Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Zugverkehr, Arbeitsmarkt

Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL im Personenverkehr der Deutschen Bahn ist am Sonntag in den vierten Tag gegangen.

05.09.2021 - 09:02:51

GDL-Streik geht weiter - Bahn meldet stabilen Betriebsstart

Nach Angaben des Unternehmens lief der Verkehr nach Ersatzfahrplan "weitgehend stabil" an. Wie angekündigt habe man am Wochenende das Angebot im Fernverkehr auf 30 Prozent ausweiten können, so die Bahn.

Im Regional- und S-Bahnverkehr seien wie in den letzten Tagen rund 40 Prozent der Züge unterwegs. Aufgrund der unterschiedlichen Streikbeteiligung schwanke das Angebot hier jedoch regional. Streikschwerpunkte seien weiterhin die östlichen Bundesländer und einige Metropolregionen. Die Lokführergewerkschaft hatte ihre Mitglieder aufgerufen, ab Donnerstag die Arbeit niederzulegen. Erst ab Dienstag um 2 Uhr soll der Streik beendet werden. Gewerkschaft und Bahn streiten um Lohnerhöhungen für die Lokführer, Extra-Prämien und um die Laufzeit. Einig sind sich beide Seiten um ein Lohnplus in Höhe von 3,2 Prozent, aber nicht, ab wann das gelten soll. Die Bahn hatte am Mittwoch ein neues Angebot unterbreitet, welches eine Corona-Prämie in Höhe von 400 bis 600 Euro und eine Laufzeit des Tarifvertrags von 36 Monaten beinhalten soll. Die GDL hatte das Angebot zurückgewiesen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de