Autoindustrie, Justiz

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) und der ADAC haben eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen des Dieselskandals angekündigt.

12.09.2018 - 12:47:29

Verbände kündigen Musterfeststellungsklage gegen VW an

Sie soll am 1. November eingereicht werden, teilten die Verbände am Mittwoch mit. Ziel der Klage sei demnach die Feststellung, "dass Volkswagen mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und daher Schadenersatz schuldet".

Beteiligen können sollen sich den Verbänden zufolge Käufer von Fahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda mit den Dieselmotoren EA 189, für die ein Rückruf ausgesprochen wurde. Mit der Einreichung der Musterfeststellungsklage leiste man "Pionierarbeit", sagte VZBV-Chef Klaus Müller. ADAC-Präsident August Markl sagte, dass es für den Verband eine Selbstverständlichkeit sei, "das neue Klageinstrument im Sinne seiner Mitglieder und der Verbraucher auch in der Praxis zu fördern und voranzutreiben". Der Bundestag hatte die Einführung der sogenannten Musterfeststellungsklage im Juni beschlossen. Sie soll zum 1. November 2018 in Kraft treten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer wollen Entschädigung für Volkswagen-Kunden In Deutschlands erster Sammelklage will der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) eine Entschädigung für mindestens 400.000 Volkswagen-Kunden erstreiten, die ein manipuliertes Diesel-Fahrzeug fahren. (Wirtschaft, 22.02.2019 - 11:35) weiterlesen...

Bericht: Wirtschaftsministerium will Batteriezellfertigung fördern Das Bundeswirtschaftsministerium will laut eines Zeitungsberichts den Aufbau einer Batteriezellfertigung in Deutschland mit Vorschüssen, Krediten, Garantien oder Zuschüssen fördern. (Wirtschaft, 21.02.2019 - 19:41) weiterlesen...

Audi will sein Management straffen Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. (Wirtschaft, 20.02.2019 - 20:15) weiterlesen...

Kraftfahrzeuge bleiben wichtigstes Exportgut Im Jahr 2018 sind Kraftwagen und Kraftwagenteile im Wert von 229,7 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert worden: Damit waren Kraftwagen und Kraftwagenteile erneut Deutschlands wichtigste Exportgüter, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. (Wirtschaft, 20.02.2019 - 08:08) weiterlesen...

Bericht: Audi will Nachtschicht im Stammwerk Ingolstadt streichen Audi-Chef Bram Schot will offenbar einen Teil der Nachtschichten im Stammwerk Ingolstadt streichen. (Wirtschaft, 19.02.2019 - 12:10) weiterlesen...

BDI: USA sollten Autozölle-Bericht zügig veröffentlichen Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die US-Regierung aufgefordert, ihren umstrittenen Bericht zu Automobilimporten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. (Wirtschaft, 18.02.2019 - 15:56) weiterlesen...