Deutschland, Arbeitsmarkt

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat zahlreiche wirtschaftliche Folgen hierzulande.

18.08.2022 - 10:08:51

Zahl der Erwerbstätigen im Frühjahr gestiegen. Der Arbeitsmarkt zeigt sich jedoch offenbar unbeeindruckt. Hier steigt die Zahl der Beschäftigten.

Der Beschäftigungsanstieg in Deutschland hat sich trotz der wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges im Frühjahr fortgesetzt. Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 664.000 Menschen oder 1,5 Prozent auf rund 45,5 Millionen Arbeitnehmer und Selbstständige, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilt. Dazu trug vor allem die positive Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung bei. Etwa genauso stark hatte die Erwerbstätigkeit im Vorjahresvergleich zuletzt im ersten Quartal 2018 zugelegt.

Die Erwerbstätigkeit steigt im Frühjahr üblicherweise durch die Belebung von Außenberufen wie zum Beispiel am Bau. Sie fiel in diesem Jahr mit einem nicht saisonbereinigten Zuwachs von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal allerdings schwächer aus als im Schnitt der letzten drei Vorkrisenjahre 2017 bis 2019. Damals war ein durchschnittlicher Anstieg von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorquartal verzeichnet worden.

Die Beschäftigten leisteten im zweiten Quartal nach vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Schnitt 319,3 Arbeitsstunden und damit 0,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen, das sich aus der gestiegenen Erwerbstätigenzahl und den geleisteten Stunden je erwerbstätiger Person zusammensetzt, erhöhte sich dagegen um 1,0 Prozent auf 14,5 Milliarden Stunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ein Viertel der Rentner haben netto weniger als 1000 Euro. Vor allem Frauen sind betroffen. Laut statistischem Bundesamt müssen rund 25 Prozent der Rentnerinnen und Renter mit weniger als 1000 Euro im Monat auskommen. (Politik, 29.09.2022 - 09:13) weiterlesen...

Geförderte Bildungszeit soll Beschäftigten im Wandel helfen. Nun bereitet die Regierung eine umfassende Reform der Weiterbildung vor. Ob in Verlagen, im Maschinenbau oder der Energiegewinnung: Viele Beschäftigte in Deutschland müssen ständig neue Fertigkeiten lernen. (Politik, 27.09.2022 - 15:25) weiterlesen...

Geförderte Bildungszeit für Beschäftigte soll kommen. Nun konkretisiert die Regierung ihre Pläne. Die Arbeitgeber warnen vor aus ihrer Sicht unnötigen Neuerungen. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten des digitalen Wandels umso wichtiger, wird oft betont. (Politik, 27.09.2022 - 13:40) weiterlesen...

Arbeitgeber kritisieren geplante «Bildungs(teil)zeit». Nun will die Regierung ihre Pläne konkretisieren. Die Arbeitgeber warnen vor aus ihrer Sicht unnötigen Neuerungen. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten des digitalen Wandels umso wichtiger, wird oft betont. (Politik, 27.09.2022 - 05:20) weiterlesen...

Altersarmutsquote in Deutschland deutlich gestiegen Die Gefährdungsquote von Altersarmut ist in Deutschland sprunghaft angestiegen. (Politik, 25.09.2022 - 01:03) weiterlesen...

Nahles: «Kommunikation muss näher an den Menschen sein». Zum einen kommt das neue Bürgergeld. Aber die neue Arbeitsagentur-Chefin Andrea Nahles wünscht sich auch einen anderen Umgang mit den Menschen. In den Jobcentern soll sich künftig einiges ändern. (Politik, 24.09.2022 - 01:55) weiterlesen...