Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Internet

Der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, hat den US-Internetkonzern Apple in der Debatte um seinen Online-Bezahldienst Apple Pay scharf kritisiert.

14.11.2019 - 14:07:23

Debatte um Handy-Zahlung: SPD-Politiker Zimmermann kritisiert Apple

"Es ist bezeichnend, dass man mit der Bundesregierung zusammenarbeiten will, um das Parlament aber einen großen Bogen macht", sagte Zimmermann dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Doch gerade das Parlament mache in der aktuellen Diskussion "einen selbstbewussten Punkt", so der SPD-Politiker.

"Wir lassen uns von internationalen Konzernen nicht einschüchtern." Hintergrund ist eine Gesetzesänderung, die der Bundestag am Donnerstag beschließen will, nach der Apple in Zukunft auf seinen Geräten die Bezahlung durch andere Zahlungsdienstleister ermöglichen muss. Der US-Konzern hatte sich in einer Mitteilung überrascht über die Änderung gezeigt und angekündigt, mit der Bundesregierung daran arbeiten zu wollen, "die technischen Hintergründe von Apple Pay verständlich zu machen". Zimmermann wandte sich gegen die von Apple geäußerte Befürchtung, dass die Neuregelung "die Nutzerfreundlichkeit bei Zahlungen verschlechtern und den Datenschutz und die Sicherheit von Finanzdaten gefährden könnte". Der SPD-Politiker sagte, die Neuerung werde sich nicht negativ auf die Funktionalität von Apple Pay auswirken. Denn Banken müssten sehr hohe Standards im Bereich Datenschutz und Sicherheit erfüllen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Starke Jobdaten beflügeln die US-Börsen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche am Freitag an der Wall Street versöhnlich zu Ende gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 22:28) weiterlesen...

Regierung setzt neuen Verwalter bei insolventer Alitalia ein. Der Anwalt Giuseppe Leogrande ersetzt die drei staatlichen Kommissare, die Alitalia bislang geführt haben. Der Staat werde Leogrande dabei unterstützen, den endgültigen Neustart der Airline auf den Weg zu bringen, sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Stefano Patuanelli, am Freitag. ROM - Die italienische Regierung hat bei der angeschlagenen Fluggesellschaft Alitalia einen neuen Insolvenzverwalter eingesetzt. (Boerse, 06.12.2019 - 21:24) weiterlesen...

US-Anleihen nach starken US-Arbeitsmarktdaten unter Druck. Ein starker Anstieg der Beschäftigung in den USA habe für mehr Risikofreude an den Finanzmärkten gesorgt und die Festverzinslichen kurz vor dem Wochenende belastet, hieß es von Marktbeobachtern. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Freitag nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten unter Druck geraten. (Sonstige, 06.12.2019 - 21:15) weiterlesen...

USA: Kreditvergabe an Verbraucher steigt stärker als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat habe die Kreditvergabe um 18,9 Milliarden US-Dollar zugelegt, teilte die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs um 16,0 Milliarden Dollar erwartet. Im Vormonat war das Kreditvolumen um revidiert 9,58 (vorläufig 9,51) Milliarden Dollar gestiegen. WASHINGTON - In den USA ist das Volumen der Verbraucherkredite im Oktober stärker gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 21:05) weiterlesen...

New York: Versöhnlicher Wochenschluss dank Jobdaten. Der Dow Jones Industrial rückte nach einer Handelsstunde um ein Prozent auf 27 955,72 Punkte vor. Zum Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Punkten machte er damit wieder Boden gut. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch vom Montag geschuldet ist, auf etwa 0,3 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November ist es am Freitag an der Wall Street nach oben gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 20:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Erholungsrally bei Ulta Beauty - Anleger von Zahlen erleichtert. Börsianer sprachen von einer Erholungsrally wegen eines erfolgreichen dritten Quartals. Zuletzt sprangen die Aktien um 14 Prozent nach oben auf 269,10 US-Dollar, was einem Hoch seit Ende August entsprach. Damals waren die Papiere wegen eines überraschend gekürzten Ausblicks schwer unter Druck geraten. NEW YORK - An der Nasdaq-Börse hat am Freitag die Parfümeriekette Ulta Beauty mit einem prozentual zweistelligen Kurssprung für Aufsehen gesorgt. (Boerse, 06.12.2019 - 19:36) weiterlesen...