Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HDE-Verbandschef, Millionen

Der Modehandel bleibt in Deutschland durch den Lockdown auf Hunderten Millionen unverkaufter Kleidungsstücke sitzen.

15.12.2020 - 01:05:10

HDE-Verbandschef: 300 Millionen unverkaufte Kleidungsstücke

"Gerade im Bereich Mode sind die Lager noch übervoll", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). "Da die Schließung jetzt bereits vor dem 24. Dezember erfolgt, wird sich bis zum 10. Januar ein riesiger Berg von 300 Millionen Teilen unverkaufter Modeartikel auftürmen", sagte Genth.

Im Weihnachtsgeschäft gingen normalerweise pro Tag im Schnitt mehr als 15 Millionen Hosen, Shirts, Schuhe und sonstige Kleidungsstücke über den Ladentisch. Viele stationäre Händler kommen durch die Ladenschließungen in eine ausweglose Situation und seien auf staatliche Hilfen angewiesen, warnte der HDE-Chef. "Mit den Tagen vor Weihnachten und zwischen den Jahren bricht die umsatzstärkste Zeit mit Umsätzen von bis zu einer Milliarde Euro pro Tag weg." Die aktuell vorgesehenen Überbrückungshilfen würden den Bedürfnissen vieler Händler nicht gerecht. "Deshalb sind wir als HDE im ständigen Gespräch mit den zuständigen Ministerien, wie die Bundesregierung die Gelder so verteilen kann, dass sie auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden", sagte der HDE-Chef. Genth forderte, dass der Handel für den Dezember schon aus Gleichbehandlungsgründen analog zur Gastronomie Dezemberhilfen erhalten sollte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe gesunken Der Auftragseingang im deutschen Bauhauptgewerbe ist im Jahr 2020 real um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 10:06) weiterlesen...

Audi-Chef rechnet mit Winterkorn-Ära ab Knapp ein Jahr nach seinem Amtsantritt hat der Audi-Vorstandsvorsitzende Markus Duesmann mit der Ära des langjährigen VW- und Audi-Chefs Martin Winterkorn abgerechnet. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 09:24) weiterlesen...

Umsatz in gewerblicher Wirtschaft im Januar gesunken Durch den fortgesetzten Lockdown ist der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland im Januar 2021 gegenüber dem Vormonat stark zurückgegangen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 08:57) weiterlesen...

Große Koalition streitet über EU-Steuerpranger Die Pläne der EU für einen Steuerpranger für Konzerne sorgen für Ärger in der Großen Koalition. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 05:02) weiterlesen...

GDL-Chef Weselsky fordert Bahn-Manager zum Verzicht auf Boni auf Ohne den Verzicht auf Boni wird es keine Lösung im Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) geben. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 02:02) weiterlesen...

Opposition lehnt Koalitionsentwurf zur Frauenquote ab Vor der ersten Bundestagslesung des Regierungsentwurfs zur Frauenquote für Unternehmensvorstände hat die Opposition die Pläne zurückgewiesen: Linke und Grüne halten sie für unzureichend, FDP und AfD für wettbewerbsfeindlich. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 00:04) weiterlesen...