Internet, Daten

Der Hauptgeschäftsführer des Digitalverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder, hat davor gewarnt, die Datenschutz-Bemühungen von Unternehmen wie WhatsApp "leichtfertig" aufs Spiel zu setzen.

13.06.2017 - 20:27:27

Bitkom: Datenschutz-Bemühungen nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

Die Unternehmen täten alles dafür, um Vertrauen wieder herzustellen und "bieten genau deshalb diese Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an", sagte Rohleder im rbb-"Inforadio". Es gehe dabei nicht vorrangig darum, Sicherheitsbehörden den Zugriff zu erschweren, sondern vor allem darum die Kommunikation "vor Cyber-Kriminellen, vor organisierter Kriminalität" zu schützen.

"Da sollten wir schon genau überlegen, wie wir die Balance schaffen zwischen einem Mehr an Sicherheit durch solche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und einem Weniger an Sicherheit durch neue Einfallstore, wie sie jetzt gefordert werden." Man müsse das verfassungsrechtlich geschützte Gut der Telekommunikation erhalten und "nicht leichtfertig durch neue Maßnahmen der Telekommunikations-Überwachung riskieren", so Rohleder.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Studie: Jeder Dritte fühlt sich in digitaler Welt überfordert. Das ist ein Ergebnis einer Studie der Initiative D21, die am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde. 32 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Dynamik und Komplexität der Digitalisierung überfordere. 38 Prozent der Bevölkerung sei wenig oder überhaupt nicht daran interessiert, ihr Wissen im Bereich Computer, Internet und digitale Themen zu vertiefen. Die Menschen in Deutschland seien insgesamt allerdings so digital wie nie zuvor unterwegs, die digitale Spaltung verringere sich jedoch nicht. Diesen Trend könne man dem aktuellen Digital-Index 2017/2018 entnehmen. BERLIN - Jeder dritte Mensch in Deutschland fühlt sich nicht für die Digitalisierung der Gesellschaft gerüstet. (Boerse, 23.01.2018 - 12:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für Xing auf 258 Euro - 'Hold'. Wegen höherer Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen habe er seine Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebit) des Online-Karrierenetzwerks im laufenden und kommenden Jahr gekürzt, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Xing von 256 auf 258 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 23.01.2018 - 12:39) weiterlesen...

Musk verlängert für zehn Jahre als Tesla-Chef. Dabei soll er nur in Aktien bezahlt werden und diese Vergütung wurde an das Erreichen geschäftlicher Ziele gebunden, wie Tesla am Dienstag mitteilte. Ein Gehalt oder Boni werde Musk nicht bekommen. Zuletzt war spekuliert worden, der 46-Jährige könnte den Spitzenjob bei Tesla aufgeben, um sich auf die Führung seiner Raumfahrt-Firma SpaceX zu konzentrieren. PALO ALTO - Elon Musk hat seinen Vertrag als Chef des Elektro-Autobauers Tesla für weitere zehn Jahre verlängert. (Boerse, 23.01.2018 - 12:28) weiterlesen...

Studie: 23 Millionen Opfer von Cyber-Kriminalität in Deutschland. Das entspreche mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die regelmäßig online seien (38 Prozent), betonte das amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec am Dienstag. Dabei sei ein Gesamtschaden von knapp 2,2 Milliarden Euro entstanden. Die größten finanziellen Schäden seien demnach durch Identitätsdiebstahl, gefolgt von Angriffen mit Erpresser-Software und Kreditkartenbetrug entstanden. MÜNCHEN - In Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer aktuellen Studie 23 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. (Boerse, 23.01.2018 - 09:27) weiterlesen...

Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation. Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation (Boerse, 23.01.2018 - 09:01) weiterlesen...

Medien-Mogul Murdoch: Facebook sollte für News zahlen. "Wenn Facebook "vertrauenswürdige" Verlage anerkennen will, sollte es ihnen eine ähnliche Gebühr bezahlen, wie sie bei Kabel-Unternehmen üblich ist", erklärte Murdoch am Montag. Kabel-TV-Anbieter zahlen Fernsehsendern für das Recht, ihr Programm zu verbreiten. NEW YORK - Zeitungs-Magnat Rupert Murdoch hat Facebook aufgefordert, Medienunternehmen Geld für die Verbreitung ihrer Inhalte zu bezahlen. (Boerse, 23.01.2018 - 08:52) weiterlesen...