Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Arbeitsmarkt

Der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Steffen Kampeter, hat der Forderung der IG Metall nach kürzeren Arbeitszeiten wegen der Coronakrise eine Abfuhr erteilt.

16.08.2020 - 15:56:55

Arbeitgeber weisen Forderung nach Vier-Tage-Woche zurück

"Die deutsche Wirtschaft erleidet gerade einen riesigen Produktivitätsschock. Eine Vier-Tage-Woche mit Lohnausgleich verschärft diesen Schock noch. Wir werden die Krise nur überwinden, wenn wir mit mehr Arbeit Wohlstand und soziale Sicherheit ermöglichen", sagte Kampeter der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe).

Auch Michael Hüther, Präsident des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), hält nicht von einem solchen Schritt. "Er wäre nicht anderes als die Verlängerung und damit Kapitulation vor der Krise", sagte Hüther der FAZ. Im zweiten Quartal sei das BIP um zehn Prozent geschrumpft. "Und da soll das der Gesetzgeber zu steigenden Arbeitskosten und damit höheren Risiken für die Arbeitsplätze verstetigen?" Der Erste Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann, hatte zuvor der "Süddeutschen Zeitung" gesagt: "Die Vier-Tage-Woche wäre die Antwort auf den Strukturwandel in Branchen wie der Autoindustrie. Damit lassen sich Industriejobs halten, statt sie abzuschreiben." Ohne die Forderung zu präzisieren, sprach Hofmann von "einem gewissen Lohnausgleich für die Beschäftigten, damit es sich die Mitarbeiter leisten können". Auf Kritik stößt außerdem SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der wegen der anhaltenden Krise die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld auf 24 Monate verlängern will, wie er der "Bild am Sonntag" gesagt hatte. Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann sagte der FAZ nun: Scholz` Forderung belege "eindrucksvoll, was uns bis zur Bundestagswahl im nächsten Jahr bevorsteht". Es werde Geld umverteilt, "als ob es kein Morgen gäbe". Statt immer mehr Transferzahlungen des Staates fordert Linnemann, Vorsitzender der Mittelstandsunion, schnell ein "kluges Verfahren", welches gefährdete Unternehmen und ihre Gläubiger an einen Tisch bringe. Es sei nötig, Strukturreformen anzupacken statt Stillstand zu konservieren - auch wenn es dafür weniger kurzfristigen Beifall gebe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Hersteller von Kunststoffgranulat Topas siedelt sich in Leuna an. Die Investitionssumme werde im niedrigen dreistelligen Euro-Millionenbetrag liegen, sagte ein Firmensprecher am Montag. Die Inbetriebnahme der Neuanlage in Leuna ist für Mitte 2023 geplant. Das Granulat wird dem Sprecher zufolge als Komponente in vielen Anwendungen in der Medizintechnik und Medizindiagnostik verwendet. 80 Prozent der Produktion gingen in den Export vor allem nach Europa, Nordamerika und Asien. LEUNA - Der Chemie-Standort Leuna wächst weiter: Mit der Topas Advanced Polymers GmbH - einer Tochter der japanischen Polyplastics-Gruppe - siedelt sich ein weltweit agierender Hersteller von Kunststoffgranulat im Saalekreis an. (Boerse, 21.09.2020 - 18:19) weiterlesen...

Messe verzichtet bis April auf fast alle Präsenz-Events in Frankfurt. Die große Konsumgütermesse Ambiente wird mit weiteren Veranstaltungen wie der Christmasworld zusammengefasst und einmalig in den April verschoben, wie die Messegesellschaft am Montag mitteilte. Auch die Veranstaltung Heimtextil erhält einen neuen Termin im Mai. Ins Internet wurde hingegen die für März geplante Sanitär- und Klimafachmesse ISH verlegt. Stattfinden soll dagegen im November 2020 die Hypermotion, bei der sich die Teilnehmer mit der Digitalisierung befassen. FRANKFURT - Die Frankfurter Messe verzichtet wegen der Corona-Pandemie bis einschließlich März 2021 auf fast alle Präsenzveranstaltungen auf ihrem Heimatgelände. (Boerse, 21.09.2020 - 18:09) weiterlesen...

KORREKTUR: Messe verzichtet bis April auf fast alle Präsenz-Events in Frankfurt. (Korrektur: Im Text wurde durchgehend richtiggestellt, dass es mit der Hypermotion eine Ausnahme gibt.) KORREKTUR: Messe verzichtet bis April auf fast alle Präsenz-Events in Frankfurt (Boerse, 21.09.2020 - 18:07) weiterlesen...

Messe verzichtet bis April auf Präsenzveranstaltungen in Frankfurt. Die große Konsumgütermesse Ambiente wird mit weiteren Veranstaltungen wie der Christmasworld zusammengefasst und einmalig in den April verschoben, wie die Messegesellschaft am Montag mitteilte. Auch die Veranstaltung Heimtextil erhält einen neuen Termin im Mai. Ins Internet wurde hingegen die für März geplante Sanitär- und Klimafachmesse ISH verlegt. FRANKFURT - Die Frankfurter Messe verzichtet wegen der Corona-Pandemie bis einschließlich März 2021 auf Präsenzveranstaltungen auf ihrem Heimatgelände. (Boerse, 21.09.2020 - 17:32) weiterlesen...

Maschinenbau: Messen müssen wieder stärker in Gang kommen. Internationale Messen seien für die Industrie wichtige Plattformen, um die Wettbewerbsstärke des Maschinen- und Anlagenbaus zu festigen, das technologische Know-how einem globalen Publikum zu präsentieren und Innovationskraft zu zeigen, teilte der Branchenverband VDMA am Montag in Frankfurt mit. Die Corona-Krise hat die Messewirtschaft hart getroffen: Reihenweise wurden Branchentreffen abgesagt oder sie fanden eingeschränkt statt, Geschäftsreisen fielen aus. FRANKFURT - Der Maschinenbau in Deutschland fordert, wichtige Messen für die Branche wieder stärker in Gang zu bringen. (Boerse, 21.09.2020 - 11:41) weiterlesen...

China will nächste Mond-Mission bis Ende des Jahres starten. Die Vorbereitungen für die Mission liefen reibungslos, sagte Yu Dengyun, stellvertretender Chefdesigner des chinesischen Mondprogramms, laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Rande einer Raumfahrtkonferenz in der ostchinesischen Stadt Fujian. Das Raumschiff "Chang'e 5" werde auf dem Mond landen und Proben von der Oberfläche zurück zur Erde bringen. PEKING - China will noch in diesem Jahr seinen nächsten Ausflug zum Mond starten. (Boerse, 21.09.2020 - 11:12) weiterlesen...