Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
USA, Arbeitsmarkt

Der US-Onlineversandhändler Amazon will bis Ende 2019 mehr als 2.800 zusätzliche unbefristete Arbeitsplätze in Deutschland schaffen.

14.07.2019 - 11:32:40

Amazon will mehr als 2.800 neue Stellen in Deutschland schaffen

Damit werde man bundesweit deutlich über 20.000 Mitarbeiter beschäftigen, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Nach eigenen Angaben sucht der Konzern aktuell sowohl Berufseinsteiger als auch erfahrene Fach- und Führungskräfte wie zum Beispiel Softwareentwickler, Logistikexperten sowie Personal- und IT-Spezialisten.

Die Arbeitsplätze sollen vor allem in den Amazon-Büros sowie in den Entwicklungs- und Logistikzentren entstehen. Für 2019 ist aktuell die Eröffnung des 13. Amazon-Logistikzentrums in Mönchengladbach geplant. Das Unternehmen biete Beschäftigten "exzellente Bezahlung, hervorragende Karrieremöglichkeiten und attraktive Zusatzleistungen", ließ sich Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber zitieren. Die Gewerkschaft Verdi fordert seit Längerem von Amazon einen Tarifvertrag und deutliche Lohnerhöhungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Chipkonzern Texas Instruments überrascht mit gutem Ausblick. Damit dämpft der US-Chipkonzern Befürchtungen, dass der Handelsstreit zwischen den USA und China die US-Wirtschaft abwürgt. Die Chips von Texas Instruments sind in vielen Geräten verbaut - das macht ihm zu einem Gradmesser für die Nachfrage nach Industrieprodukten. DALLAS - Texas Instruments hat die Märkte mit einem optimistischen Blick auf das dritte Quartal positiv überrascht. (Boerse, 23.07.2019 - 23:03) weiterlesen...

Snapchat überrascht mit deutlichem Nutzer-Zuwachs. Im vergangenen Quartal wuchs die Zahl täglich aktiver Nutzer binnen drei Monaten von 190 auf 203 Millionen, wie die Betreiberfirma Snap am Dienstag mitteilte. Es war der stärkste Anstieg seit dem Snap-Börsengang im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr hing die Nutzerzahl unter 190 Millionen fest und das löste bei Investoren massive Sorgen um die Zukunftsaussichten von Snapchat aus. LOS ANGELES - Die Foto-App Snapchat kann nach einer langen Zeit der Stagnation wieder deutlich mehr Nutzer anlocken. (Boerse, 23.07.2019 - 23:00) weiterlesen...

Visa verzeichnet kräftigen Gewinnsprung. Im dritten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) stieg der Nettogewinn verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um knapp ein Drittel auf 3,1 Milliarden Dollar (2,8 Mrd Euro). Das teilte der US-Finanzkonzern am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Francisco mit. SAN FRANCISCO - Der Kreditkarten-Riese Visa profitiert weiter von der großen Ausgabefreude der Kunden. (Boerse, 23.07.2019 - 22:59) weiterlesen...

Chipkonzern Texas Instruments verdient mehr als gedacht. So konnte der US-Chipkonzern beim Gewinn pro Aktie im zweiten Quartal 1,36 Dollar verzeichnen. Erwartet worden waren 1,22 Dollar, das Unternehmen selbst hatte 1,12 bis 1,32 Dollar in Aussicht gestellt. DALLAS - Texas Instruments hat die Märkte im zurückliegenden Jahresviertel beim Gewinn positiv überrascht. (Boerse, 23.07.2019 - 22:32) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Zahlen und Zollstreit-Hoffnung treiben den Dow. Der Dow Jones Industrial rückte am Ende um 0,65 Prozent auf 27 349,19 Punkte vor. Er begab sich so wieder auf Tuchfühlung zu seinem bisherigen Rekordstand aus der Vorwoche. In der Spitze fehlten ihm zu den 27 398 Punkten nur rund 30 Zähler. NEW YORK - Gute Unternehmensberichte und neue Hoffnung im US-Handelsstreit mit China haben der Wall Street am Dienstag weiteren Rückenwind beschert. (Boerse, 23.07.2019 - 22:29) weiterlesen...

US-Anleihen etwas schwächer. Im Fokus stand vor allem die Einigung der US-Regierung mit Vertretern aus dem US-Kongress auf ein Haushaltspaket, womit ein erneuter Stillstand der Regierung wohl abgewendet werden kann. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Dienstag in allen Laufzeiten einige Punkte nachgegeben, ohne sich groß von der Stelle zu bewegen. (Sonstige, 23.07.2019 - 21:21) weiterlesen...