Luftverkehr, Deutschland

Deutschlands größter Flughafen lief zuletzt auf Hochtouren.

14.01.2019 - 11:35:24

Neue Ziele und mehr Flüge - Frankfurter Flughafen erreicht neuen Passagierrekord. Nie gab es mehr Passagiere als 2018 und nie war der Zuwachs größer. Für den Betreiber Fraport ist der Zulauf erfreulich, aber er bringt auch Probleme mit sich. Und mitten im Passagier-Boom beginnt das neue Jahr mit Warnstreiks.

Frankfurt/Main - Am Frankfurter Flughafen wurden im abgelaufenen Jahr so viele Passagiere abgefertigt wie nie zuvor. Insgesamt zählte der Betreiber Fraport mehr als 69,5 Millionen Fluggäste und damit 7,8 Prozent mehr als 2017,

wie das Unternehmen in Frankfurt mitteilte. Erst im August hatte Fraport-Chef Stefan Schulte seine Prognose auf mehr als 69 Millionen Passagiere angehoben. Nun fiel der Zuwachs sogar noch etwas deutlicher aus.

Das Wachstum sei sowohl auf neu angebotene Ziele als auch auf eine Erhöhung der Frequenzen durch die Fluglinien zurückzuführen, hieß es vom Unternehmen. Fraport habe in Frankfurt sogar den größten absoluten Zuwachs seiner Geschichte erreicht, sagte Konzernchef Schulte.

Das Wachstum brachte aber auch große Probleme mit sich. Verzögerungen bei der Abfertigung sorgten für Verärgerung bei den Passagieren. «Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern daran, die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Luftverkehr wieder zu verbessern», sagte Schulte.

Das neu Jahr beginnt für Fraport allerdings mit Schwierigkeiten. Im Tarifstreit des Sicherheitspersonals an deutschen Flughäfen droht der bislang umfassendste Warnstreik. Die Gewerkschaft Verdi erneuerte zum Wochenstart ihren Aufruf zum Arbeitskampf an acht deutschen Flughäfen an diesem Dienstag, unter anderem in Frankfurt.

Auch die internationalen Beteiligungsflughäfen der Fraport erzielten im vergangenen Jahr deutliche Zuwächse, etwa in Slowenien, Brasilien oder Griechenland. Hier will Fraport weiter investieren. Derzeit stehen laut Schulte große Ausbauprojekte insbesondere in Griechenland, Brasilien und Peru auf dem Plan.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

300 Verbindungen betroffen - Alitalia streicht wegen Streiks Hälfte der Flüge. Darunter waren am Dienstag insgesamt drei Verbindungen von und nach Frankfurt/Main, München und Düsseldorf, wie das Unternehmen mitteilte. Rom - Wegen eines landesweiten Streiks in Italien hat die strauchelnde Airline Alitalia die Hälfte ihrer Flüge gestrichen. (Wirtschaft, 21.05.2019 - 13:04) weiterlesen...

Vorstände zurückgetreten - Personal-Querelen bei Gewerkschaft Ufo. Nach dem Rücktritt dreier Vorstandsmitglieder kündigt auch Gewerkschaftschef Baublies seinen Rückzug an. Der Zeitpunkt bleibt aber offen. Die internen Konflikte bei der Flugbegleiter-Gewerkschaft eskalieren. (Wirtschaft, 21.05.2019 - 12:06) weiterlesen...

Die Hauptferienzeit naht - Flugverspätungen: Ein großes Ärgernis mit vielen Ursachen. Notwendig, aber nicht immer angenehm. Flughafenbetreiber sollen - ginge es nach dem Bundesinnenministerium - nun bei den Passagierkontrollen mehr Verantwortung übernehmen würden. Fluggastkontrollen sind wie der Gang zum Zahnarzt. (Politik, 21.05.2019 - 10:42) weiterlesen...

Bundesregierung bestellt drei Langstreckenmaschinen. Deutschland sei damit der erste staatliche Kunde für die Maschine des Typs ACJ350-900 XWB, teilte der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern mit. Die erste Maschine solle 2020 ausgeliefert werden, die anderen beiden 2022. In der Vergangenheit war es bei Regierungsfliegern immer wieder zu Pannen gekommen. Erst gestern war Bundesaußenminister Heiko Maas verspätet zu seinem Antrittsbesuch in Bulgarien eingetroffen. Berlin - Nach der Pannenserie bei Regierungsflugzeugen hat die Bundesregierung drei Großraumjets bei Airbus bestellt. (Politik, 20.05.2019 - 14:00) weiterlesen...

Maas verspätet sich wegen Flugzeugpanne in Bulgarien. Grund war nach Angaben des Piloten, dass eine Hilfsturbine zu wenig Druckluft lieferte, um die Triebwerke in Gang zu bringen. Es musste deswegen eine externe Luftzufuhr als Starthilfe bestellt werden. Für Maas ist es bereits die dritte Panne an einem Regierungsflieger innerhalb von drei Monaten. Im Februar blieb er zum Abschluss einer Afrika-Reise in Mali liegen. 20 Stunden musste er dort auf einen Ersatzflieger warten. Berlin ? Bundesaußenminister Heiko Maas ist heute wegen einer Flugzeugpanne mit mehr als einer Stunde Verspätung zu seinem Antrittsbesuch nach Bulgarien aufgebrochen. (Politik, 19.05.2019 - 16:54) weiterlesen...

Hauptstadt-Flughafen - BER-Betreiber starten Einstellungsoffensive. Eines Tages soll der Staatsbetrieb auch wieder Gewinn machen. Doch der Weg ist noch weit. Klappt es diesmal? Für die Eröffnung des Hauptstadt-Flughafens sucht der Betreiber mehr als 200 neue Leute. (Wirtschaft, 17.05.2019 - 20:23) weiterlesen...