Energie, Top-Ökonomen

Der ehemalige Präsident des Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn und der Düsseldorfer Ökonom Jens Südekum kritisieren die Gaspreisbremse der Bundesregierung.

30.12.2022 - 06:03:50

Top-Ökonomen fordern höhere Steuern für Gaspreisbremse

"Die Finanzierung der Gaspreisbremse hätte nicht bloß über Schulden, sondern zumindest teilweise über höhere Steuern laufen müssen", sagte Südekum der "Süddeutschen Zeitung". Hans-Werner Sinn forderte in derselben Zeitung: "Wenn die Politik Einkommen umverteilen will, dann sollte sie mit offenem Visier kämpfen und auch sagen, wem sie das Geld wegnimmt, denn irgendwer muss ja am Ende die Zeche zahlen."

Er selbst würde die Besserverdiener belasten, wenn er könnte. Sinn fürchtet, dass die aktuelle Finanzierung durch Schulden inflationstreibend wirkt. "Scheinbar nimmt man niemandem etwas weg. Aber man erzeugt Nachfrage, und die treibt die Inflation. Wenn nicht bei den Gaspreisen, dann anderswo." Sinn kritisierte zudem die Wirkung der Bremse auf die Inflationsstatistik als "Taschenspielertrick". Die Gaspreisbremse "ist die Vereinbarung, dass wir alle Schulden aufnehmen, einander damit die Gasrechnung bezahlen und in der Folge nur noch die Nettopreise in der Inflationsstatistik berücksichtigen. Ein Beitrag zur Überwindung der Gas-Knappheit ist damit nicht verbunden."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Länder fordern schnelle Hilfsregelung für Öl- und Pelletheizungen Die Landesregierungen machen Druck auf Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), die Härtefall-Hilfen für Haushalte mit Öl- und Gasheizungen zügig auf den Weg zu bringen. (Wirtschaft, 03.02.2023 - 01:03) weiterlesen...

Wüst kritisiert ausbleibende Energie-Härtefallhilfen NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat die Bundesregierung dafür kritisiert, entgegen ihrer Zusagen nicht für eine Entlastung von kleinen und mittleren Unternehmen gesorgt zu haben, die mit Öl und Pellets heizen. (Wirtschaft, 02.02.2023 - 02:04) weiterlesen...

Verband für Erneuerbare will schnelle Antwort auf US-Subventionen Der "Bundesverband Erneuerbare Energien" (BEE) fordert eine schnelle Umsetzung der EU-Antwort auf den "Inflation Reduction Act" (IRA) der USA, mit dem US-Präsident Joe Biden insbesondere in erneuerbare Energien und Wasserstoff investiert. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 15:23) weiterlesen...

Bundesregierung glaubt an sichere Stromversorgung bis 2031 Die Bundesregierung hält die Stromversorgung in Deutschland für bis ins Jahr 2031 "auf weiterhin hohem Niveau gewährleistet". (Wirtschaft, 01.02.2023 - 12:25) weiterlesen...

NRW fordert Stadtwerke zu Preissenkungen auf Nach dem Rückgang der Gas- und Strompreise im Großhandel fordert NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) die Versorger auf, die Senkungen an Verbraucher weiterzugeben. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 02:03) weiterlesen...

Energie-Institut: Gas ab 2025 fast so billig wie vor der Krise Das Energiewirtschaftliche Institut der Universität Köln (EWI) erwartet ab 2025 eine dauerhafte Rückkehr niedriger Gaspreise. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 01:04) weiterlesen...