Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Autoindustrie, Daimler-Betriebsräte

Die beiden ranghöchsten Betriebsräte des Autoherstellers Daimler unterstützen den am Donnerstag verkündeten Antrag auf Kurzarbeit, fordern vom Management aber in Einzelbereichen ein Umsteuern.

26.03.2020 - 12:47:32

Daimler-Betriebsräte unterstützen Antrag auf Kurzarbeit

"Kurzarbeit ist in diesen Zeiten für die Wirtschaft etwas Gutes, es hilft Unternehmen und Belegschaft", sagte der Gesamtbetriebsrats-Vorsitzende Michael Brecht der "Süddeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). "Für die Unternehmen sichert diese Maßnahme Liquidität. Für die Beschäftigten bedeutet es Sicherheit für Arbeitsplätze."

Sorgen bereite ihm dagegen die Entwicklung an den Börsen. "Der Aktienkurs muss unbedingt wieder steigen", sagte Brecht. Das Wertpapier der Daimler AG war im März zwischenzeitlich bis auf 21 Euro eingebrochen. Mittlerweile hat es sich zwar auf knapp 30 Euro erholt, doch auch das erachtet Brecht als viel zu niedrig: "Wir stehen heute bei knapp 33 Milliarden Börsenwert. Das ist deutlich weniger als die Substanz hergibt." Je niedriger der Wert sei, "desto einfachere Beute sind wir für, heute sagt man nicht mehr Heuschrecken, sondern aktive Investoren". In der Vergangenheit habe es "schon eine Zeit" gegeben, in der es dem Betriebsrat mit wichtigen strategischen Entscheidungen "zu langsam ging", so Brecht. Das sei inzwischen besser. Brecht kritisiert etwa schon seit Längerem, dass sich Daimler aus der Produktion von Batteriezellen verabschiedet hat. Der Betriebsrat fordert mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung der Zell-Technologie. "Wir dürfen uns da nicht abhängig machen von Dritten, die die Technik beherrschen und über uns entscheiden", sagte unterdessen der stellvertretende Gesamtbetriebsratschef Ergun Lümali. In der SZ deuteten die Arbeitnehmer-Vertreter an, dass ihre Warnungen Wirkung zeigen: "Nach vielen Diskussionen hat Ola Källenius jetzt signalisiert, dass er die Sorgen des Betriebsrats aufnimmt und das Thema tiefer diskutieren wird", sagte Brecht. Damit sei Daimler "auf dem richtigen Weg".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne fordern Aufbau einer Pandemiewirtschaft Um das Problem der Unterversorgung mit Schutzmasken und Schutzkleidung zu lösen, fordern die Grünen den Aufbau einer "Pandemiewirtschaft". (Wirtschaft, 31.03.2020 - 17:36) weiterlesen...

Prognos für stufenweises Wiederanfahren der Wirtschaft nach Kontaktsperre Das Beratungsunternehmen Prognos fordert, Automobilwerke nach einer Lockerung der Corona-Kontaktsperren schnell wieder hochzufahren. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 17:24) weiterlesen...

Finanzwende-Vorstand verlangt Verbot bestimmter Finanzprodukte Der Gründer der Bürgerbewegung Finanzwende, Gerhard Schick, fordert zum Schutz von Kleinanlegern in der Corona-Krise, bestimmte Finanzprodukte zu verbieten. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 17:00) weiterlesen...

Handwerkspräsident verlangt Ausweitung des Kurzarbeitergeldes Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die neuen Regelungen beim Kurzarbeitergeld kritisiert. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 15:01) weiterlesen...

FDP-Politiker Fricke kritisiert Krisen-Verhalten von Privatbanken Der FDP-Finanzpolitiker Otto Fricke hat das Verhalten mancher Geschäftsbanken kritisiert, die wegen der Coronakrise mittelständischen Unternehmen die Kreditlinien kürzen. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 11:36) weiterlesen...

Bahn weist Berichte über Stilllegung der ICE-1-Flotte zurück Die Deutsche Bahn hat Medienberichte zurückgewiesen, wonach wegen der Coronakrise ein Teil der Fernverkehrsflotte stillgelegt werden soll. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 10:46) weiterlesen...