Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Autoindustrie

Der US-Elektronikspezialist Garmin will sein Geschäft mit der Automobil- und Luftfahrtindustrie ausbauen.

15.09.2019 - 18:47:17

Autonomes Fahren: Garmin-Chef erwartet Marktbereinigungen

Man spreche aktuell "mit allen großen Autoproduzenten, um neue Hard- und Softwarelösungen anzubieten", sagte CEO Cliff Pemble dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Das Thema autonomes Fahren sieht der Garmin-Chef indes skeptisch: "In dem Feld sind momentan nicht nur sehr viele Spieler unterwegs. Es liegt auch sehr viel Geld auf dem Tisch, vielleicht zu viel. Da rechne ich durchaus noch mit Marktbereinigungen."

Neben Geräten für Outdoor- und Fitnessaktivitäten will Garmin in der Flugzeugausrüstung wachsen. "Das hat auch damit zu tun, dass da gerade eine neue Welle technologischer Weiterentwicklungen anrollt", sagte Pemble. Vor allem in den Cockpits verändere sich viel. Einen deutlichen Schub erwartet er vom Fitnessgeschäft. "Die Leute leben immer bewusster und sehen, wie sie vom regelmäßigen Sport auch gesundheitlich profitieren." Das börsennotierte US-Unternehmen rechnet in diesem Jahr mit einem weiteren Umsatzwachstum auf rund 3,6 Milliarden Dollar.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ikea-Tochter Taskrabbit will deutschen Markt erobern Der schwedische Möbelriese Ikea will mit seiner US-Tochter Taskrabbit den deutschen Markt für Haushaltshilfen erobern. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 11:35) weiterlesen...

Devisen: Britisches Pfund steigt über 1,30 US-Dollar. Am Montag stieg die Währung Großbritanniens erstmals seit Mai über die Marke von 1,30 US-Dollar. Am Vormittag kletterte das Pfund bis auf 1,3012 Dollar. Gegenüber dem Euro wurde ein Höchststand von 1,1641 Euro erreicht. FRANKFURT - An den Finanzmärkten scheint die Zuversicht groß zu sein, dass die britische Regierung ihre Brexit-Vereinbarung mit der EU bald durch das Parlament bekommt. (Boerse, 21.10.2019 - 11:33) weiterlesen...

PR-Experte Edelman: Skandale haben Marke Deutschland beschädigt Deutschlands Ruf als Wirtschaftsnation hat nach Ansicht des Chefs der US-Kommunikationsagentur Edelman, Richard Edelman, im vergangenen Jahr schweren Schaden genommen. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 10:26) weiterlesen...

WDH/KORREKTUR: ROUNDUP/BASF-Investorentag: Bauchemie-Verkauf noch 2019 (Meldung vom 27.9.2019: Korrigiert wird im dritten Absatz im letzten Satz die Jahreszahl: 2021. (Boerse, 21.10.2019 - 10:18) weiterlesen...

KORREKTUR: ROUNDUP/BASF-Investorentag: Bauchemie-Verkauf noch 2019 (Korrigiert wird im dritten Absatz im letzten Satz die Jahreszahl: 2021. (Boerse, 21.10.2019 - 10:16) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert - Pfund macht frühe Verluste teilweise wett. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1158 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend. In der vergangenen Woche war der Euro mit der Hoffnung auf einen geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU um mehr als ein Prozent gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1144 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Montag nach deutlichen Kursgewinne der vergangenen Woche stabil gezeigt. (Boerse, 21.10.2019 - 09:53) weiterlesen...