Energie, Zugverkehr

Die Deutsche Bahn (DB) muss im nächsten Jahr drastisch gestiegene Stromkosten verkraften.

31.08.2022 - 07:30:05

Deutsche Bahn erwartet 2023 doppelt so hohe Stromrechnung

"Die DB wird beim derzeitigen Preisniveau allein im Jahr 2023 über zwei Milliarden Euro mehr für Strom zahlen müssen", sagte Konzernchef Richard Lutz dem "Handelsblatt". Für dieses Jahr habe sich das Unternehmen noch gut absichern können.

"Kommendes Jahr werden die Preiserhöhungen am Energiemarkt aber mit voller Wucht zuschlagen." Damit kommt auf den Staatskonzern eine erhebliche Mehrbelastung zu. Der Aufwand für Strom dürfte sich verdoppeln. Der Geschäftsbericht weist für 2021 Stromkosten von 2,3 Milliarden Euro aus. Ob deswegen die Ticketpreise steigen werden, ließ Lutz offen: "Darüber möchte ich jetzt nicht spekulieren. Über die künftigen Ticketpreise informieren wir traditionell Ende September." Allerdings verschlechtere die enorme Steigerung der Energiepreise die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gegenüber der Straße dramatisch. "Das konterkariert die Verkehrsverlagerung auf die energieeffiziente und klimafreundliche Schiene."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pilotengewerkschaft plant Streik bei Eurowings am Donnerstag Die Piloten-Gewerkschaft "Cockpit" ruft für Donnerstag zu einem 24-stündigen Streik bei der Lufthansa-Tochter Eurowings auf. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 18:58) weiterlesen...

Aral für Neuauflage des Tankrabatts Die Tankstellenkette Aral hat sich für eine Neuauflage der Steuersenkung auf Benzin und Diesel ausgesprochen. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 14:59) weiterlesen...

Stiko-Mitglied verlangt Herausgabe von Impfstoff-Daten Jörg Meerpohl, Direktor des Forschungsnetzwerks Cochrane Deutschland und Mitglied der Ständigen Impfkommission (Stiko), fordert die Herausgabe von Primärdaten der Covid-Impfstoffstudien von Pfizer/Biontech und Moderna. (Wissenschaft, 04.10.2022 - 13:21) weiterlesen...

Kohleausstieg im Rheinischen Revier soll vorgezogen werden Der Braunkohleausstieg im Rheinischen Revier soll von 2038 auf 2030 vorgezogen werden. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 10:05) weiterlesen...

Gesundheitsminister kündigt Hilfen für Krankenhäuser an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat den in der Energiekrise leidenden Krankenhäusern Unterstützung zugesagt. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 09:08) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft macht mehr Umsatz im Bereich Luftreinhaltung Die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors in Deutschland haben im Jahr 2020 rund 11,7 Milliarden Euro Umsätze mit Gütern und Leistungen im Bereich Luftreinhaltung erwirtschaftet. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 08:36) weiterlesen...