Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Audiohersteller, Teufel

Der Elektronikhersteller Teufel will den stationären Handel massiv ausbauen.

23.07.2019 - 09:56:37

Audiohersteller Teufel will stationären Handel massiv ausbauen

Das berichtet das "Handelsblatt". Das Berliner Unternehmen, welches seine Produkte bislang fast ausschließlich im Direktvertrieb verkauft, will demnach bis Ende 2021 zwölf Filialen eröffnen, später womöglich mehr.

"Unser Wunsch ist, dass Kunden in Deutschland in ein oder anderthalb Stunden einen Store erreichen können", sagte Co-Geschäftsführer Sascha Mallah der Zeitung. "In Deutschland werden 65 Prozent aller Audioprodukte über den stationären Handel verkauft ? diesen Teil der Interessenten erreichen wir nicht", sagte Mallah. Bisher betreibt Teufel einen Flagship-Store in Berlin und eine Filiale in Essen. Für Immobilien in Stuttgart und Köln hat das Unternehmen bereits Mietverträge unterschrieben, weitere Geschäfte in Deutschland und einigen Nachbarländern sollen bald folgen. Die Investitionen in Höhe von 350.000 bis 400.000 Euro spiele man innerhalb eines Jahres wieder ein, sagte Mallah. Teufel folgt damit dem Vorbild von Onlineanbietern wie Amazon und Zalando, Cyberport und MyMuesli, die ebenfalls ihre Präsenz im stationären Handel ausbauen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Hamburger Flughafen wegen Bombenentschärfung gesperrt Der Luftraum über dem Hamburger Flughafen ist am Mittwochabend wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Stadtteil Hamburg-Schnelsen gesperrt worden. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 21:32) weiterlesen...

Arne Gabius weist Kritik an Marathonsponsoren zurück Der deutsche Rekordhalter über die Marathondistanz, Arne Gabius, hat die Kritik am Rekordlauf des Kenianers Eliud Kipchoge zurückgewiesen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 14:09) weiterlesen...

Seat-Chef befürchtet schwere Krise seiner Branche Der Chef der spanischen VW-Tochterfirma Seat, Luca de Meo, rechnet mit einer schweren Krise seiner Branche. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 13:49) weiterlesen...

DIHK-Präsident warnt Verbraucher vor Folgen eines harten Brexits Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat deutsche Verbraucher vor den Folgen eines harten Brexits gewarnt. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 11:37) weiterlesen...

Zigarettenabsatz im dritten Quartal gestiegen Im dritten Quartal 2019 sind in Deutschland 2,2 Prozent mehr Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 08:25) weiterlesen...

Bericht: Bahn fehlen 49 Milliarden Euro für Brücken und Gleise Bei Bahnhöfen und Gleisanlagen schiebt die Deutsche Bahn offenbar einen Investitionsstau in Höhe von insgesamt 49 Milliarden Euro vor sich her: 44,5 Milliarden Euro davon entfallen auf das Schienennetz, 4,5 Milliarden Euro auf Bahnhöfe und Haltepunkte. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 07:48) weiterlesen...