Regierungen, USA

Der Trump-Kim-Gipfel in Zitaten

12.06.2018 - 09:07:23

Der Trump-Kim-Gipfel in Zitaten. SINGAPUR - Der Trump-Kim-Gipfel in Zitaten:

"Ich fühle mich wirklich gut, wir werden ein gutes Gespräch haben."

"Richtig großartig hier. Wir werden eine großartige Diskussion haben und ich glaube, großartigen Erfolg."

(US-Präsident Donald Trump zum Auftakt seines Gipfeltreffens mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un am Dienstag in Singapur.)

"Sehr sehr gut, exzellente Beziehung."

(Trump nach der ersten Gesprächsrunde)

"Es war nicht einfach, hierher zu kommen. Alte Praktiken und Vorurteile haben gegen uns gearbeitet. Aber wir haben sie alle überwunden. Und jetzt sind wir hier."

(Kim bei der Begrüßung Trumps)

"Sehr, sehr gut. Ausgezeichnete Beziehung."

(Trump zum Beginn einer erweiterten Gesprächsrunde mit der nordkoreanischen Seite)

"Es liegen Herausforderungen bevor, doch wir werden mit Trump zusammenarbeiten. Wie haben alle Arten der Skepsis und Spekulationen um diesen Gipfel überwunden, und ich glaube, das ist gut für den Frieden."

(Kim vor der erweiterten Gespräche)

"Viele Leute in der Welt werden dies für eine Art Fantasie halten, aus einem Science-Fiction-Film."

(Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach einem Mitschnitt von CNN zum Auftakt der Gespräche mit US-Präsident Donald Trump)

"Bekommt jeder ein gutes Bild? Also, sehen wir freundlich, attraktiv und dünn aus? Perfekt."

(Donald Trump vor dem gemeinsamen Mittagessen mit der Delegation um den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur. Trump stellt die Frage an Fotografen und Kameraleute des singapurischen Kanals Host TV, der offiziell das Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten mit Kim überträgt)

"Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können. Spitzenklasse."

(US-Präsident Donald Trump am Dienstag am Rande seines Gipfeltreffens mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur.)

"Die Welt wird einen großen Wandel erleben."

"Wir haben beschlossen, die Vergangenheit hinter uns zu lassen."

(Kim bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Trump)

"Großartige Persönlichkeit und sehr smart. Gute Kombination."

"Ein ehrenwerter Verhandler. Sehr ehrenwerter, sehr smarter Verhandler. Wir haben einen großartigen Tag zusammen verbracht. Und wir haben sehr viel über einander und über unsere Länder gelernt."

"Ich habe gelernt, dass er ein sehr talentierter Mann ist. Ich habe auch gelernt, dass er sein Land sehr liebt."

"Wir werden uns viele Male treffen."

(US-Präsident Donald Trump am Dienstag in Singapur über Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Regierung will Menschen mit Job-Zuschüssen aus Hartz IV herausholen. Das sieht ein Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor, den das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin beschloss. "Arbeit zu haben und für sich selbst sorgen zu können, ist eine Frage der Würde und Teilhabe", sagte Heil. Bis 2022 stellt der Bund vier Milliarden Euro dafür zur Verfügung. BERLIN - Die Bundesregierung will langjährigen Hartz-IV-Beziehern und Langzeitarbeitslosen mit staatlich bezuschussten Jobs ein neues Leben ermöglichen. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 16:02) weiterlesen...

BND-Chef warnt vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Der Bundesnachrichtendienst habe deutlich mehr Vertrauen verdient, als ihm entgegengebracht werde, sagte Kahl am Mittwoch in Stuttgart. Es gebe noch Berührungsängste. "Vor ein paar Jahren waren die Unternehmen noch nicht bereit, darüber zu berichten, wenn sie Opfer eines Hackerangriffs geworden sind." Das habe sich aber gebessert. Gerade mittelständische Betriebe seien für Deutschlands Wirtschaftskraft extrem wichtig, aber auch besonders verwundbar. STUTTGART - Der Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, hat die deutsche Wirtschaft aufgefordert, sich bei Cyberattacken auf Unternehmen auch an die Nachrichtendienste zu wenden. (Boerse, 18.07.2018 - 15:52) weiterlesen...

Elliott: Haben bei Thyssenkrupp nie auf Zerschlagung gedrungen. Das geht aus einem Brief des vom US-Milliardär Paul Singer kontrollierten Fonds an den Aufsichtsrat des Dax-Konzerns hervor, in den die Nachrichtenagentur Bloomberg Einsicht hatte. Zugleich forderte der Fonds, sich von Aussagen des scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Ulrich Lehner zu distanzieren, der in einem Interview von "Psychoterror" aktivistischer Aktionäre gesprochen hatte. ESSEN/NEW YORK - Der Hedgefonds Elliott hat eigenen Angaben zufolge "nie" die Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp gefordert. (Boerse, 18.07.2018 - 15:31) weiterlesen...

Bauern beklagen Folgen der Dürre - Weniger Getreide und Futter. Dabei geht es nicht nur um Getreide, sondern auch um Tierfutter, teilte Bauernverbands-Präsident Joachim Rukwied am Mittwoch mit. Die Ernteausfälle in Teilen der Bundesrepublik hätten ein "existenzbedrohendes Ausmaß". Das Landwirtschaftsministerium teilte mit, dass Vertreter von Bund und Ländern schon Ende des Monats zusammenkämen, um "erste Ausmaße festzustellen". Über Hilfen werde aber erst im August entschieden, wenn der Erntebericht vorliege. BERLIN - Das heiße und trockene Wetter macht den Bauern zu schaffen und führt zu Ausfällen bei der Ernte. (Boerse, 18.07.2018 - 15:11) weiterlesen...

Bauern beklagen Ernteausfälle wegen Dürre - auch Futter wird knapp. Auch Feldfrüchte an ertragreichen Standorten hätten unter der lang anhaltenden Trockenheit gelitten, teilte Bauernverbands-Präsident Joachim Rukwied am Mittwoch mit. Die Ernteausfälle in Teilen der Bundesrepublik hätten ein "existenzbedrohendes Ausmaß". Dabei geht es nicht nur um Getreide, sondern auch um Tierfutter, da auf manchen Wiesen der zweite und dritte "Schnitt", also das Ernten von Gras, ausgefallen sei. Auch Mais leide unter der Dürre. Dass die Betriebe Futter zukaufen müssten, setze sie zusätzlich unter Druck. BERLIN - Das heiße und trockene Wetter in diesem Jahr macht den Bauern zu schaffen und führt zu Ausfällen bei der Ernte. (Boerse, 18.07.2018 - 15:06) weiterlesen...

Handelsstreit mit USA: Juncker reist 'heiter und gelassen' zu Trump. Er habe seinen Ansatz gegenüber Trump schon beim G7-Treffen in Kanada dargelegt und werde die europäischen Argumente immer wieder wiederholen, sagte Juncker am Mittwoch in Brüssel. "Es geht nicht um Falschnachrichten, es geht um objektive Fakten." Für kommenden Mittwoch ist ein Treffen zwischen Juncker und Trump in Washington geplant. Schwerpunkt der Gespräche soll die Frage sein, wie sich transatlantische Handelsbeziehungen und wirtschaftliche Partnerschaft verbessern lassen. "Ich fahre dahin heiter und gelassen", sagte Juncker. BRÜSSEL - Im Handelsstreit mit den USA will EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker US-Präsident Donald Trump bei seinem Besuch in Washington mit Fakten überzeugen. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 15:02) weiterlesen...