Zugverkehr, Ex-Bahn-Vorstand

Der ehemalige Bahn-Vorstand Volker Kefer erwartet, dass sich das aktuelle Chaos bei der Deutschen Bahn in den Weihnachtsverkehr hinein erstreckt.

05.12.2018 - 14:17:44

Ex-Bahn-Vorstand erwartet zu Weihnachten Chaos auf der Schiene

"Entweder das System funktioniert oder es funktioniert nicht. Sie können die derzeitigen Mängel nicht einfach ein paar Tage überspielen", sagte Kefer der Wochenzeitung "Die Zeit".

Auch der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende des Konzerns, Alexander Kirchner, zugleich Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), kritisierte den Zustand seines Unternehmens. "Die Bahn ist derzeit in ihrer schlechtesten Verfassung seit der Privatisierung", so Kirchner in der "Zeit". Ähnlich sieht es Claus Weselsky, Chef der mächtigen Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Er sagte: "Das System ist kollabiert." Die derzeitigen Probleme mit Verspätungen und defekten Zügen sind unter anderem dem starken Wachstum im Personenverkehr geschuldet. Kefer führt dieses Wachstum auch darauf zurück, dass in Deutschland der Fernbusmarkt liberalisiert wurde. Es "war die Folge eines Preiskriegs mit den Fernbussen, die zusehends von Flixbus dominiert wurden", so Kefer. "Wir haben massiv vergünstigte Tickets in den Markt gebracht. Der Umsatz legte in der Folge kaum zu, aber die Zahl der Mitfahrer stieg rasant."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. (Wirtschaft, 21.04.2019 - 00:02) weiterlesen...

Dachser-Chef will Nachkommen nicht als Nachfolger favorisieren Einer der größten Familienunternehmer des Landes, Dachser-Chef Bernhard Simon, hält es für falsch, Töchter oder Söhne für die Nachfolge im Unternehmen zu favorisieren. (Wirtschaft, 20.04.2019 - 16:03) weiterlesen...

Grüne wollen Stromnetzbetreiber verstaatlichen Nach der Diskussion um die Enteignung von Immobilienunternehmen fordert die Grünen-Bundestagsfraktion nun auch die Verstaatlichung der vier Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland. (Wirtschaft, 20.04.2019 - 05:03) weiterlesen...

FDP will Firmen zur Offenlegung von Lohnlücken verpflichten Die FDP will Unternehmen mit mindestens 500 Mitarbeitern verpflichten, ihre jeweilige Lohnlücke zwischen Männern und Frauen offenzulegen: Einen entsprechenden Antrag zum sogenannten Gender Pay Gap wird der FDP-Vorstand beim Parteitag einbringen, der am Freitag beginnt. (Wirtschaft, 20.04.2019 - 05:03) weiterlesen...

Bericht: Siemens-Betriebsrat kritisiert Vorstand wegen Bahnfusion Unter den Arbeitnehmern von Siemens wächst laut eines Medienberichts die Kritik an der eigenen Führung, nachdem die deutsch-französische Bahnfusion mit Alstom geplatzt ist. (Wirtschaft, 19.04.2019 - 20:09) weiterlesen...

Bahn-Betriebsräte schlagen wegen Schienennetz Alarm Die Betriebsräte der Deutschen Bahn sind in großer Sorge. (Wirtschaft, 19.04.2019 - 19:50) weiterlesen...