China, Außenhandelsverband

Der Groß- und Außenhandelsverband BGA hat den Vorstoß der chinesischen Regierung für mehr Marktöffnung begrüßt.

10.04.2018 - 13:21:34

Außenhandelsverband begrüßt Chinas Vorstoß für mehr Marktöffnung

"Es bleibt aber abzuwarten, wie weit dieser Ankündigung Taten folgen", sagte BGA-Präsident Holger Bingmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Die jüngsten Beschlüssen der chinesischen Regierung zeigen noch nicht in Richtung Öffnung, sondern in Richtung eines neuen, technologischen Protektionismus."

Hierzu zählt der Verband das jüngste Cyber Security Law und ein neues Exportkontrollgesetz. "Dessen ungeachtet würden wir uns natürlich eine Öffnung wünschen, denn China profitiert schließlich auch von unserer offenen Volkswirtschaft", sagte Bingmann weiter. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatte zuvor auf dem asiatischen Wirtschaftsforum im südchinesischen Bo`ao geringere Zölle auf Autoimporte, mehr Marktzugang und bessere Investitionsbedingungen für ausländische Unternehmen in Aussicht gestellt. Der BGA-Chef lobte Pekings Bemühen für eine Beilegung des Handelsstreits mit den Vereinigten Staaten. "Wir begrüßen, dass China die Welthandelsorganisation WTO zur Streitschlichtung in die Auseinandersetzung mit den USA angerufen hat. Schließlich ist es die WTO, die Organisation, die über die entscheidende Legitimität verfügt", sagte Bingmann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Druck auf Hongkongs Währung steigt - Höchste Zinsen seit Finanzkrise. Bis Donnerstag hat die Währungsbehörde 51,3 Milliarden Hongkong-Dollar (6,5 Milliarden US-Dollar) aufgekauft, um den Wert der eigenen Währung zu stützen. Vor einer Woche mussten erstmals seit 30 Jahren für einen US-Dollar 7,85 Hongkong-Dollar bezahlt werden. Seither bewegt sich der Kurs - abgesehen von einem Ausreißer am Donnerstag - nahe dieser Marke, die von der Währungsbehörde durch Interventionen verteidigt wird. FRANKFURT - Steigende Zinsen in den USA bringen die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong wirtschaftlich immer mehr unter Druck. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Keine Verhandlungen zwischen China und USA über Strafzölle. Der Sprecher des Handelsministeriums in Peking, Gao Feng, bestätigte am Donnerstag, dass bislang keine Gespräche aufgenommen worden seien. PEKING - Trotz der Androhung von Strafzöllen gibt es noch keine Verhandlungen zwischen China und den USA, um einen Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften zu vermeiden. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 11:14) weiterlesen...

Nestle steigert Umsatz - Chinesisches Neujahrsfest gibt Schub. Wie der Konzern am Donnerstag im schweizerischen Vevey mitteilte, legte der Umsatz in den ersten drei Monaten um 1,4 Prozent auf 21,3 Milliarden Schweizer Franken (17,8 Mrd Euro) zu. Organisch - also wechselkursbereinigt und ohne den Einfluss von Zu- und Verkäufen - stiegen die Erlöse um 2,8 Prozent. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. VEVEY - Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seinen Umsatz im ersten Quartal gesteigert. (Boerse, 19.04.2018 - 07:39) weiterlesen...

Aktien Asien: Die Entspannung setzt sich fort. Sie erreichten das höchste Niveau seit einem Monat. Die Sorge vor einem Rückschlag der globalen Wirtschaft durch den brodelnden Handelskonflikt sei geschwunden, sagten Beobachter. Stattdessen kehre die Zuversicht für ein anhaltendes Wirtschaftswachstum zurück. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiens Börsen haben sich am Donnerstag durch die Bank freundlich gezeigt. (Boerse, 19.04.2018 - 07:25) weiterlesen...

Studie: Mehrheit fordert mehr Schutz für deutsche Wirtschaft. 57 Prozent wünschen sich von der Bundesrepublik mehr Anstrengungen in diesem Bereich, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt. 52 Prozent glauben zudem nicht, dass die Bundesregierung genug tut, um Bürger vor negativen Folgen der Globalisierung zu schützen. GÜTERSLOH - Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland fordert einer Studie zufolge einen besseren Schutz der deutschen Wirtschaft vor ausländischen Wettbewerbern. (Boerse, 19.04.2018 - 06:33) weiterlesen...

Flughafen Hahn: Erste Gesellschafterversammlung mit Hessen und HNA. Diese habe am vergangenen Freitag stattgefunden, teilte der Sprecher des hessischen Finanzministeriums, Ralph-Nicolas Pietzonka, der Deutschen Presse-Agentur mit. "Wir begrüßen, dass es im hessischen Finanzministerium in Wiesbaden nun endlich zu einer ordentlichen Gesellschafterversammlung kam", ergänzte er. HAHN - Nach einer hessischen Klagedrohung sind der chinesische Haupteigentümer des Hunsrück-Flughafens Hahn und der Minderheitsgesellschafter Hessen zu einer ersten Versammlung zusammengekommen. (Boerse, 19.04.2018 - 05:57) weiterlesen...