Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Deutschland

Die Autos auf den deutschen Straßen werden im Schnitt immer stärker und schneller.

10.01.2021 - 17:22:06

SUV weiter gefragt - Elektro-Trend treibt PS-Zahlen bei Neuwagen in die Höhe. Das liegt an den Vorlieben der Kunden - und an einem staatlich geförderten Trend.

Duisburg/Frankfurt - Deutsche Autokunden fahren immer noch auf besonders leistungsstarke Neuwagen ab. Im vergangenen Jahr hatten die neuen Autos eine Motorisierung von durchschnittlich 165 PS an Bord, wie eine Auswertung des Duisburger CAR-Instituts ergeben hat.

Das waren 7 PS mehr als 2019, eine überdurchschnittliche Steigerung um 4 Prozent.

Der Trend zu immer leistungsstärkeren und schnelleren Autos bleibt damit ungebrochen: In den vergangenen 30 Jahren ging die Durchschnittsleistung der Neuwagen nur im Jahr 2009 zurück, als wegen der staatlichen Abwrackprämie Kleinwagen besonders begehrt waren. Aktuell sind eher schwere Stadt-Geländewagen (SUV) mit höherer Leistung gefragt. Die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit sämtlicher Neuwagen betrug der CAR-Auswertung zufolge 202 Kilometer pro Stunde.

Als aktuellen Hauptgrund für den PS-Zugewinn sieht Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer aber den ebenfalls von Subventionen getriebenen Markttrend zu Elektrofahrzeugen und Hybridmodellen. Letztere haben zusätzlich zum Verbrenner noch einen Elektromotor an Bord, was die Gesamtleistung im Schnitt auf 190 PS steigert. Auch das durchschnittliche Batterie-Auto liegt mit 169 PS noch vor dem Gesamtschnitt sämtlicher in Deutschland zugelassener Neuwagen.

Wegen steuerlicher Vorteile sind Hybride und E-Modelle besonders als Firmenwagen beliebt, die dann mit 177 PS auch prompt deutlich stärker ausfallen als die Autos, die von Behörden (159 PS) oder Privatleuten (157 PS) gekauft wurden. Dudenhöffer rechnet selbst bei der Einführung eines Tempolimits mit weiter steigenden Leistungsdaten der Neuwagen. Sinnvoll wäre aus seiner Sicht die technische Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit, wie es der Hersteller Volvo bei 180 km/h vorgemacht hat.

© dpa-infocom, dpa:210110-99-969477/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele 2020 leicht - Ergebnis nicht belastet. 2020 sanken die durchschnittlichen Emissionen neu verkaufter Autos aus der VW -Gruppe zwar um rund ein Fünftel auf 99,8 Gramm je gefahrenem Kilometer, wie die Wolfsburger am Donnerstag mitteilten. In dem mit einigen kleineren Herstellern bei der EU gebildeten, maßgeblichen Pool zur CO2-Abrechnung lag VW aber insgesamt noch um rund 0,5 Gramm über dem nötigen Zielwert. Im vierten Quartal entstehe dem Konzern dadurch keine weitere Ergebnisbelastung, weil bereits frühzeitig Rückstellungen gebildet worden seien, hieß es. WOLFSBURG/BRÜSSEL - Der Volkswagen -Konzern hat die Flottenziele der Europäischen Union für den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) im vergangenen Jahr wie erwartet knapp verfehlt. (Boerse, 21.01.2021 - 14:35) weiterlesen...

Ergebnis nicht belastet - VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele 2020 leicht. Jetzt gibt es vorläufige Zahlen, die diese Erwartung bestätigen. 2021 soll die Einhaltung aber dank weiterer Elektromodelle klappen. Dass die Volkswagen-Gruppe die EU-Klimaziele für ihre Autoflotte im vergangenen Jahr knapp reißen würde, war absehbar. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 14:34) weiterlesen...

VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele der EU 2020 leicht. 2020 sank der durchschnittliche Ausstoß neu verkaufter Autos im Konzern zwar um rund ein Fünftel auf 99,8 Gramm je gefahrenem Kilometer, wie Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. In dem mit kleineren Herstellern bei der EU gebildeten maßgeblichen Pool zur CO2-Abrechnung lag VW aber insgesamt noch um rund 0,5 Gramm über dem Zielwert. Im vierten Quartal entstehe dem Konzern dadurch keine weitere Ergebnisbelastung, weil bereits frühzeitig Rückstellungen gebildet worden seien. Die EU-Kommission muss die Abgaswerte noch offiziell bestätigen. VW-Chef Herbert Diess hatte bereits angekündigt, dass die Ziele um weniger als ein Gramm verfehlt werden dürften. WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern hat die Flottenziele der Europäischen Union beim Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) im vergangenen Jahr wie erwartet leicht verfehlt. (Boerse, 21.01.2021 - 14:08) weiterlesen...

Kreise: BMW bleibt deutlich unter CO2-Flottenvorgaben der EU. Der Konzern kam demnach bei den neu verkauften Autos 2020 auf einen Schnitt von rund 99 Gramm CO2-Ausstoß je gefahrenem Kilometer, wie die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Donnerstag aus Unternehmenskreisen erfuhr. Demnach hätten die Münchener nach eigenen Berechnungen einen Zielwert von 104 Gramm erreichen müssen. Ein Sprecher des Konzerns wollte die Informationen nicht kommentieren. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW ist Kreisen zufolge im vergangenen Jahr spürbar unter den Brüsseler Emissionsgrenzen für klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) geblieben. (Boerse, 21.01.2021 - 13:30) weiterlesen...

KORREKTUR: VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele der EU 2020 leicht. (Berichtigung: Bei den Flottenemissionswerten im ersten Absatz werden die Bezüge korrigiert und entsprechend umformuliert.) KORREKTUR: VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele der EU 2020 leicht (Boerse, 21.01.2021 - 12:54) weiterlesen...

VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele der EU 2020 leicht - Ergebnis kaum belastet. In dem mit kleineren Herstellern gebildeten sogenannten Pool zur CO2-Abrechnung lag der durchschnittliche Ausstoß neu verkaufter Autos bei 99,8 Gramm je gefahrenem Kilometer und damit 0,5 Gramm über dem eigenen Zielwert, wie Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Im vierten Quartal entstehe dem Konzern dadurch aber keine weitere Ergebnisbelastung, weil bereits frühzeitig Rückstellungen gebildet worden seien. Die EU-Kommission muss die Abgaswerte noch offiziell bestätigen. VW-Chef Herbert Diess hatte bereits angekündigt, dass die Ziele um weniger als ein Gramm verfehlt werden dürften. WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern hat die Flottenziele der Europäischen Union beim Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) im vergangenen Jahr wie erwartet leicht verfehlt. (Boerse, 21.01.2021 - 11:40) weiterlesen...