausbau fossiler Gasinfrastruktur". Die Polizei sprach von rund 300 Aktivisten. WILHELMSHAVEN - Klimaaktivisten haben am Freitag in Wilhelmshaven gegen das geplante Importterminal für Flüssigerdgas (LNG) protestiert. (Boerse, 12.08.2022 - 12:03) weiterlesen...

Wirtschaftsministerium hält an Gasumlage zum 1. Oktober fest Obwohl Energieversorger, Verbraucherzentralen und Juristen viele offene Fragen bei der geplanten Gasumlage monieren, hält das Bundeswirtschaftsministerium an der Einführung zum 1. (Wirtschaft, 12.08.2022 - 09:23) weiterlesen...