Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Auftragseingang

Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im August 2021 saison- und kalenderbereinigt 7,7 Prozent niedriger gewesen als im Vormonat.

06.10.2021 - 08:23:49

Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe im August gesunken

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Mittwoch mit. Der starke Rückgang folgt auf kräftige Anstiege in den Vormonaten Juli (+4,9 Prozent) und Juni (+4,6 Prozent), die mitunter durch Großaufträge im sonstigen Fahrzeugbau (Flugzeuge, Schiffe, Züge etc.) zustande kamen.

Ohne die Berücksichtigung von Großaufträgen ergab sich im August 2021 für die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe ein Rückgang von 5,1 Prozent. Weiterhin sanken im August 2021 die Auftragseingänge bei der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen um 12,0 Prozent, im Bereich der Metallerzeugung und -bearbeitung gab es Rückgänge von 9,6 Prozent. Die Hersteller klagen über Lieferengpässe bei Vorprodukten, so die Statistiker. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 war der Auftragseingang im August 2021 saison- und kalenderbereinigt hingegen noch 8,5 Prozent höher. Im Vergleich zum Vorjahresmonat August 2020, als der Auftragseingang von der Pandemie beeinträchtigt war, lag er kalenderbereinigt 11,7 Prozent höher. Die Aufträge aus dem Inland fielen im August 2021 im Vergleich zum Vormonat um 5,2 Prozent. Die Auslandsaufträge verringerten sich um 9,5 Prozent. Dabei nahmen die Auftragseingänge aus der Eurozone um 1,6 Prozent zu, die Auftragseingänge aus dem restlichen Ausland fielen um 15,2 Prozent. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag der Auftragseingang unterdessen um 2,8 Prozent unter dem Vormonatsniveau. Bei den Herstellern von Investitionsgütern gab es einen Rückgang um 11,1 Prozent. Im Bereich der Konsumgüter fielen die Aufträge um 2,7 Prozent. Für Juli 2021 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg gegenüber Juni 2021 um 4,9 Prozent (vorläufiger Wert: +3,4 Prozent). Die Abweichung zum vorläufigen Ergebnis resultiert aus Nachmeldungen von Großaufträgen in den Bereichen Herstellung von Metallerzeugnissen, Maschinenbau und sonstiger Fahrzeugbau.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Fachkräfte im Gütertransport werden unterdurchschnittlich entlohnt Die Bruttoverdienste für Fachkräfte im Gütertransport fallen in Deutschland verhältnismäßig gering aus. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 08:34) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe im August gestiegen Der reale Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im August 2021 kalender- und saisonbereinigt 1,7 Prozent höher gewesen als im Vormonat. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 08:10) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im August gestiegen Der Umsatz im deutschen Gastgewerbe ist im August 2021 gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt real um 5,9 Prozent und nominal um 6,4 Prozent gestiegen. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 08:08) weiterlesen...

Umweltschützer fordern Abrissstopp im Rheinischen Braunkohlerevier Umweltschützer und Anti-Kohle-Aktivisten fordern vom Energiekonzern RWE einen sofortigen Stopp von weiteren Abriss- und Rodungsmaßnahmen im Rheinischen Braunkohlerevier. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 17:56) weiterlesen...

Arbeitgeberpräsident dringt auf Ende der Corona-Hilfen Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat sich für ein rasches Ende der Wirtschaftshilfen in der Pandemie ausgesprochen. (Wirtschaft, 16.10.2021 - 01:03) weiterlesen...

Start-up-Bundesverband will Neuausrichtung der Förderung Der Bundesverband Deutsche Start-ups fordert von der kommenden Bundesregierung eine Neuausrichtung in der Förderung von Jungunternehmen. (Wirtschaft, 16.10.2021 - 01:03) weiterlesen...