Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Lufthansa-Chef

Der Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat eine Industriepolitik nach französischem Vorbild gefordert.

04.10.2019 - 00:02:57

Lufthansa-Chef fordert Industriepolitik nach französischem Vorbild

"Ich bin heute aus London in nur zwei Stunden mit dem Zug nach Paris gekommen", sagte der Manager der "Welt" bei einer Veranstaltung in Paris. "Das war auch deshalb möglich, weil Frankreich eine entschiedene Industriepolitik verfolgt und mehr als andere Staaten in seine Infrastruktur investiert hat."

Spohr schreibt auch der zentralen Entscheidungsfindung in Frankreich Vorbildcharakter zu. "Wir brauchen mehr Zentralisierung, um Infrastruktur-Investments und andere Zukunftsentscheidungen schneller treffen zu können. In diesem Punkt können wir von Frankreich lernen", so Spohr.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Koalitionsausschuss berät über Halbzeitbilanz, Türkei und Klima. Neben der Bilanz der Regierungsarbeit zur Mitte der Wahlperiode sollte es bei dem Treffen im Kanzleramt dem Vernehmen nach auch um mögliche Prioritäten für die zweite Hälfte der Legislaturperiode gehen. Die Runde wollte zudem über die Lage in Syrien nach der Offensive der Türkei gegen die Kurdenmiliz YPG beraten. Dazu wurde auch Außenminister Heiko Maas (SPD) erwartet. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Sonntag mit den Spitzen ihrer schwarz-roten Koalition zusammengekommen, um über das Verfahren für die Halbzeitbilanz der Bundesregierung zu beraten. (Boerse, 20.10.2019 - 19:09) weiterlesen...

Wirecard-Aufsichtsratschef weist Forderungen nach Sonderprüfung zurück. Die Wirtschaftsprüfer des Konzerns machten ihre Arbeit anscheinend ordentlich, sagte Wulf Matthias der "Financial Times" (Samstagausgabe). Auf den ersten Blick sei die Untersuchung der Angelegenheiten durch EY ausreichend. LONDON - Der Zahlungsdienstleister Wirecard braucht nach Einschätzung von dessen Aufsichtsratsvorsitzendem seine Bücher nicht außer der Reihe prüfen zulassen. (Boerse, 20.10.2019 - 16:06) weiterlesen...

Roland-Berger-Stiftung verschiebt Verleihung von Menschenwürde-Preis. In einer Mitteilung vom Samstag hieß es, mit diesem Schritt möchte der Stifter Roland Berger vermeiden, "dass die aktuelle Berichterstattung über die Rolle seines Vaters in der Zeit des Nationalsozialismus die Würde und das Renommee dieses seit 2008 verliehenen Preises gefährdet". MÜNCHEN - Die Roland-Berger-Stiftung hat die für Montag geplante Verleihung ihres Preises für Menschenwürde verschoben. (Boerse, 20.10.2019 - 14:17) weiterlesen...

Bundestag stimmt für höheres Wohngeld. Der Bundestag votierte am Freitag in Berlin mit den Stimmen der Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD für eine entsprechende Novelle. Auch die AfD stimmte zu. Linke, Grüne und FDP enthielten sich. Der Bundesrat muss die Änderungen noch billigen. BERLIN - Das Wohngeld für Haushalte mit geringem Einkommen soll zum Jahreswechsel steigen. (Boerse, 18.10.2019 - 19:38) weiterlesen...

AMS wagt neuen Anlauf zur Übernahme von Osram. Das Gebot solle wie die gescheiterte Offerte bei 41 Euro je Aktie liegen, teilte Osram am Freitag in München mit. Den Angaben zufolge will sich AMS diesmal damit zufriedengeben, mindestens 55 Prozent der Osram-Anteile zu erhalten. Der erste Anlauf war vor wenigen Tagen daran gescheitert, dass die Österreicher die selbst gesetzte Mindestschwelle von 62,5 Prozent der Anteile verfehlten. MÜNCHEN/PREMSTÄTTEN - Der österreichische Sensorspezialist AMS startet einen neuen Anlauf zur Übernahme des Lichtkonzerns Osram . (Boerse, 18.10.2019 - 18:25) weiterlesen...

Wirecard startet Aktienrückkauf. Binnen zwölf Monaten will Wirecard dafür 200 Millionen Euro ausgeben, wie der Dax-Konzern aus Aschheim bei München am Freitag mitteilte. Dies habe der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen. Der Aktienrückkauf soll in den nächsten Tagen beginnen. Weitere Details will die Gesellschaft noch vor dem Start bekannt machen. An der Börse gab es keine nachhaltige Reaktion auf die Mitteilung. ASCHHEIM - Der Zahlungsdienstleister Wirecard kauft eigene Aktien vom Markt zurück. (Boerse, 18.10.2019 - 16:21) weiterlesen...