Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bericht

Die DAK-Gesundheit will trotz allgemein kräftig steigender Ausgaben im Gesundheitswesen im kommenden Jahr ihren Beitrag stabil halten.

02.12.2020 - 13:29:48

Bericht: DAK-Gesundheit will Beitrag 2021 stabil halten

Das habe der Verwaltungsrat der Kasse beschlossen, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben) unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach sollen die 5,6 Millionen Versicherten auch 2021 einen Beitrag von insgesamt 16,1 Prozent zahlen.

Mit diesem Satz gehört die DAK zwar weiterhin zu den eher teuren Kassen, der Abstand zur Konkurrenz dürfte aber schrumpfen, weil allgemein erwartet wird, dass andere Kassen ihre Beiträge Anfang 2021 anheben müssen. Zur Begründung für die Entscheidung des Verwaltungsrates wurde laut RND bei der DAK auf erfolgreiche Restrukturierungsmaßnahmen und eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen verwiesen. Gleichwohl rechnet auch die DAK den Angaben zufolge im kommenden Jahr mit steigenden Ausgaben, etwa durch Nachholeffekte wegen der Verschiebung von Operationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Über alle Kassen gerechnet wird im kommenden Jahr ein Finanzloch von 16 Milliarden Euro erwartet. Fünf Milliarden Euro soll der Bund durch einen höheren Steuerzuschuss decken, den Rest müssen die Kassen unter anderem durch den Abbau von Rücklagen aufbringen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Wirtschaftsweisen-Chef warnt vor Aktionismus bei Verschärfungen Der Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, hat Bund und Länder vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag vor einer Überreaktion bei den Corona-Auflagen gewarnt. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 02:03) weiterlesen...

Lauterbach: Wirtschaft mehrere Wochen fast komplett runterfahren Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich dafür ausgesprochen, im Kampf gegen die Coronakrise die Wirtschaft für mehrere Wochen fast komplett herunterzufahren. (Politik, 15.01.2021 - 14:44) weiterlesen...

In Zeiten der Pandemie - Steinmeier ruft im Kampf gegen Corona zu mehr Homeoffice auf. Nun macht sich auch Bundespräsident Steinmeier für mehr Homeoffice stark - im Bündnis mit Gewerkschaften und Arbeitgebern. Im Kampf gegen Corona soll das Arbeiten von zu Hause eine größere Rolle spielen, fordern immer mehr Stimmen. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 12:58) weiterlesen...

Lauterbach bringt Schließung von Betrieben ins Gespräch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich enttäuscht über die Wirkung des harten Lockdowns geäußert und die Schließung von Betrieben ins Gespräch gebracht. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 01:03) weiterlesen...

Durch Corona-Pandemie - «Verheerende Folgen» für Deutschland-Tourismus. Die Zahl der Übernachtungen sinkt auf ein Rekordtief. Massiver Umsatzeinbruch statt weiteres Rekordjahr: Die Corona-Krise trifft die Hotelbranche in Deutschland mit aller Härte. (Wirtschaft, 13.01.2021 - 16:06) weiterlesen...

Corona-Pandemie - «Verheerende Folgen» für Deutschland-Tourismus. Die Zahl der Übernachtungen sinkt auf ein Rekordtief. Massiver Umsatzeinbruch statt weiteres Rekordjahr: Die Corona-Krise trifft die Hotelbranche in Deutschland mit aller Härte. (Wirtschaft, 13.01.2021 - 15:32) weiterlesen...