Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Gauweiler

Der frühere CSU-Parteivorsitzende, Peter Gauweiler, hat das Milliarden-Hilfspaket der Europäischen Union als nicht zielgerichtet genug kritisiert.

22.07.2020 - 21:38:45

Gauweiler kritisiert EU-Beschlüsse scharf

In einem Gastkommentar für die "Bild" (Donnerstagausgabe) warnt er vor "Helikopter-Geld für leere Staatskassen in Ländern, deren Landeskinder in der Regel mehr Vermögen besitzen als die durchschnittliche deutsche Steuerzahlerfamilie". Gauweiler kritisiert außerdem: "Die Regierungschefs lassen eine Frage offen im weltweiten Überbietungswettbewerb der Milliarden- und Billionen-Pakete: wofür wollen wir als EU Geld geben? Welche sinnstiftenden Projekte kann der EU-Corona-Fonds denn noch finanzieren? Brücken, Kanäle, Dämme?" Der CSU-Politiker sieht auch juristische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Einführung der Plastiksteuer.

Die EU sei "nicht ermächtigt, sich aus eigener Macht Finanzmittel zu verschaffen", schreibt Gauweiler. Wenn die Europäische Union eine rechtsstaatliche Wertegemeinschaft bleiben wolle, müssten "ihre Mitglieder Gerichtsentscheide respektieren". Das gelte nicht nur für Polen oder Ungarn, sondern auch für Deutschland. "Sonst trifft das nächste EU-Rechtsstaatsverfahren Berlin. Für die Beschlüsse aus Brüssel, die der EU ein Recht zum Schuldenmachen geben, muss der Lissabon-Vertrag geändert werden", so Gauweiler.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Immobilienwirtschaft: Altmaier-Vorstoß rettet Innenstädte nicht Der Vorstoß von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zur Rettung der Innenstädte ist in der deutschen Immobilienwirtschaft auf ein verhaltenes Echo gestoßen. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 19:13) weiterlesen...

Mittelstandbeauftragter warnt vor zweitem Lockdown Der Mittelstandbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat vor einem erneuten Lockdown wegen steigender Corona-Infektionen gewarnt. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 05:03) weiterlesen...

Bayerns Ministerpräsident plant weiteres Rettungspaket im Herbst Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will wegen der Coronakrise im Herbst ein weiteres Rettungspaket für die Automobilzulieferer, die Luft- und Raumfahrt sowie den Maschinenbau schnüren und das Kurzarbeitergeld verlängern. (Wirtschaft, 02.08.2020 - 00:06) weiterlesen...

Umfrage: Senioren kommen fast ohne Einbußen durch die Krise Ältere Menschen kommen trotz des historischen Wirtschaftseinbruch nahezu ohne Einbußen durch die Krise. (Wirtschaft, 02.08.2020 - 00:02) weiterlesen...

Mittelstandspräsident: Weiterer Lockdown würde in den Ruin treiben Mittelstands-Präsident Mario Ohoven appelliert an die Politik, auch im Falle steigender Infektionszahlen einen zweiten Lockdown zu verhindern. (Wirtschaft, 01.08.2020 - 07:50) weiterlesen...

Merz befürchtet Insolvenz-Welle im Herbst Der frühere Unionsfraktionschef und Bewerber um den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, sieht die Gefahr einer Welle von Firmenpleiten im kommenden Herbst. (Wirtschaft, 31.07.2020 - 18:33) weiterlesen...