Deutschland, Hamburg

Deutschland steht vor einem Boom der erneuerbaren Energien.

12.08.2022 - 06:25:57

IG Metall droht Windanlagenbauer Vestas mit Warnstreik. Damit verbindet sich die Hoffnung auf ein «grünes Jobwunder». Aus Sicht der IG Metall hat das Thema aber einen Haken.

Im Konflikt um einen Tarifvertrag droht die IG Metall der deutschen Tochter des dänischen Windanlagenherstellers Vestas mit einem Warnstreik. «Sie haben uns mitgeteilt, dass sie überhaupt nicht vorhaben, mit uns in Tarifverhandlungen einzutreten», sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, der Rendsburger IG-Metall-Geschäftsführer Martin Bitter, der Deutschen Presse-Agentur. «Dieses kategorische und wenig diplomatische Nein zu Tarifverhandlungen ist mir so noch nicht untergekommen.»

Vor diesem Hintergrund prüfe die Gewerkschaft nun die Möglichkeit, mit einem Ausstand den Druck auf das Unternehmen zu erhöhen, sagte Bitter. Zeitpunkt und Ausmaß einer solchen Arbeitskampfaktion nannte er nicht.

Deutschlands größte Gewerkschaft war Mitte Mai in Gespräche mit der Vestas Deutschland GmbH (Hamburg) eingestiegen. Zuletzt habe man Anfang Juli miteinander gesprochen, dieses Treffen sei sehr kurz gewesen, berichtete Bitter. Er bekräftigte seinen Eindruck, dass das Unternehmen lieber mit dem Betriebsrat als mit der IG Metall über Arbeitsbedingungen und die Höhe der Entgelte sprechen wolle. Für ein Unternehmen dieser Größe sei eine solche Weigerung gegenüber der Gewerkschaft «nicht hinnehmbar», sagte er weiter. Der Konflikt betrifft laut IG Metall insgesamt rund 1700 Beschäftigte, darunter 700 Monteure, die mit Service und Wartung von Windkraftanlagen beschäftigt sind.

Bitter hatte vor Beginn der Gespräche im Mai die «klare Erwartungshaltung der Beschäftigten» zu tariflich geregelten Arbeitsbedingungen geäußert. «Die Windbranche wird eine Schlüsselrolle einnehmen beim Umbau unserer Strom- und Energieversorgung in den kommenden Jahren», so der Gewerkschafter. «Umso wichtiger ist es aus unserer Sicht, dass wir ernsthafte Schritte unternehmen, um auch die Tarifbindung in der Branche zu erhöhen.»

Die IG Metall beklagt seit langem, dass zwar viele Zulieferer der Windindustrie, zum Beispiel Maschinenbauer, traditionell dem Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie unterliegen. Bei Herstellern und im Servicebereich habe sich die Windbranche aber bisher einer Tarifbindung verweigert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten: Zahl heißer Tage in Deutschland nimmt zu. Extremwetterkongress in Hamburg. Präsentiert werden unter anderem Daten zu verschiedenen Klimaaspekten - wie etwa Temperaturextremen. Klimakrise, Sturzregen, Dürre - darum geht es auf dem 12. (Wissenschaft, 27.09.2022 - 08:24) weiterlesen...

Ottifant von Otto Waalkes hat es in den Duden geschafft. Wer immer schon wissen wollte, wie das von Otto Waalkes geschaffene Tier richtig ausgesprochen wird, kann das nun online tun. Holdrio - der Ottifant steht nun im Duden. (Unterhaltung, 26.09.2022 - 06:05) weiterlesen...

Kundgebungen gegen iranisches Regime in Hamburg und Berlin Sie verbrennen symbolisch Kopftücher und scheiden sich die Haare ab: In Hamburg und Berlin demonstrieren Menschen gegen die Diskriminierung von Frauen im Iran und das dortige Herrschaftssystem. (Politik, 24.09.2022 - 21:37) weiterlesen...

Brief von 1859 für 180.000 Euro versteigert Die Briefmarkensammlung von Ex-Tengelmann-Chef Erivan Haub hat einige Schätze zu bieten: Bei einer Auktion in Wiesbaden wurde nun ein über 160 Jahre alter Brief für eine rekordverdächtige Summe ersteigert. (Unterhaltung, 24.09.2022 - 13:33) weiterlesen...

Kraftklub, Kaulitz, Delay & Co. starten Reeperbahn-Festival. Doch auch die Großen dürfen mal ran. Zum Start etwa. Da haben gleich mehrere Stars Bühne und Straße gerockt. Das Reeperbahn-Festival will Zeichen setzen, Neues wagen und Newcomern eine Bühne geben. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 21:15) weiterlesen...

Geldwäsche, Sanktionsverstoß: Justiz ermittelt gegen Russen. Auch Geldwäsche in Millionenhöhe steht im Raum. Die deutsche Justiz ermittelt mit einem Großaufgebot. Ein Anhänger Putins könnte gegen die von der EU verhängten Sanktionen verstoßen haben - in Deutschland. (Politik, 21.09.2022 - 17:25) weiterlesen...