Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Autoindustrie

Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, unterstützt Kritik des US-Autobauers Tesla an den Genehmigungsverfahren in Deutschland.

08.04.2021 - 13:42:48

IW-Chef unterstützt Tesla-Kritik an Genehmigungsverfahren

"Tesla hat mit der Kritik recht", sagte Hüther dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Insbesondere für die Dekarbonisierung von Produktionen und Mobilität benötigen wir angemessen schnelle Verfahren, bei denen die Interessenabwägung nicht durch sachfremde Argumente oder nicht tangierte Gruppen instrumentalisiert werden kann."

Auf Ebene von Bund und Ländern werde darüber zwar seit geraumer Zeit debattiert, die Fortschritte seien aber überschaubar. "Das behindert die Erreichung der klimapolitischen Ziele." Tesla hatte zuvor eine Reform der Genehmigungsverfahren für Projekte in Deutschland zugunsten des Klimaschutzes angemahnt. In einer Stellungnahme hieß es, die Behörden sollten Verfahren und Gesetze, die den Klimawandel bekämpften und solche, die ihn beschleunigten, nicht länger gleich behandeln. Die im Bau befindliche Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin helfe durch Verbreitung von E-Mobilität im Kampf gegen die Erderwärmung. Es sei deshalb besonders irritierend, dass es 16 Monate nach dem Antrag noch keinen Zeitplan für die Erteilung einer endgültigen Genehmigung gebe. Der US-Konzern will in seinem Werk in Grünheide im Sommer die Produktion aufnehmen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Ordentlicher Börsenstart von Weber (Boerse, 05.08.2021 - 22:41) weiterlesen...

2030 soll Hälfte der Neuwagen elektrisch sein. WASHINGTON - Nach einem neuen Ziel der US-Regierung soll die Hälfte aller in den Vereinigten Staaten verkauften Neuwagen ab 2030 elektrisch fahren. Dazu gehören elektrische Autos, Fahrzeuge mit Hybridantrieb und Autos mit Wasserstoffantrieb, wie das Weiße Haus mitteilte. Präsident Joe Biden unterzeichnete am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) eine entsprechende Verfügung. 2030 soll Hälfte der Neuwagen elektrisch sein (Boerse, 05.08.2021 - 22:39) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Starkes Finale - S&P 500 verpasst Rekord nur haarscharf. Der marktbreite S&P 500 legte um 0,60 Prozent auf 4429,10 Punkte zu und verfehlte dabei sein erst wenige Tage altes Rekordhoch nur äußerst knapp. Die Marktstrategen der US-Investmentbank hatten zuvor bereits ihr inzwischen übertroffenes Jahresendziel für den S&P 500 von 4300 auf 4700 Punkte angehoben. NEW YORK - Mit einem starken Schlussspurt haben die New Yorker Aktienindizes am Donnerstag ihre Gewinne ausgebaut. (Boerse, 05.08.2021 - 22:36) weiterlesen...

WDH/Aktien New York Schluss: Starkes Finale - S&P 500 verpasst Rekord haarscharf. Absatz, 3. (Im 1. (Boerse, 05.08.2021 - 22:29) weiterlesen...

Amazon verschiebt Rückkehr in die Büros wegen Corona-Welle auf Januar. WASHINGTON - Wegen der raschen Zunahme der Neuinfektionen in den USA verschiebt der Internetriese Amazon die geplante Rückkehr seiner Mitarbeiter in die Büros auf Januar. Statt des 7. Septembers gilt nun der 3. Januar 2022 als Termin, ab dem Mitarbeiter beginnen sollen, regelmäßig ins Büro zu kommen, wie das Unternehmen am Donnerstag erklärte. Dies gelte auch für andere Länder, in denen die Rückkehr für September geplant gewesen sei. Amazon verschiebt Rückkehr in die Büros wegen Corona-Welle auf Januar (Boerse, 05.08.2021 - 21:39) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert im New Yorker Handel - Britisches Pfund gewinnt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1850 (Mittwoch: 1,1861) Dollar festgesetzt. Somit hatte der Dollar 0,8439 (0,8431) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im New Yorker Handel mit 1,1836 US-Dollar kaum verändert notiert. (Boerse, 05.08.2021 - 20:29) weiterlesen...