Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Eon-Chef

Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns Eon, Johannes Teyssen, fordert von der Bundesregierung im geplanten Klimaschutzpaket eine hohe Bepreisung des Treibhausgases CO2.

17.09.2019 - 19:49:46

Eon-Chef will hohe CO2-Bepreisung

"Ich halte einen CO2-Preis von 35 Euro je Tonne für richtig", sagte Teyssen dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Damit würde der Mindestpreis noch höher liegen als derzeit im europäischen Emissionshandel, wo die Tonne für rund 25 Euro gehandelt wird. Die Bundesregierung will am Freitag ein Maßnahmenpaket für den Klimaschutz auf den Weg bringen.

Dabei ist auch eine Bepreisung von CO2 im Gespräch, wobei umstritten ist, ob es ein fester Preis sein soll oder ein Handelssystem mit Mindestpreis. Letztlich sei die Ausgestaltung egal, so der Eon-Chef. "Wichtig ist, dass CO2 einen Preis bekommt", sagte Teyssen. Allerdings müssten die Verbraucher im Gegenzug auch "spürbar entlastet" werden. "Die EEG-Umlage sollte abgeschafft werden", so der Eon-Chef weiter. Mit den Einnahmen aus dem CO2-Preis könnte die EEG-Umlage, mit der jeder Haushalt den Ausbau der erneuerbaren Energien mitfinanziert, "komplett abgeschafft werden ? und die Stromsteuer gleich mit". Dies würde die Haushalte pro Kilowattstunde um acht Cent entlasten. "Bei einem CO2-Preis von 35 Euro wäre das gut möglich", sagte Teyssen dem "Handelsblatt".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nahles-Rente: Erster Abschluss nach 22 Monaten Als erste Gewerkschaft hat sich Verdi mit dem Versicherungskonzern Talanx auf ein neues Modell zur betrieblichen Altersvorsorge nach der sogenannten "Nahles-Rente" verständigt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 09:57) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe gesunken Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im August 2019 saison- und kalenderbereinigt um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 09:42) weiterlesen...

Bericht: AKK stoppt Privatisierungspläne für HIL-Werke Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) setzt sich immer deutlicher von der Politik ihrer Vorgängerin Ursula von der Leyen (CDU) ab: Laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe) hat sie die umstrittenen Privatisierungspläne für die drei Werke der Heeresinstandsetzungslogistik (HIL) gestoppt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:43) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im August gestiegen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im August 2019 preisbereinigt 0,5 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:37) weiterlesen...

Hamburger Flughafen wegen Bombenentschärfung gesperrt Der Luftraum über dem Hamburger Flughafen ist am Mittwochabend wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Stadtteil Hamburg-Schnelsen gesperrt worden. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 21:32) weiterlesen...

Arne Gabius weist Kritik an Marathonsponsoren zurück Der deutsche Rekordhalter über die Marathondistanz, Arne Gabius, hat die Kritik am Rekordlauf des Kenianers Eliud Kipchoge zurückgewiesen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 14:09) weiterlesen...