Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Schifffahrt, Transport

Der festgesetzte Frachter «Ever Given» blockiert weiter den Suezkanal und lässt sich kaum bewegen.

25.03.2021 - 15:06:04

Schifffahrt - Blockade im Suezkanal: Schlepperboote setzten Arbeit fort. Wann die Durchfahrt durch die wichtige Schifffahrtsstraße wieder möglich ist, bleibt ungewiss.

  • Containerschiff blockiert Suezkanal - Foto: -/Suez Canal Authority via Egyptian Cabinet Facebook Page/dpa

    Ein Bagger versucht, das vordere Ende Containerschiffs Ever Given zu befreien, nachdem es im s?dlichen Ende des Suezkanals auf Grund gelaufen war. Foto: -/Suez Canal Authority via Egyptian Cabinet Facebook Page/dpa

  • Satellitenbild - Foto: Planet Labs Inc./Planet Labs Inc./AP/dpa

    Dieses Satellitenbild zeigt das Frachtschiff MV Ever Given, das im Suezkanal auf Grund gelaufen ist. Foto: Planet Labs Inc./Planet Labs Inc./AP/dpa

  • Containerschiff blockiert Suezkanal - Foto: Uncredited/Suez Canal Authority/AP/dpa

    Ein Schlepper zieht die ?Ever Green?. Das Frachtschiff ist in der Nacht zum 24. M?rz auf Grund gelaufen und blockierte seither die wichtiges Schifffahrtsstra?e zwischen Asien und Europa. Foto: Uncredited/Suez Canal Authority/AP/dpa

Containerschiff blockiert Suezkanal - Foto: -/Suez Canal Authority via Egyptian Cabinet Facebook Page/dpaSatellitenbild - Foto: Planet Labs Inc./Planet Labs Inc./AP/dpaContainerschiff blockiert Suezkanal - Foto: Uncredited/Suez Canal Authority/AP/dpa

Kairo - Schlepperboote versuchen weiter, ein gestrandetes Containerschiff im Suezkanal zu befreien. Bis dahin werde die Schifffahrt auf der Seestraße vorübergehend eingestellt, teilte die Suezkanal-Behörde am Donnerstag mit.

Sie machte keine Angaben dazu, wie lange die Arbeiten noch dauern könnten. Es seien weiterhin acht Schlepperboote im Einsatz um den quergestellten Frachter zu bewegen. Er war am Dienstag auf Grund gelaufen, weil der Kapitän schlechte Sicht wegen eines Sandsturms hatte.

Der Vorfall hatte zu einem Stau auf der wichtigen Schifffahrtsstraße zwischen Asien und Europa geführt. Reedereien meldeten dem Versicherungskonzern Allianz mehr als 100 wartende Schiffe.

Bislang hat die Blockade noch keine gravierenden Auswirkungen auf den Hamburger Hafen, könnte aber zu einem Problem für Europas drittgrößte Anlaufstelle für Seeschiffe werden. «Der Suezkanal ist nun mal die Hauptverbindungsroute zwischen Fernost und Europa», sagte die Vorstandsvorsitzende des Hamburger Hafenkonzerns HHLA, Angela Titzrath. «Deswegen hoffen wir natürlich sehr, dass es nicht zu langfristigen Störungen im Kanal kommt - und dann eben zu wirklich dramatischen Verzögerungen im Fahrplan.»

Der festgesetzte Frachter «Ever Given» fährt nach Informationen des Schiffsradars vesselfinder.com unter der Flagge Panamas. Er sei aus China gekommen und auf dem Weg nach Rotterdam in den Niederlanden. Nach Expertenangaben gehört er zu den größten Containerschiffen der Welt.

Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer. 2020 durchfuhren nach Angaben der Suezkanal-Behörde fast 19.000 Schiffe den Kanal, im Schnitt gut 50 am Tag.

@ dpa.de