Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Umweltschutz

Der US-Konsumgüterkonzern Mars fordert eine Wende der aktuellen Klimapolitik unter US-Präsident Donald Trump.

09.09.2020 - 14:10:00

Mars-Konzern fordert US-Rückkehr zum Pariser Klimaschutzabkommen

"Die USA sollten dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten und alle notwendigen Maßnahmen umsetzen", sagte der bei Mars für Nachhaltigkeit verantwortliche Vorstand Andy Pharoah der Wochenzeitung "Die Zeit". Das 2016 von Barack Obama unterzeichnete Abkommen zur CO2-Reduktion war im vergangenen Jahr von Trump gekündigt worden.

Der Konzern aus McLean im US-Bundesstaat Virginia verdient sein Geld unter anderem mit Schokoriegeln, vor allem aber mit Hunde- und Katzenfutter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trump: Impfstoff für jeden Amerikaner im April. Es ist ein ambitioniertes Ziel, da bisher noch kein Impfstoff zugelassen wurde. Experten von Trumps Regierung hatten bisher gesagt, dass es eher bis zur Jahresmitte 2021 dauern werde, bis jeder eine Impfung bekommen könne. "Wir gehen davon aus, genug Impfdosen für jeden Amerikaner zum April zu haben", sagte Trump nun am Freitag im Weißen Haus. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat verkündet, dass das Land bis April kommenden Jahres genug Corona-Impfstoffe für alle Amerikaner haben werde. (Wirtschaft, 18.09.2020 - 22:49) weiterlesen...

Um CO2-Strafen zu vermeiden: VW und Ford legen Flotten zum Teil zusammen. Die Registrierung als Verbündete bei leichten Nutzfahrzeugen bei der Europäischen Kommission soll VW noch Spielraum, die Regeln zu erfüllen, dies kommt VW zugute. WOLFSBURG/DEARBORN - Die beiden Autokonzerne VW und Ford legen einen Teil ihrer Flotten zusammen. (Boerse, 18.09.2020 - 22:45) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Politischer Streit drückt auf Stimmung. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. NEW YORK - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. (Boerse, 18.09.2020 - 22:35) weiterlesen...

Slowakische Corona-Testdaten geraten ungesichert ins Internet. Das bestätigte das Nationale Zentrum für Gesundheitsinformationen NCZI am Freitag. Das Leck sei aber inzwischen repariert worden, erklärte NCZI-Chef Peter Bielik vor Journalisten. Auf den Fehler hatte eine Gruppe sogenannter ethischer Hacker aufmerksam gemacht. BRATISLAVA - Wegen eines Datenlecks im staatlichen Gesundheitssystem sind persönliche Daten von nahezu 400 000 auf das Coronavirus getesteten slowakischen Bürgern ungesichert ins Internet geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 21:44) weiterlesen...

Trotz Hickhack: LVMH beantragt Erlaubnis für Tiffany-Kauf bei EU. LVMH habe den Schritt unternommen, wie der Konzern es immer vorgehabt habe, teilten die Franzosen am Freitagabend in Paris mit. Acht von zehn Wettbewerbsbehörden hätten den Kauf bereits erlaubt. PARIS - Der Luxusgüterkonzern LVMH hat die kartellrechtliche Erlaubnis für den Kauf der US-Edeljuwelierkette Tiffany bei der Europäischen Kommission beantragt. (Boerse, 18.09.2020 - 21:36) weiterlesen...

US-Anleihen: Aufhellung des Konsumklimas drückt auf die Stimmung. Sehr lang laufende Papiere rutschten sogar ins Minus. Als Belastung erwiesen sich überraschen gute Zahlen zur Verbraucherstimmung in den USA. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima hatte sich im September stärker als erwartet aufgehellt. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag anfängliche Gewinne eingebüßt. (Sonstige, 18.09.2020 - 21:31) weiterlesen...