Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Telekommunikation

Der Telekommunikationskonzern Vodafone setzt für sein Mobilfunknetz in Deutschland weiterhin auf den chinesischen Ausrüster Huawei, zumindest in Teilen.

12.11.2020 - 07:45:48

Vodafone setzt weiter auf Huawei

"Im Antennennetz, wo Daten nicht verarbeitet, sondern nur übertragen werden, arbeiten wir mit Ericsson und Huawei zusammen", sagte Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Sicherheit genieße dabei "oberste Priorität", fügte er hinzu.

Huawei war in der Vergangenheit von der US-Regierung unter Präsident Donald Trump der Spionage beschuldigt und mit weitreichenden Sanktionen belegt worden. Auch die Verbündeten in Europa hatte Trump aufgefordert, es ihm gleichzutun. "Es ist wichtig, dass wir das Thema in Deutschland sachlich diskutieren. Emotionale Schuldzuweisungen führen nicht zum Ziel", sagte Ametsreiter. Er verwies zugleich darauf, dass man im wichtigen Kernnetz quasi keine Technik mehr von asiatischen Lieferanten nutze, sondern auf europäische Anbieter setze. Unterdessen geht es mit dem Ausbau der 5G-Mobilfunknetze hierzulande schneller voran als geplant. Vodafone will die neue Technologie innerhalb von zwei Monaten für 15 Millionen Menschen erreichbar machen, wie Ametsreiter ankündigte. Schon heute ist der schnelle Funkstandard für zehn Millionen Vodafone-Kunden verfügbar. Ursprünglich wollte man diese Zielmarke erst zum Jahresende erreichen. Noch viel weiter ist die Deutsche Telekom. Sie kann derzeit schon 40 Millionen Kunden mit 5G bedienen, also die Hälfte der deutschen Bevölkerung. Bis zum Jahresende sollen es sogar zwei Drittel sein. Der dritte große Netzbetreiber Telefonica startete mit seinem 5G-Ausbau erst Anfang Oktober. Ametsreiter sagte der FAZ, nie zuvor sei ein Mobilfunknetz schneller gewachsen. Die Coronakrise sei ein zusätzlicher Ansporn, "den Mobilfunk-Turbo noch schneller ins Land zu bringen". Auch die Zahl der Nutzer werde jeden Tag größer: "Jedes zweite Handy, das unsere Kunden im Oktober gekauft haben, kann 5G."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Studie: Strömung im Nordatlantik ist stabil. "Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Zirkulationsänderungen und Veränderungen der Eigenschaften des Ozeaninneren möglicherweise in sehr unterschiedlichem Tempo ablaufen", erläutert der Ozeanograph Johannes Karstensen vom Kieler Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift "Science Advances" erschienen. KIEL - Die Ozeanzirkulation im Nordatlantik hat sich im Zuge des Klimawandels einer neuen Studie zufolge seit den 1990er Jahren nicht verändert. (Wirtschaft, 28.11.2020 - 07:27) weiterlesen...

China verhängt Anti-Dumping-Zölle auf australischen Wein. Die vom Handelsministerium in Peking vorübergehend verhängten Zölle sollen je nach Produkt zwischen 107,1 Prozent und 212,1 Prozent betragen und am Samstag in Kraft treten. Chinesische Weinproduzenten - die auf dem Weltmarkt faktisch kaum eine Rolle spielen - hätten durch Preisdumping der australischen Konkurrenz "substanziellen Schaden" erlitten, hieß es zur Begründung. Die Volksrepublik ist der größte Absatzmarkt für australische Weinexporte und auch insgesamt der wichtigste Handelspartner für den fünften Kontinent. PEKING - Mit Anti-Dumping-Zöllen auf Weinimporte aus Down Under stellt China die zunehmend angespannten Beziehungen zu Australien auf eine neue Belastungsprobe. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 09:35) weiterlesen...

Aktien Asien: Mit moderaten Gewinnen weiter auf Kurs nach oben. Börsianer sprachen von einer ruhigen Handelssitzung, auch weil in den USA die Börsen geschlossen geblieben waren. Auch die weltweit steigenden Corona-Infektionszahlen behalten die Investoren weiter im Blick. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiens Börsen haben am Freitag ihren jüngsten Aufwärtstrend mit überwiegend moderaten Gewinnen fortgesetzt. (Boerse, 27.11.2020 - 08:38) weiterlesen...

Chinas Flug zum Mond: 'Ein echtes Wunschziel' für Geologen. Trotzdem ist die in dieser Woche gestartete "Chang'e 5" etwas ganz besonderes. Die nach der chinesischen Mondgöttin benannte Raumsonde soll nicht nur wie bei früheren Missionen einen Rover auf der Oberfläche absetzen, sondern mit Gesteinsproben zur Erde zurückkehren. PEKING - China hat schon viele Ausflüge zum Mond unternommen. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 07:08) weiterlesen...

Bitcoin scheitert an Rekordhoch und bricht ein. Am Donnerstag brach die älteste und bekannteste Kryptowährung sogar um mehr als zehn Prozent ein. Nachdem sie am Mittwoch noch bis zu rund 19 400 Dollar wert gewesen war, fiel sie am Donnerstag bis auf rund 16 300 Dollar zurück. FRANKFURT - Die Digitalwährung Bitcoin hat es nach mehreren Anläufen nicht geschafft, ihr drei Jahre altes Rekordhoch zu übertreffen. (Boerse, 26.11.2020 - 16:11) weiterlesen...

Südkorea und China betonen Kooperation im Atomstreit mit Nordkorea. Chinas Außenminister Wang Yi sagte zu Beginn des ersten Treffens mit seiner südkoreanischen Amtskollegin Kang Kyung Wha seit einem Jahr am Donnerstag in Seoul, sein Besuch verdeutliche trotz der andauernden Corona-Pandemie, dass Peking daran gelegen sei, die Wichtigkeit der bilateralen Beziehungen "durch konkrete Aktionen" zu unterstreichen. Die Beziehungen zeigten "jetzt Robustheit und offensichtlich größere Vitalität". SEOUL - Südkorea und China wollen für die friedliche Lösung des Atomstreits mit Nordkorea und die Stabilität in der Region weiter eng zusammenarbeiten. (Wirtschaft, 26.11.2020 - 12:08) weiterlesen...