Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, EU-Sozialkommissar

Der EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, Nicolas Schmit, hat das Lohngefälle innerhalb der Europäischen Union als zu groß kritisiert.

17.01.2020 - 16:45:30

EU-Sozialkommissar kritisiert Lohngefälle

"Dieses Lohngefälle, was ungefähr 1:6 ist, das ist einfach zu groß, entspricht auch nicht den wirtschaftlichen Verhältnissen in Europa, entspricht auch nicht den Produktivitätsverhältnissen in Europa. Deshalb brauchen wir eine gewisse Anpassung der Mindestlöhne", sagte Schmit am Freitag dem Deutschlandfunk.

Dabei schwebt dem Luxemburger kein einheitlicher Mindestlohn innerhalb der EU vor. "Deshalb sagt die Kommission ja auch nicht, wir wollen einen einheitlichen Mindestlohn. Wir fordern sogar nicht eine absolut einheitliche Art und Weise, Mindestlöhne zu fixieren", so der EU-Sozialkommissar weiter. Er verwehre sich auch dem Vorwurf des Eingriffs der EU-Kommission in die Tarifpolitik der einzelnen Mitgliedstaaten. "Tarifpolitik bleibt Sache der Sozialpartner in allen Ländern, besonders auch in denen, die keinen Mindestlohn haben", sagte Schmit dem Deutschlandfunk.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Volkswirte in Sorge - Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern. Nun könnte der Coronavirus vor allem das Leiden der Exporteure verlängern. Die Konjunktur in Deutschland ist schon länger zweigeteilt: Dienstleistungen boomen, die Industrie schwächelt. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 14:22) weiterlesen...

Volkswirte in Sorge - Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern. Nun könnte sich vor allem das Leiden der Exporteure verlängern. Das liegt an einer aktuellen Entwicklung. Die Konjunktur in Deutschland ist schon seit fast einem Jahr zweigeteilt: Dienstleistungen boomen, die Industrie schwächelt. (Wirtschaft, 22.02.2020 - 13:32) weiterlesen...

DGB und ZDH beklagen unfairen Wettbewerb durch Soloselbstständige Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) schlagen Alarm: Immer mehr Handwerker arbeiten nach ihren Angaben in Ein-Mann- oder Kleinstbetrieben, "die wettbewerbsverzerrend agieren". (Wirtschaft, 20.02.2020 - 08:05) weiterlesen...

Studie: Bürokratie kostet Gastgewerbe 2,5 Prozent des Jahresumsatzes Mittelständische Unternehmen in Deutschland müssen durchschnittlich 2,5 Prozent ihres Jahresumsatzes aufwenden, um die Vorgaben der staatlichen Bürokratie zu erfüllen. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 05:02) weiterlesen...

Real-Verkauf: Riexinger wirft Altmaier Desinteresse vor Nach dem Verkauf der Supermarktkette Real durch die Metro AG hat Linken-Chef Bernd Riexinger schwere Kritik an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geübt. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 01:01) weiterlesen...

Real-Käufer kündigt harte Restrukturierung an Der Käufer der Warenhauskette Real hat eine harte Restrukturierung für das angeschlagene Unternehmen angekündigt. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 20:11) weiterlesen...