Schweden, Großaktionär

Der schwedische Finanzinvestor Cevian hat den Vorstand von Thyssenkrupp scharf kritisiert.

13.01.2018 - 16:36:25

Großaktionär Cevian kritisiert Thyssenkrupp-Vorstand

"Es muss der Anspruch eines Vorstandes sein, seine selbstgesetzten Ziele zu erreichen. Thyssenkrupp entwickelt sich aber noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. An der Unternehmensstruktur muss sich etwas ändern", sagte Lars Förberg, Gründer und Chef von Cevian, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Seine Investmentgesellschaft hält 15 Prozent der Thyssenkrupp-Anteile. Vor fünf Jahren habe sich der Thyssenkrupp-Vorstand ein klares Ziel gesetzt, sagte Förberg weiter. "Die Stahlsparte ausgenommen, sollte das Unternehmen eine operative Gewinnmarge von sechs bis sieben Prozent erreichen. Auch heute erreicht das Unternehmen aber weiterhin nur die Hälfte seiner Zielmarge. Das ist eindeutig zu wenig." Auf die Frage, ob er den Rücktritt von Vorstandschef Heinrich Hiesinger verlange, sagte Förberg: "Eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn eine Strategie nicht die angestrebten Ergebnisse bringt, muss man sie ändern. Das erwarten wir sowohl vom Thyssenkrupp-Vorstand als auch vom Aufsichtsrat des Unternehmens." Die Hauptversammlung von Thyssenkrupp findet am kommenden Freitag statt. Cevian fordert eine Aufspaltung des Konzerns.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schlagabtausch mit Großaktionär Cevian (Boerse, 18.01.2018 - 17:35) weiterlesen...

Zerschlagung gefordert. Der Chef des schwedischen Finanzinvestors Cevian, Lars Förberg, forderte in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Donnerstag) eine zügige Zerschlagung des Essener Unternehmens: "Ob das am besten durch Joint Ventures, Spin-offs oder den Börsengang einer Tochter zu erreichen ist, müssen Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam entscheiden", sagte er. Cevian ist mit 18 Prozent zweitgrößter Aktionär. ESSEN - Vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp haben Investoren den Druck auf Konzernchef Heinrich Hiesinger verstärkt. (Boerse, 18.01.2018 - 13:57) weiterlesen...

Cevian verschärft Kritik an Thyssenkrupp-Struktur. "Die Struktur von Thyssenkrupp mit fünf Sparten, die nicht zueinander passen, und mit einem Wasserkopf an Verwaltung ist einzig ein Ergebnis der Geschichte des Konzerns. Es gibt da keine Synergien", sagte Cevian-Chef Lars Förberg der "Börsen-Zeitung" (Donnerstagausgabe). FRANKFURT - Kurz vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat der schwedische Finanzinvestor Cevian seine Kritik verschärft. (Boerse, 17.01.2018 - 22:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: S&P Global senkt Ericsson auf 'Sell' - Ziel 50 Kronen LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat Ericsson nach einer Milliardenabschreibung von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 55 auf 50 schwedische Kronen gesenkt. (Boerse, 17.01.2018 - 07:20) weiterlesen...

Schwedischer Netzwerkausrüster Ericsson schreibt 14,2 Milliarden Kronen ab. Insgesamt fielen Abschreibungen in Höhe von 14,2 Milliarden schwedische Kronen (1,44 Mrd Euro) an, teilte Ericsson am Dienstag in Stockholm mit. Das Unternehmen begründete dies vor allem mit Investitionen, die vor zehn Jahren oder mehr getätigt wurden, die nun aber nur noch begrenzt wichtig für die Zukunft des Konzerns seien. STOCKHOLM - Der kriselnde Netzwerkausrüster Ericsson muss im Zusammenhang mit seiner neuen Unternehmensstruktur Milliarden abschreiben. (Boerse, 16.01.2018 - 10:03) weiterlesen...