Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Großbritannien, Schenker

Die Deutsche-Bahn-Tochter Schenker nimmt ab sofort vorerst keine Waren mehr für den Transport ins Vereinigte Königreich an.

13.01.2021 - 17:17:50

DB Schenker nimmt vorerst keine Waren nach Großbritannien mehr an

"Wir nehmen vorübergehend keine neuen Aufträge an", sagte ein Schenker-Sprecher der "Bild" (Donnerstagausgabe). Bereits aufgegebene Sendungen sollten aber weiterhin "so schnell wie möglich" ausgeliefert werden.

Seit Ende der Übergangsfrist nach dem Brexit mit einer praktischen Weiterbehandlung als EU-Mitglied stockt es seit 1. Januar, es hängen etliche Warenlieferungen wegen Zollproblemen über mehrere Tage fest. "Lediglich rund zehn Prozent der bei DB Schenker beauftragten Sendungen sind mit vollständigen und korrekten Papieren versehen. Bei einem Großteil der Sendungen liegen dagegen Mängel bei den Dokumenten vor", sagte ein Sprecher von DB Schenker der "Bild". Das Problem ist, dass unvollständig deklarierte Sendungen vor Ort nicht zugestellt werden können. Dafür soll nun den Kunden künftig ein größeres Berater-Team zur Seite gestellt werden: Speziell für den Brexit geschulte Mitarbeiter seien in der Lage, Kunden rund um die Uhr bei der Vervollständigung der nötigen Zollpapiere zu unterstützen, bestätigte das Unternehmen der "Bild".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar gesunken Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist von 92,1 Punkten im Dezember auf 90,1 im Januar gesunken. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 10:04) weiterlesen...

Siemens-Chef kritisiert Kasino-Kapitalismus Siemens-Chef Joe Kaeser hat vor seinem Abschied eindringlich vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft gewarnt. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 08:26) weiterlesen...

Versandhandel sieht sich nicht als Totengräber der Innenstädte Deutschlands Versandhändler weisen die Verantwortung für Existenzprobleme von stationären Einzelhändlern von sich und greifen in dem Zusammenhang Politik, Vermieter und Gewerkschaften an. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:03) weiterlesen...

4.230 Fernzüge in 2020 gestrichen Die Deutsche Bahn hat im Jahr 2020 im Fernverkehr 4.230 Fernzüge ersatzlos gestrichen und 99.652 Halte ersatzlos ausfallen lassen. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:02) weiterlesen...

NRW: Präsenzpflicht für Supermärkte auf dem Land im Gespräch Kurz vor dem Innenstadtgipfel der NRW-Landesregierung an diesem Dienstag hat der Städte- und Gemeindebund NRW mehr Anstrengungen für die aus Handelssicht weniger attraktiven Lagen im ländlichen Raum gefordert. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 02:04) weiterlesen...

Spahn erwartet im Februar über drei Millionen AstraZeneca-Impfdosen Obwohl der Arzneimittelhersteller AstraZeneca seine Corona-Impfstoff-Lieferungen für die EU drastisch kürzt, erhält Deutschland laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Februar drei Millionen Dosen des Präparats. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 16:32) weiterlesen...