Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konjunktur, Corona

Die Corona-Krise beschert den USA einen drastischen Wirtschaftseinbruch.

28.01.2021 - 15:38:25

Historische Rezession - US-Wirtschaft 2020 um 3,5 Prozent eingebrochen. Zwischenzeitlich gab es aber auch Anzeichen von Erholung.

Washington - Die US-Wirtschaft ist im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise um 3,5 Prozent eingebrochen. Das war der stärkste Rückgang der Wirtschaftsleistung seit 1946 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wie am Donnerstag aus den Daten US-Regierung hervorging.

Es handelte sich bei den Daten um die erste Schätzung der Wirtschaftsentwicklung im vergangenen Jahr. Das Ausmaß der Rezession entsprach den aktuellen Erwartungen der meisten Analysten. In der ersten Jahreshälfte hatten die meisten Ökonomen einen noch schlimmeren Einbruch erwartet, die Wirtschaft stabilisierte jedoch in der zweiten Jahreshälfte wieder.

Zuletzt war die US-Wirtschaft auf das ganze Jahr betrachtet 2009 infolge der globalen Finanzkrise geschrumpft. Ein so starker Einbruch wie 2020 war den amtlichen Daten zufolge aber seit 1946 nicht mehr registriert worden. Damals war die Wirtschaftsleistung um 11,6 Prozent zurückgegangen.

Im vierten Quartal 2020 wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft demnach aufs Jahr hochgerechnet um 4 Prozent. In der in Deutschland üblichen Betrachtungsweise entspräche das im Vergleich zum vorigen Vierteljahr umgerechnet einem Wachstum von etwa 1 Prozent.

Die Coronavirus-Pandemie bestimmte 2020 auch in den USA die wirtschaftliche Entwicklung. Das zweite Quartal fiel aufgrund der Zuspitzung der Pandemie und weitreichenden Lockdowns verheerend aus, im dritten Quartal erholte sich die Wirtschaft wieder deutlich. Das schwache Wachstum in den Monaten Oktober bis Dezember verbunden mit anhaltend hoher Arbeitslosigkeit ließ allerdings erkennen, dass die wirtschaftliche Erholung inzwischen ins Stocken geraten ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konjunktur - Deutsche Wirtschaft wächst Ende 2020. Das weckt Hoffnungen. Europas größte Volkswirtschaft kommt bislang besser durch den zweiten Corona-Lockdown als befürchtet. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 13:17) weiterlesen...

Konjunktur - Deutsche Wirtschaft wächst trotz zweiten Lockdowns Ende 2020. Die Folgen sind etwas weniger dramatisch, als zunächst befürchtet. Die Pandemie ist allerdings noch längst nicht ausgestanden. Die Corona-Krise reißt tiefe Löcher in den Staatshaushalt. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 08:30) weiterlesen...

Konjunktur - Corona-Krise reißt Milliarden-Löcher in Staatshaushalt. Die Hoffnungen ruhen auf diesem Jahr. Die Pandemie ist allerdings noch längst nicht ausgestanden. Die Corona-Krise reißt Löcher in den Staatshaushalt und trifft Europas größte Volkswirtschaft hart. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 08:23) weiterlesen...

Corona-Krise reißt Milliarden-Löcher in Staatshaushalt. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung wiesen ein Defizit von 139,6 Milliarden Euro aus, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Erste Berechnungen der Behörde hatten ein Minus von 158,2 Milliarden Euro ergeben. Wiesbaden - Der deutsche Staat hat im Corona-Krisenjahr 2020 deutlich mehr Geld ausgegeben als eingenommen. (Politik, 24.02.2021 - 08:10) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft im Schlussquartal 2020 um 0,3 Prozent gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,3 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. In einer ersten Berechnung war die Wiesbadener Behörde von einem Wachstum von 0,1 Prozent ausgegangen. Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft ist trotz der Einführung erneuter Corona-Beschränkungen zum Jahresende 2020 stärker gewachsen, als zunächst angenommen. (Politik, 24.02.2021 - 08:10) weiterlesen...

Lockdown - DIHK für Öffnungen nach bundesweit einheitlichen Kriterien. Eine Rolle sollen digitale Lösungen spielen - etwa bei der Erfassung von Kunden und Besuchern. Die Industrie- und Handelskammern fordern von der Politik einheitliche Regeln für Öffnungsstrategien. (Wirtschaft, 20.02.2021 - 11:50) weiterlesen...