Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Gesundheit

Der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz verlangt die Patentfreigabe für Corona-Impfstoffe.

15.07.2021 - 05:02:55

Wirtschaftsnobelpreisträger verlangt Patentfreigabe für Impfstoffe

"Insbesondere angesichts der vierten Welle des Coronavirus muss sichergestellt werden, dass in jeder Region der Welt zumindest einige Hersteller Zugang zu den Rezepturen und Technologien erhalten", sagte er der "Frankfurter Rundschau"(Donnerstagausgabe). Dem Argument, die Voraussetzungen für die komplizierte Herstellung der Mittel lägen nur in wenigen Ländern vor, hält der Wissenschaftler für falsch: So gebe es unter anderem in Pakistan, Bangladesch, Ägypten, Südafrika und dem Senegal hochqualifizierte Pharmaunternehmen.

"Diese Firmen können die weltweit verwendeten, biotechnologisch produzierten Impfstoffe für die Viruserkrankung HPV sowie Aids-Medikamente herstellen - und längst nicht nur klassische, chemisch einfach zusammengesetzte Tabletten", so der US-Ökonom. Der Behauptung, die einträglichen Patente seien als Anreiz für die Entwicklung neuer Medikamente notwendig. "Die sicherlich bahnbrechenden mRNA-Impfstoffe sind das Ergebnis jahrzehntelanger Forschung. Diese wurde aber von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt vorangetrieben, deren Institute und Aktivitäten wiederum zumeist von Regierungen finanziert wurden", so der Professor an der Columbia University in New York. Die einschlägige Forschung beruhe hingegen nicht auf Forschungsleistungen, die durch die Erträge großer Pharmaunternehmen finanziert worden seien, so Stiglitz. "Die großen Pharmafirmen sahen die mRNA-Forschung schlicht nicht als profitabel an." Das vorübergehende Aussetzen des Rechts auf geistiges Eigentum sei eine zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche globale Impfkampagne. "Wie immer wieder auch von deutscher Seite betont wird, ist bekanntermaßen niemand vor dem Virus sicher, bis alle sicher sind", so der Nobelpreisträger.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor Fed-Entscheidungen auf der Stelle. Nach den leichten Vortagesverlusten taxierte der Broker IG den US-Leitindex nun minimal höher bei 35 071 Punkten. Das erst am Montag erreichte Rekordhoch bleibt damit in greifbarer Nähe. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Mittwoch kaum verändert in einen ereignisreichen Tag starten. (Boerse, 28.07.2021 - 14:52) weiterlesen...

US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb erholt sich von Corona - starker Umsatz. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum stieg der Erlös der Monate April bis Juni um 16 Prozent auf 11,7 Milliarden US-Dollar (9,9 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in New York mitteilte. Um Währungseffekte bereinigt betrug das Umsatzplus 13 Prozent. Wie viele andere Pharma-Konzerne profitiert BMS ebenfalls von wieder anziehenden Behandlungszahlen mit Nicht-Corona-Medikamenten. NEW YORK - Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb (BMS) hat sich im zweiten Quartal von den Folgen der Corona-Pandemie erholt und deutlich mehr umgesetzt als erwartet. (Boerse, 28.07.2021 - 14:26) weiterlesen...

Boeing gelingt erster Quartalsgewinn seit 2019. Ein Jahr zuvor hatte Boeing wegen der Corona-Krise und der damals noch weltweit geltenden Flugverbote für den Mittelstreckenjet 737 Max einen Fehlbetrag von 2,4 Milliarden Dollar verbucht. Analysten hatten auch diesmal mit einem Verlust gerechnet. CHICAGO - Der Flugzeugbauer Boeing am Mittwoch in Chicago mitteilte. (Boerse, 28.07.2021 - 13:55) weiterlesen...

McDonald's mit Gewinnsprung - Corona-Geschäftseinbruch überwunden. Der Gewinn kletterte verglichen mit dem Vorjahreswert auf mehr als das Vierfache auf 2,2 Milliarden Dollar (1,9 Mrd Euro), wie der Burger-King-Konkurrent am Mittwoch in Chicago mitteilte. Die Erlöse legten um 57 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar zu. Der flächenbereinigte Absatz stieg um 40,5 Prozent. CHICAGO - Der weltgrößte Fast-Food-Konzern McDonald's hat im zweiten Quartal dank der Erholung von der Corona-Krise wieder deutlich bessere Geschäfte gemacht. (Boerse, 28.07.2021 - 13:50) weiterlesen...

Bei der WHO gemeldete Corona-Todeszahlen stark gestiegen. GENF - Die Zahl der gemeldeten Covid-19-Toten weltweit ist innerhalb einer Woche stark angestiegen: um 21 Prozent auf 69 000 in sieben Tagen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch in Genf berichtete. Die WHO bezieht sich auf Regierungsangaben für die Woche vom 19. bis 25. Juli. Insgesamt seien bislang mehr als vier Millionen Menschen weltweit nach einer Infektion gestorben. Experten verweisen darauf, dass nicht alle Menschen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus an Covid-19 sterben, gemeldet werden. Andererseits hatten einige Gestorbene schwere Vorerkrankungen. Bei der WHO gemeldete Corona-Todeszahlen stark gestiegen (Boerse, 28.07.2021 - 13:45) weiterlesen...

Pfizer rechnet mit noch höherem Umsatz durch Corona-Impfstoff - Ziele angehoben. Der US-Pharmakonzern hob am Mittwoch zur Vorlage der Quartalsbilanz seine Umsatzprognosen für die Impfung an und schraubte daher auch seine Jahresziele ein weiteres Mal höher. Wie Pfizer in New York mitteilte, rechnet das Management nun mit Erlösen durch den Impfstoff von rund 33,5 Milliarden US-Dollar (rund 28,4 Mrd Euro). Zuletzt war der Konzern noch von rund 26 Milliarden Dollar ausgegangen. NEW YORK - Die gemeinsam mit der deutschen Biontech vermarktete Corona-Impfung lässt die Kassen bei Pfizer in diesem Jahr noch lauter klingeln als ursprünglich gedacht. (Boerse, 28.07.2021 - 13:18) weiterlesen...