Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Bosch-Chef

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Bosch, Volkmar Denner, warnt vor den Folgen der verschärften EU-Klimaziele und der kommenden Euro-7-Abgasnorm für die Automobilbranche.

20.12.2020 - 00:02:58

Bosch-Chef fürchtet Folgen kommender EU-Umweltgesetzgebung

Um das bisherige CO2-Ziel zu erreichen, brauche man rund 30 Prozent elektrische Fahrzeuge im Jahr 2030, sagte Denner der "Welt am Sonntag". Wenn man auf minus 50 Prozent kommen will, verdopple sich der Anteil.

"Das hat dramatische Auswirkungen, auch auf die Beschäftigung." Der Arbeitsaufwand für den Antrieb eines Elektroautos sei bei Bosch um den Faktor zehn geringer als bei einem modernen Dieselmotor. Die bisher bekannten Vorschläge der EU-Kommission zur Euro-7-Norm seien so massiv, dass sie "mit einem Verbrennungsmotor bei wirtschaftlich vertretbarem Aufwand nicht mehr zu erfüllen sind". Denner sprach sich für eine Förderung CO2-reduzierter Kraftstoffe aus, um die Emissionen der Bestandsflotte zu senken. "Es braucht aber einen gesetzlichen Anreiz, um solche Kraftstoffe in den Verkehr zu bringen, beispielsweise indem man ihren Einsatz auf die Flottenziele der Hersteller anrechnet", sagte er. Das Unternehmen Bosch habe das Ziel, ab diesem Jahr CO2-neutral zu produzieren, erreicht. "Wir arbeiten bereits seit Februar weltweit CO2-neutral, die deutschen Standorte tun es seit Ende letzten Jahres", sagte Denner. "Ursprünglich hatten wir angenommen, dass wir 47 Prozent der Emissionen durch Zertifikate kompensieren müssen, das konnten wir auf 26 Prozent senken, weil wir deutlich mehr Grünstrom einkaufen konnten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung prüft Corona-Testpflicht in Unternehmen Innerhalb der Bundesregierung gibt es neue Überlegungen für eine Corona-Teststrategie. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 10:15) weiterlesen...

Deutsche Telekom meldet in Corona-Pandemie Rekordzahlen Die Deutsche Telekom hat im Corona-Jahr 2020 erstmals die Grenze von 100 Milliarden Euro Umsatz geknackt. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 07:29) weiterlesen...

IW-Studie: Zwölf Euro Mindestlohn beträfe jede fünfte Tarifgruppe Eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro, wie sie die Gewerkschaften und SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil fordern, würde dreimal stärker in das Tarifsystem eingreifen als die Einführung des Mindestlohns 2015 und rund ein Fünftel aller Tarifgruppen betreffen. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 02:03) weiterlesen...

Lambrecht dringt auf Lösung im Streit um Whistleblower-Schutz In der Debatte um den besseren Schutz von Whistleblowern in Unternehmen und Behörden hat sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) mit einem Schreiben direkt an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gewandt und auf eine schnelle Einigung in dem Konflikt um das geplante Gesetz gepocht. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 01:03) weiterlesen...

IG-Metall warnt Arbeitgeber vor Verschärfung des Tarifstreits Der IG-Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann hat die geplanten Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie verteidigt und die Arbeitgeber vor einer weiteren Verschärfung des Tarifkonflikts gewarnt. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 20:11) weiterlesen...

Chemiekonzern BASF will Impfzentrum in Ludwigshafen errichten Der Chemiekonzern BASF plant die Einrichtung eines Impfzentrums in Ludwigshafen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 19:29) weiterlesen...