Irland, Luftfahrt

Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat Streiks bei der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair angekündigt.

12.12.2017 - 11:36:33

Vereinigung Cockpit kündigt Streiks bei Ryanair an

Ab sofort sei jederzeit mit Streikmaßnahmen zu rechnen, teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit. Konkrete Termine wurden zunächst nicht genannt.

Die Weihnachtstage seien aber von den Streikmaßnahmen ausgenommen, teilte die Gewerkschaft über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sinn-Fein-Chefin: Brexit und Karfreitagsabkommen sind nicht vereinbar. Das sagte McDonald am Donnerstag vor Journalisten in London. Mit dem Abkommen wurde 1998 der jahrzehntelange Bürgerkrieg zwischen Katholiken und Protestanten im britischen Nordirland beendet. LONDON - Die neue Parteichefin der irisch-katholischen Sinn Fein, Mary Lou McDonald, hält den britischen EU-Austritt für unvereinbar mit dem Friedensabkommen in Nordirland. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 18:35) weiterlesen...

Europäische Airlines kassieren besonders viele Zusatzgebühren. Im vergangenen Jahr erlösten die Airlines des alten Kontinents damit nach Untersuchungen der Beratungsfirma Ideaworks 19,4 Milliarden Dollar (15,7 Mrd Euro). Das war der Löwenanteil von weltweit 57 Milliarden Dollar Umsatz mit Zusatzangeboten wie Gepäck, Reservierungen, Mahlzeiten oder bevorzugtes Boarding. Im Jahr 2010 erlösten die Airlines weltweit erst 14 Milliarden Dollar mit den einstmals im Preis enthaltenen Leistungen. DUBLIN/FRANKFURT - Europas Fluggesellschaften sind einer Studie zufolge besonders kreativ, von ihren Fluggästen zusätzliche Entgelte zu kassieren. (Boerse, 20.02.2018 - 10:16) weiterlesen...

Irland zieht Kandidaten für EZB-Vizeposten zurück. Irland werde seinen Kandidaten für den Posten des EZB-Vizepräsidenten, Notenbankchef Philip Lane, zurückziehen, sagte der irische Finanzminister Paschal Donohoe am Montag vor Journalisten in Brüssel. Man wolle eine Entscheidung im Konsens, begründete Donohoe die Entscheidung. Er unterstütze jetzt den spanischen Wirtschaftsminister De Guindos. BRÜSSEL/FRANKFURT - Der Weg für den Spanier Luis de Guindos in das Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) scheint frei zu sein. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 15:23) weiterlesen...