Autoindustrie, Justiz

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) und der ADAC haben eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen des Dieselskandals angekündigt.

12.09.2018 - 12:47:29

Verbände kündigen Musterfeststellungsklage gegen VW an

Sie soll am 1. November eingereicht werden, teilten die Verbände am Mittwoch mit. Ziel der Klage sei demnach die Feststellung, "dass Volkswagen mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und daher Schadenersatz schuldet".

Beteiligen können sollen sich den Verbänden zufolge Käufer von Fahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda mit den Dieselmotoren EA 189, für die ein Rückruf ausgesprochen wurde. Mit der Einreichung der Musterfeststellungsklage leiste man "Pionierarbeit", sagte VZBV-Chef Klaus Müller. ADAC-Präsident August Markl sagte, dass es für den Verband eine Selbstverständlichkeit sei, "das neue Klageinstrument im Sinne seiner Mitglieder und der Verbraucher auch in der Praxis zu fördern und voranzutreiben". Der Bundestag hatte die Einführung der sogenannten Musterfeststellungsklage im Juni beschlossen. Sie soll zum 1. November 2018 in Kraft treten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Daimler und VW für zügige Dieselumrüstung Die Autohersteller Volkswagen und Daimler wollen zügig ihren Kunden zu Stickoxid-Katalysatoren für die Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge verhelfen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 13:01) weiterlesen...

Bericht: VW-Chef Diess übernimmt Vorstandsressort China Der Vorstandschef des Autobauers Volkswagen, Herbert Diess, soll offenbar die Führung über das wichtige Chinageschäft direkt übernehmen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 10:05) weiterlesen...

Klageregister für VW-Musterfeststellungsklage wohl noch im November VW-Kunden, die sich der Musterfeststellungsklage des Bundesverbands der Verbraucherzentralen und des ADAC anschließen wollen, können das voraussichtlich noch im November tun. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 13:21) weiterlesen...

Renault lehnt Hardware-Nachrüstungen für Diesel ab Renault lenkt auch nach dem Entgegenkommen von VW und Daimler im Streit über den Einbau moderner Abgasreinigung in Dieselfahrzeuge nicht ein. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 07:13) weiterlesen...

Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik will sich am Aufbau einer heimischen Batterieproduktion nicht beteiligen. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 18:25) weiterlesen...

VW-Mitarbeiter in Emden und Hannover bekommen zusätzlichen Schutz Die Beschäftigten in den Volkswagen-Werken Emden und Hannover bekommen wegen der Umstellung der Produktion auf Elektrofahrzeuge einen zusätzlichen Schutz. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 11:58) weiterlesen...