RSS-Beitrag

Der heutige Tag d?rfte in die Unternehmensgeschichte der Steinhoff-Gruppe eingehen.

15.12.2021 - 18:03:55

Sensation bei Steinhoff. Unternehmen einigt sich mit Gl?ubigern. Aktie explodiert!. Denn das Unternehmen hat sich nach einer Pressemitteilung zufolge nun mit all denjenigen Gl?ubigern geeinigt, die sich gegen den ausgehandelten Vergleich bisher gesperrt hatten.

Der heutige Tag d?rfte in die Unternehmensgeschichte der Steinhoff-Gruppe eingehen. Denn das Unternehmen hat sich nach einer Pressemitteilung zufolge nun mit all denjenigen Gl?ubigern geeinigt, die sich gegen den ausgehandelten Vergleich bisher gesperrt hatten. Insbesondere die ehemaligen Eigner von Tekki-Town waren mit dem Vergleich, den Steinhoff mit den ?brigen Gl?ubigern vereinbart hatte, nicht einverstanden und hatten auf Zerschlagung des Konzerns geklagt.?

Dieser Rechtsstreit zog sich und zog sich. Erst Mitte Januar sollte hier zu einer Anh?rung kommen. Doch jetzt die Trendwende und die Einigung mit den Gl?ubigern. Die Tekki Town-Eigner verzichten auf jedwede Rechtsanspr?che und erhalten im Gegenzug 500 Millionen Rand und zus?tzlich 29,5 Millionen Pepkor-Aktien. Damit bel?uft sich der Vergleich insgesamt auf etwa 60 Millionen Euro.?

An der B?rse wird diese Einigung regelrecht gefeiert. Der Aktienkurs explodiert um rund 30 Prozent. Zwischenzeitlich mussten f?r Steinhoff-Aktien sogar mehr als 0,20 Euro hingelegt werden. Zur Stunde notiert der Kurs bei 0,192 Euro.?

Endlich ist es geschafft! Steinhoff hat damit den Bilanzskandal so gut wie vollst?ndig abgearbeitet und kann sich endlich wieder auf das Tagesgesch?ft konzentrieren. Doch hat die Aktie das Potenzial zu alter St?rke zur?ckzufinden? Oder sehen wir hier nur ein kurzes Strohfeuer? Angesichts dieser extrem spannenden Situation haben wir Unternehmen und Aktie f?r Sie ausf?hrlich analysiert. Die Ergebnisse unserer Sonderstudie k?nnen Sie heute ausnahmsweise kostenfrei abrufen. Einfach hier klicken

Kursverlauf von Steinhoff der letzten drei Monate.
F?r eine ausf?hrliche Steinhoff-Analyse einfach hier klicken.

@ anlegerverlag.de