Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Umweltschutz

Die bezogene Menge des Treibhausgases Schwefelhexafluorid ist 2020 um 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken.

23.06.2021 - 08:10:46

Bezug von Treibhausgas Schwefelhexafluorid gesunken

Insgesamt bezog die deutsche Wirtschaft 733 Tonnen des extrem klimawirksamen Treibhausgases von inländischen Gasehändlern, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Im Vergleich zu 2016 entspricht dies einem Rückgang um 35,8 Prozent beziehungsweise um 409 Tonnen.

Klimawirksame Stoffe nehmen Einfluss auf die Erderwärmung und tragen zum Klimawandel bei. Schwefelhexafluorid ist das stärkste bisher bekannte Treibhausgas. Es trägt in einem Zeithorizont von 100 Jahren 22.800 Mal stärker zum Treibhauseffekt bei als Kohlenstoffdioxid (CO2). Die Klimawirksamkeit der im Jahr 2020 abgegebenen Menge Schwefelhexafluorid entspricht insgesamt 16,7 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten. SF6 wurde im Jahr 2020 mit einer abgegebenen Menge von 514 Tonnen (70,1 Prozent) hauptsächlich in der Elektroindustrie und im Apparatebau eingesetzt. Gegenüber 2016 verminderte sich hier die Abgabe um 446 Tonnen beziehungsweise 46,5 Prozent. Entgegen dem Trend hat sich die Abgabe im Bereich optischer Glasfasern gegenüber 2016 von 21,1 Tonnen auf 42,7 Tonnen mehr als verdoppelt (+102,4 Prozent). SF6 wird unter anderem zur Herstellung spezieller optischer Glasfaserkabel für den Breitbandausbau eingesetzt. Die von Gasehändlern an die Industrie abgegebene Menge entspricht allerdings nicht der in die Atmosphäre freigesetzten Emissionsmenge, so die Statistiker weiter. Das Gas wird zu großen Teilen innerhalb geschlossener Systeme verwendet und damit nicht freigesetzt. Direkt freigesetzt wurden im Jahr 2019 nach Berechnungen des Umweltbundesamtes zur nationalen Treibhausgas-Berichterstattung 3,9 Millionen CO2-Äquivalente SF6. Dies entsprach einem Anteil von 0,5 Prozent an den gesamten Treibhausgasemissionen in Deutschland in Höhe von rund 793,3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten. Für das Jahr 2020 liegen nur vorläufige Zahlen vor.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

WDH: Britische Wirtschaft fordert Abschaffung von Corona-Selbstisolation (Überschrift ergänzt) (Boerse, 01.08.2021 - 18:44) weiterlesen...

Marktstudie - PwC: Jedes sechste Elektroauto von deutschen Herstellern. Aber bei Angebot und Nachfrage dominiert China. Das E-Auto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und bei den deutschen Autokäufern. (Wirtschaft, 01.08.2021 - 13:04) weiterlesen...

Branche: Lieferengpass bei Fahrrädern verschärft sich. Manche Räder könnten erst mit monatelanger Verspätung ausgeliefert werden. "Einige Händler warten bis heute noch auf bis zu 40 Prozent der Räder, die sie bereits im vergangenen Jahr bestellt haben", sagte Hans-Peter Obermark vom Verband des Deutschen Zweiradhandels (VDZ) der Funke-Mediengruppe (Samstag). BERLIN - Im Fahrradhandel werden die Lieferprobleme nach Angaben aus der Branche noch größer. (Boerse, 31.07.2021 - 09:28) weiterlesen...

Caterpillar macht weiter gute Geschäfte mit der Bauwirtschaft - Gewinnsprung. Der Konzern beschleunigte sein Tempo im vergangenen Quartal nochmals. Dabei konnte Caterpillar über alle Regionen und Geschäftsbereiche hinweg wachsen. Der Erlös zog zwischen April und Juni im Vorjahresvergleich um 29 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar (10,9 Mrd Eur) an, wie das Unternehmen am Freitag in Deerfield mitteilte. Unter dem Strich zog der Gewinn mit 1,4 Milliarden Dollar auf mehr als das Dreifache an. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten. Die Aktie geriet vorbörslich dennoch unter Druck. DEERFIELD - Eine hohe Nachfrage aus der Bauwirtschaft und aus den Bergwerksunternehmen sorgt beim US-Baumaschinenhersteller Caterpillar weiterhin für kräftiges Wachstum. (Boerse, 30.07.2021 - 13:52) weiterlesen...

Bauboom beschert Holcim Gewinnsprung. Zudem profitierten die Schweizer von ihrem jüngsten Zukauf Firestone Building Products, einem Hersteller von Flachdach- und Teichabdichtungssystemen. Umsatz und Ergebnisse legten im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr kräftig zu. Der bereinigte operative Gewinn soll nun in diesem Jahr auf vergleichbarer Basis um mindestens 18 Prozent steigen statt um lediglich mindestens 10 Prozent, wie der Heidelbergcement -Konkurrent am Freitag bei Vorlage der Halbjahreszahlen in Zug mitteilte. ZUG - Eine anhaltend starke Nachfrage im privaten Wohnungsbau und die vielen Infrastrukturprogramme der Regierungen treiben den Baustoffkonzern Holcim (ehemals LafargeHolcim) weiter an. (Boerse, 30.07.2021 - 11:55) weiterlesen...

Baukonzern Vinci macht mehr Umsatz und Gewinn - Keine Prognose für 2021. Der Umsatz kletterte in den ersten sechs Monaten im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 22,6 Milliarden Euro, wie Vinci am Freitag in Rueil Malmaison bei Paris mitteilte. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 lag der Umsatz um vier Prozent höher. Dabei profitierte der Konzern vor allem von steigenden Erlösen im Bau- und Energiegeschäft. RUEIL MALMAISON - Die Geschäfte für den Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci laufen wieder besser. (Boerse, 30.07.2021 - 08:46) weiterlesen...