Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Autoindustrie, Audi

Der Ingolstädter Automobilhersteller Audi gibt angesichts der großen Herausforderungen in der Industrie seine üblicherweise distanzierte Haltung zum Mutterkonzern Volkswagen auf.

11.10.2019 - 00:02:14

Audi will enger mit Volkswagen zusammenarbeiten

"Wir schaffen nicht alles, wir können nicht auf allen Hochzeiten tanzen", sagte Audi-Vorstandschef Abraham Schot der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Deshalb gelte nun: "Der Konzern und die Schwestermarken sind nicht mehr der Feind von nebenan, im Gegenteil", so der Audi-Chef weiter.

Gerade bei E-Autos wolle er viel stärker als bislang auf gemeinschaftliche Teile und Plattformen setzen und damit Geld sparen. Schot habe in den vergangenen Monaten mit seinen Vorstandskollegen eine Strategie ("Konsequent Audi") für das krisengebeutelte Unternehmen erarbeitet. Dabei gehe es nicht nur um eine möglichst nahtlose Zusammenarbeit mit dem Konzern, sagte der Audi-Chef. Weitere Strategiepunkte seien: "Konsequent elektrisch", aber auch "konsequent profitabel". Tatsächlich habe Schot einen Sparkurs eingeschlagen. Er überlege, ob sich Audi aus unrentablen Märkten zurückziehen solle, berichtet die Zeitung weiter. Außerdem wolle er Kapazitäten in den Werken streichen, die im Durchschnitt nur zu 75 Prozent ausgelastet seien. Der Betriebsrat lobte dennoch die neue Strategie: "Grundsätzlich stehen wir als Arbeitnehmervertreter der neuen Strategie aufgeschlossen gegenüber", sagte Audi-Betriebsratschef Peter Mosch der "Süddeutschen Zeitung". Das Konzept sei "in sich schlüssig nachvollziehbar, klar in seiner Ausrichtung, realistisch und realisierbar".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

DIHK ruft Bundesregierung zu mehr Investitionen auf Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung zu mehr Investitionen und zu verstärkter Unterstützung der Unternehmen aufgefordert. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 15:54) weiterlesen...

BGH: Sonntagsverkauf in Bäckereifilialen mit Cafébetrieb zulässig Der Verkauf von Backwaren in Bäckereifilialen mit Cafébetrieb an Sonntagen ist auch außerhalb der Ladenschlusszeiten erlaubt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 14:59) weiterlesen...

Nahles-Rente: Erster Abschluss nach 22 Monaten Als erste Gewerkschaft hat sich Verdi mit dem Versicherungskonzern Talanx auf ein neues Modell zur betrieblichen Altersvorsorge nach der sogenannten "Nahles-Rente" verständigt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 09:57) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe gesunken Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im August 2019 saison- und kalenderbereinigt um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 09:42) weiterlesen...

Bericht: AKK stoppt Privatisierungspläne für HIL-Werke Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) setzt sich immer deutlicher von der Politik ihrer Vorgängerin Ursula von der Leyen (CDU) ab: Laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe) hat sie die umstrittenen Privatisierungspläne für die drei Werke der Heeresinstandsetzungslogistik (HIL) gestoppt. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:43) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im August gestiegen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im August 2019 preisbereinigt 0,5 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 08:37) weiterlesen...