China, Außenhandelsverband

Der Groß- und Außenhandelsverband BGA hat den Vorstoß der chinesischen Regierung für mehr Marktöffnung begrüßt.

10.04.2018 - 13:21:34

Außenhandelsverband begrüßt Chinas Vorstoß für mehr Marktöffnung

"Es bleibt aber abzuwarten, wie weit dieser Ankündigung Taten folgen", sagte BGA-Präsident Holger Bingmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Die jüngsten Beschlüssen der chinesischen Regierung zeigen noch nicht in Richtung Öffnung, sondern in Richtung eines neuen, technologischen Protektionismus."

Hierzu zählt der Verband das jüngste Cyber Security Law und ein neues Exportkontrollgesetz. "Dessen ungeachtet würden wir uns natürlich eine Öffnung wünschen, denn China profitiert schließlich auch von unserer offenen Volkswirtschaft", sagte Bingmann weiter. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatte zuvor auf dem asiatischen Wirtschaftsforum im südchinesischen Bo`ao geringere Zölle auf Autoimporte, mehr Marktzugang und bessere Investitionsbedingungen für ausländische Unternehmen in Aussicht gestellt. Der BGA-Chef lobte Pekings Bemühen für eine Beilegung des Handelsstreits mit den Vereinigten Staaten. "Wir begrüßen, dass China die Welthandelsorganisation WTO zur Streitschlichtung in die Auseinandersetzung mit den USA angerufen hat. Schließlich ist es die WTO, die Organisation, die über die entscheidende Legitimität verfügt", sagte Bingmann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Zolldrohungen alarmieren Wirtschaft - Autobauer und China warnen. Bei dem Termin im Handelsministerium äußerten am Donnerstag (Ortszeit) unter anderem Vertreter der Autobranche und der EU große Bedenken am Kurs von Präsident Donald Trump. US-Beschäftigte ausländischer Autokonzerne wiesen bei einer Demonstration ebenfalls auf Gefahren einer Abschottung hin. Aus China und Deutschland kamen Forderungen, im Fall einer weiteren Eskalation dagegenzuhalten. US-Handelsminister Wilbur Ross sagte, die Zollerhöhungen seien bisher noch nicht klar. BERLIN - Mit der Androhung hoher Zölle auf Autos und weitere Waren verunsichert die US-Regierung die Weltwirtschaft auch nach einer Anhörung wichtiger Handelspartner in Washington. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 09:59) weiterlesen...

Aktien Asien: Japans Börse schwächelt - Deutliche Gewinne an Chinas Börsen. Während in Japan Verluste verbucht wurden, ging es an Chinas Börsen nach mehreren Tagen mit sinkenden Kursen wieder aufwärts. Die Blicke der Anleger richteten sich vor dem Wochenende vor allem auf die Währungsbewegungen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - In Asien haben sich die wichtigsten Aktienmärkte am Freitag uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 20.07.2018 - 08:53) weiterlesen...

US-Firmen in China spüren schon Auswirkungen des Handelskonflikts. "Es gibt keine Gewinner in einem Handelskrieg", sagte der Präsident der Amerikanischen Handelskammer, William Zarit, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Peking. Eine Lösung ist derweil nicht in Sicht: Chinas Staatsmedien äußerten scharfe Kritik an der Regierung von Präsident Donald Trump und warfen ihr "Wortbruch" vor, indem sie Vereinbarungen in vier Runden von Verhandlungen über die Handelsprobleme nicht eingehalten habe. PEKING - Amerikanische Unternehmen in China spüren bereits die Auswirkungen des Handelskonflikts zwischen den USA und der Volksrepublik. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 07:32) weiterlesen...

US-Unternehmen in China warnen vor Eskalation des Handelskonflikts. "Es gibt keine Gewinner in einem Handelskrieg", sagte der Präsident der Amerikanischen Handelskammer in China, William Zarit, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Peking. PEKING - Amerikanische Unternehmen in China warnen vor einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und der Volksrepublik. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 05:45) weiterlesen...

Commerzbank schließt Milliardenkooperation für neue Seidenstraße. Das Frankfurter Geldhaus strebe an, binnen fünf Jahren Projekte im Höhe von 5 Milliarden US-Dollar (4,3 Mrd Euro) in Bezug zur der Handelsroute zu unterstützen, die China besser mit dem übrigen Asien sowie Afrika und Europa verbinden soll. Das teilte der Dax -Konzern am Donnerstag mit. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über die Vereinbarung berichtet. FRANKFURT - Die Commerzbank hat eine milliardenschwere Zusammenarbeit mit der chinesischen Großbank ICBC geschlossen, um vom Ausbau der "neuen Seidenstraße" zu profitieren. (Boerse, 19.07.2018 - 11:25) weiterlesen...

Aktien Asien: Überwiegend etwas schwächer TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Aktienmärkte Asiens haben am Donnerstag überwiegend moderate Verluste verbucht. (Boerse, 19.07.2018 - 08:38) weiterlesen...