Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Gesundheit

Der frühere Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier hat einen Rechtsanspruch auf Entschädigung für Betriebe gefordert, die existenziell unter den Corona-Beschränkungen leiden.

24.01.2021 - 08:25:51

Ex-Verfassungsrichter: Geschlossene Betriebe entschädigen

Wenn Unternehmen und Selbstständige aus Gründen des Infektionsschutzes ihre Tätigkeit einstellen müssten, werde ihnen vom Staat "ein Sonderopfer zum Wohle der Allgemeinheit auferlegt", sagte Papier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Daher müsse ihnen "ein gesetzlicher Anspruch auf eine angemessene Entschädigung eingeräumt werden", so der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts.

"Der Gesetzgeber hätte Ausgleichs- oder Entschädigungsregelungen bereitzustellen." Bisher laufe die Förderung nach Ermessen der Exekutive im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel, kritisierte Papier. In den Richtlinien stehe ausdrücklich, dass kein Rechtsanspruch auf Leistung bestehe. "Das halte ich aus rechtsstaatlichen Gründen für fragwürdig", sagte der ehemals höchste Richter Deutschlands.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zombiefirmen vor allem im Gastgewerbe Die staatlichen Hilfsmaßnahmen in der Coronakrise verhindern offenbar in erheblichem Umfang Firmenpleiten in Deutschland. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 13:02) weiterlesen...

Wirtschaft fürchtet Flickenteppich bei Lockdown-Öffnungen Unternehmen und Verbände drängen die Ministerpräsidenten, bei ihrer Konferenz am 3. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 13:00) weiterlesen...

Bundesregierung prüft Corona-Testpflicht in Unternehmen Innerhalb der Bundesregierung gibt es neue Überlegungen für eine Corona-Teststrategie. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 10:15) weiterlesen...

Deutsche Telekom meldet in Corona-Pandemie Rekordzahlen Die Deutsche Telekom hat im Corona-Jahr 2020 erstmals die Grenze von 100 Milliarden Euro Umsatz geknackt. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 07:29) weiterlesen...

IW-Studie: Zwölf Euro Mindestlohn beträfe jede fünfte Tarifgruppe Eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro, wie sie die Gewerkschaften und SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil fordern, würde dreimal stärker in das Tarifsystem eingreifen als die Einführung des Mindestlohns 2015 und rund ein Fünftel aller Tarifgruppen betreffen. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 02:03) weiterlesen...

Lambrecht dringt auf Lösung im Streit um Whistleblower-Schutz In der Debatte um den besseren Schutz von Whistleblowern in Unternehmen und Behörden hat sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) mit einem Schreiben direkt an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gewandt und auf eine schnelle Einigung in dem Konflikt um das geplante Gesetz gepocht. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 01:03) weiterlesen...