Allianz

Die Allianz sieht in Zukunft eine deutlich höhere Geschwindigkeit im Endkundengeschäft als wichtigste Voraussetzung für den Erfolg: "Wir experimentieren, wie auch unsere Kunden experimentieren", umschreibt Ruedi Kubat im Gespräch mit dem "Handelsblatt" die Digitalisierungsstrategie des Hauses.

19.06.2017 - 19:10:12

Allianz will mehr experimentieren

Der Schweizer ist seit Anfang 2016 für das IT-Ressort der mächtigen deutschen Tochter zuständig. Im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung schwanken die Verbraucher seiner Ansicht nach sehr stark in ihren Wünschen und Bedürfnissen.

So müsse auch der Versicherer Produkte und Features früher an den Markt bringen, selbst wenn sie noch nicht perfekt sein sollten. Vorbild ist für ihn dabei der Ansatz der Minimum Viable Products (MVP), also des minimal funktionstüchtigen Produktes. Eine Lösung hat demnach lediglich die einfachsten Funktionalitäten, um von Kunden genutzt werden zu können. Dann wird das Kundenfeedback genutzt, um das Produkt weiterzuentwickeln. "Die Zeiten der großen digitalen Lösungen mit drei Jahren Entwicklungszeit sind vorbei", ist sich Kubat sicher.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Dermapharm will mit Börsengang Zukäufe finanzieren Nach dem geplanten Börsengang will der Arzneikonzern Dermapharm einen Gutteil des Emissionserlöses für Zukäufe im In- und Ausland verwenden. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 17:31) weiterlesen...

ICE-Züge der Deutschen Bahn beliebt wie nie Die Fernzüge der Deutschen Bahn sind im vergangenen Jahr mit der höchsten Auslastung seit Jahren gefahren. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 09:21) weiterlesen...

Wiesenhof-Chef fürchtet Markt-Verwerfungen durch Schweinegrippe Der Chef des Wiesenhof-Konzerns PHW, Peter Wesjohann, sieht keine Vorteile durch die drohende Afrikanische Schweinegrippe für die deutschen Geflügelhalter. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 07:46) weiterlesen...

PwC-Chef: Siegeszug der E-Mobilität nicht ausgemacht Die Strategie- und Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) hält einen Siegeszug der E-Mobilität keineswegs für ausgemacht. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 07:26) weiterlesen...

DGB-Chef Hoffmann lobt Nachbesserungswünsche der SPD Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, hat die Nachforderungen der SPD mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der Union gelobt. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 18:20) weiterlesen...

Verbraucherschützer warnen vor Überzuckerung in Europa Nach der kürzlich erfolgten Liberalisierung des EU-Zuckermarktes warnen Verbraucherschützer vor wachsenden Gefahren für die Gesundheit durch Überzuckerung. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 00:02) weiterlesen...