USA, Trump

Die deutsche Industrie wird 2018 so viel im Ausland investieren wie nie zuvor ? nur nicht in den USA.

04.04.2018 - 19:29:30

Trump schreckt deutsche Investoren in den USA ab

Das zeigt eine Umfrage des DIHK unter 5.000 Unternehmen. Das "Handelsblatt" berichtet in seiner Donnerstagausgabe darüber.

Jedes dritte im Ausland aktive deutsche Unternehmen will demnach seine Auslandsinvestitionen in diesem Jahr steigern. Gegen den Trend wollen in Nordamerika nur 35 statt wie im Vorjahr 37 Prozent der Firmen neu investieren. "Die neue US-Administration sorgt für Verunsicherung", sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier: "Der protektionistische handelspolitische Kurs könnte internationale Produktionsketten kappen." Deshalb seien Investitionen in den USA schwer planbar. Zwar habe die US-Steuerreform zum Jahreswechsel die Investitionsneigung gefördert - ausgleichen konnte sie die Zurückhaltung jedoch nicht. "Die Ankündigung und teilweise Einführung von amerikanischen Zöllen auf Stahl und Aluminium sowie mögliche Gegenreaktionen machen Teile des positiven Wirkens der Steuerreform wett", sagte Treier. Auslöser dafür, dass die deutschen Unternehmen weltweit in ihre Lieferketten investieren, ist die auf allen Kontinenten gute Konjunktur. Besonders beliebt ist Europa: 63 Prozent der Betriebe mit Auslandsaktivitäten planen Investitionen in der Euro-Zone; vor zwei Jahren waren es nur 55 Prozent. "Je stärker der Gegenwind durch protektionistische Tendenzen weltweit zunimmt, desto mehr gewinnt Europa an Bedeutung", sagte Treier. Er erwartet, dass deutsche Unternehmen weltweit in diesem Jahr 200.000 neue Jobs schaffen. Auch Deutschland profitiert: Allein in der Industrie würden 80.000 neue Arbeitsplätze entstehen, in der Gesamtwirtschaft 600.000.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nordkorea begründet Teststopp mit Vollendung des Atomwaffenprogramms. Die Entwicklung von Atomwaffen sei erfolgreich abgeschlossen worden, weitere Tests seien daher nicht nötig, erklärte Kim nach Angaben der nordkoreanischen Staatsagentur KCNA vom Samstag. SEOUL/PJÖNGJANG - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die von ihm verkündete Aussetzung aller Atom- und Raketentests unter anderem mit der Vollendung des Atomwaffenprogramms begründet. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 02:51) weiterlesen...

Südkorea begrüßt überraschendes Entspannungssignal aus Nordkorea. "Nordkoreas Entscheidung ist ein bedeutsamer Fortschritt für die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel, die sich die Welt wünscht", teilte das Präsidialamt in Seoul am Samstag mit. Sie diene zudem als "sehr positive Grundlage" für das bevorstehende Gipfeltreffen zwischen Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, um Denuklearisierung und dauerhaften Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu erreichen. SEOUL - Südkoreas Staatsführung hat die von Nordkorea verkündete Aussetzung aller Atom- und Raketentests als wichtigen Schritt zum Abbau der Spannungen in der Region begrüßt. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 02:41) weiterlesen...

Trump: Verkündung Nordkoreas zu Atomprogramm ein 'großer Fortschritt'. "Das sind sehr gute Neuigkeiten für Nordkorea und die Welt", schrieb Trump in der Nacht zum Samstag auf Twitter. "Ich freue mich auf unseren Gipfel", fügte er hinzu. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die von Nordkorea verkündete Aussetzung seiner Atom- und Raketentests als "großen Fortschritt" bezeichnet. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 01:14) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Gewinnmitnahmen zum Wochenende - Apple fallen weiter. Der Dow Jones Industrial weitete sein Minus am Freitag aus und ging 0,82 Prozent tiefer bei 24 462,94 Punkten über die Ziellinie. Für den Leitindex der Wall Street war es der dritte schwache Handelstag in Folge. Gestützt auf seine Kursgewinne am Montag und Dienstag rettete er im Wochenvergleich aber dennoch ein Plus von 0,4 Prozent ins Ziel. NEW YORK - Die US-Börsen haben zu Wochenschluss unter Gewinnmitnahmen gelitten. (Boerse, 20.04.2018 - 22:33) weiterlesen...

Presse: AT&T und Verizon unter Kartellverdacht. Das US-Justizministerium habe eine Untersuchung wegen möglicher Kartellrechtsverstöße eingeleitet, berichtete die "New York Times" am Freitag auf ihrer Internetseite unter Berufung auf sechs mit der Sachlage vertraute Personen. Es gehe um Vorwürfe, die beiden Unternehmen hätten zusammen mit der für die Festsetzung von Standards in der Mobilfunkindustrie zuständigen GSMA Konsumenten am leichten Wechsel des Netzbetreibers gehindert. NEW YORK - Den Telekomkonzernen AT&T und Verizon droht einem Pressebericht zufolge Ärger mit den Behörden. (Boerse, 20.04.2018 - 22:14) weiterlesen...

US-Anleihen tendieren erneut schwächer. Die anhaltende Abwärtstendenz der Rentenpapiere wurde am Markt vor allem auf die Sorgen vor einem höheren Zinsniveau in den USA zurückgeführt. Kurz vor dem Wochenende sprachen Marktbeobachter aber von einem eher impulsarmen Handel, zumal auch keine wichtigen Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda standen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag einmal mehr Schwäche gezeigt. (Sonstige, 20.04.2018 - 21:36) weiterlesen...