Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Nahrungsmittel

Die Absicht des Bundes, dem Einzelhandel schärfere Corona-Auflagen aufzubürden, stößt beim Handelsverband Deutschland (HDE) auf scharfe Kritik.

24.11.2020 - 22:34:51

Handelsverband fürchtet bei verschärften Auflagen Hamsterkäufe

In einer am Dienstagabend an Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) versandten E-Mail warnte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth vor den Folgen, sollte sich in den Geschäften künftig nicht mehr als ein Kunde pro 25 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten dürfen, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochasugabe) unter Berufung auf das Schreiben. Bisher darf sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten.

Eine solche Zugangsbeschränkung werde insbesondere im Lebensmittelhandel nicht nur "unweigerlich zu unnötigen Warteschlangen und damit zu vermeidbaren Ansteckungsrisiken führen", heißt es in dem Dokument. Bei den Kunden werde eine solche Regelung zudem "sehr wahrscheinlich für zusätzliche Verunsicherung und Unruhe" sorgen. "Im Lebensmittelhandel könnte dadurch eine erneute Welle von Bevorratungskäufen (`Hamsterkäufen`) und damit ein deutlich erhöhtes Kundenaufkommen ausgelöst werden, was gerade auch mit Blick auf die Infektionsrisiken unter allen Umständen zu vermeiden ist", warnte Genth. Der HDE-Hauptgeschäftsführer befürchtet überdies, dass die Kunden angesichts der geplanten Auflagen in langen Schlangen vor den Geschäften stehen würden. In einzelnen, hoch verdichteten Lagen sei damit "die Versorgung mit Lebensmitteln nicht mehr ordentlich aufrecht zu erhalten", so Genth.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Hochschulen beklagen Rückzug der Wirtschaft aus Forschungsprojekten Die Hochschulen in Deutschland haben 2020 einen "oberen zweistelligen Millionenbetrag verloren", weil sich Unternehmen in der Coronakrise aus gemeinsamen Forschungsprojekten zurückgezogen haben. (Wissenschaft, 24.01.2021 - 12:39) weiterlesen...

Ex-Verfassungsrichter: Geschlossene Betriebe entschädigen Der frühere Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier hat einen Rechtsanspruch auf Entschädigung für Betriebe gefordert, die existenziell unter den Corona-Beschränkungen leiden. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 08:25) weiterlesen...

Spahn erwartet im Februar über drei Millionen AstraZeneca-Impfdosen Obwohl der Arzneimittelhersteller AstraZeneca seine Corona-Impfstoff-Lieferungen für die EU drastisch kürzt, erhält Deutschland laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Februar drei Millionen Dosen des Präparats. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 16:33) weiterlesen...

Luftfahrt will bis 2050 klimaneutral sein Die deutsche Flugbranche will ihre Treibhausgas-Emissionen innerhalb der nächsten drei Jahrzehnte auf Null reduzieren. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 15:25) weiterlesen...

Arbeitsminister behält sich Verlängerung der Homeoffice-Pflicht vor Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) behält sich eine Verlängerung der vorerst bis zum 15. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 02:02) weiterlesen...

Linke: Arbeitgeber sollen Geringverdienern FFP2-Masken stellen Die Linke im Bundestag will Arbeitgeber dazu zwingen, Beschäftigten mit geringem Einkommen kostenlose Corona-Masken mit besonders hohem Schutz zu finanzieren. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 01:03) weiterlesen...