Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Studie

Die 2019 eingeführte Brückenteilzeit sollte Arbeitnehmern ermöglichen, vorübergehend in Teilzeit zu gehen und danach auf eine Vollzeitstelle zurückzukehren.

15.11.2019 - 18:03:11

Studie: Arbeitnehmer nutzen Brückenteilzeit kaum

Doch knapp ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes zeigt sich, dass die erhoffte Wirkung bisher nicht eingetreten ist: Arbeitnehmer erhöben kaum Anspruch auf die befristete Reduktion ihrer Arbeitszeit, berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf eine Umfrage des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung unter gut 800 Personalleitern. In zwei Dritteln der befragten Unternehmen nutzten Mitarbeiter demnach die Brückenteilzeit gar nicht.

Nur drei Prozent der befragten Firmen hätte angegeben, Arbeitnehmer hätten "häufig" von der Regelung Gebrauch gemacht. "Das Brückenteilzeitgesetz hat bislang weder als Jobmotor noch als Geschäftshemmnis gewirkt", schreiben die Ifo-Wissenschaftler in der Studie, über die der "Spiegel" berichtet. Seit dem 1. Januar 2019 haben Arbeitnehmer einen rechtlichen Anspruch darauf, in einem Zeitraum von ein bis fünf Jahren weniger zu arbeiten, danach aber auf eine Vollzeitstelle zurückzukehren. Vor allem Frauen sollten davon profitieren, weil sie besonders häufig in Teilzeit arbeiten. Über die Hälfte der vom Ifo-Institut befragten Betriebe hätten ihren Mitarbeitern schon vor Einführung des Gesetzes ermöglicht, befristet in Teilzeit zu gehen - aus Kulanz, heißt es in der Studie, über die der "Spiegel" berichtet. 15 Millionen der 37 Millionen Beschäftigten in Deutschland können die Regelung nicht in Anspruch nehmen, weil sie in kleinen Unternehmen mit weniger als 46 Beschäftigten arbeiten, für die das Gesetz nicht gilt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

DIHK-Präsident will schnelle Umsetzung des Einwanderungsgesetzes Vor dem Fachkräftegipfel am Montag im Kanzleramt hat DIHK-Präsident Eric Schweitzer eine "unbürokratische und effektive" Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes gefordert. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 01:01) weiterlesen...

Bitkom: Fachkräfteproblem ist Bremsklotz der deutschen Wirtschaft Der IT-Branchenverband Bitkom sieht das aktuelle Fachkräfteproblem als "Bremsklotz" der deutschen Wirtschaft. (Wirtschaft, 15.12.2019 - 09:30) weiterlesen...

Spahn will klare Kriterien für ausländische Fachkräfte Vor dem Fachkräftegipfel am Montag im Kanzleramt hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für klare Kriterien bei der Zuwanderung von ausländischen Fachkräften ausgesprochen. (Wirtschaft, 15.12.2019 - 01:01) weiterlesen...

DWS-Chef fürchtet zunehmende Spannungen im Finanzsystem Der Chef des Vermögensverwalters DWS, Asoka Wöhrmann, sieht in Strafzinsen auf private Einlagen als Folge der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank nur die Spitze des Eisbergs. (Wirtschaft, 15.12.2019 - 00:01) weiterlesen...

Arbeitsmarkt - DGB sieht noch Fachkräftepotenzial im Inland. Es könne aber nicht nur darum gehen, Fachkräfte aus dem Ausland zu holen, sagt der DGB vor einem Spitzentreffen. In vielen Berufen werden Mitarbeiter dringend gesucht. (Wirtschaft, 14.12.2019 - 09:24) weiterlesen...

Nach Tory-Wahlsieg: Grüne fordern klares EU-Verhandlungsmandat Nach dem klaren Wahlsieg der Tories in Großbritannien unter Premierminister Boris Johnson fordert die Europaexpertin und Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion, Franziska Brantner, ein klares und hartes Verhandlungsmandat für die Europäische Union. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 10:12) weiterlesen...