Immobilien, Mieterbund

Der Deutsche Mieterbund warnt zu Jahresbeginn vor dramatischen Verwerfungen auf dem Mietmarkt.

10.01.2023 - 10:01:14

Mieterbund warnt vor Verwerfungen auf dem Mietmarkt

"Viele Haushalte werden von ihren Wohnkosten finanziell überlastet sein", sagte Bundesdirektorin Melanie Weber-Moritz dem "Handelsblatt". Spätestens in diesem Jahr würden viele Mieter den enormen Anstieg der Heizkosten spüren, da die Heizkostenabrechnung für das Jahr 2022 mit Rekordpreisen vor allem für Öl und Gas erst in den kommenden zwölf Monaten zugestellt werde.

Weber-Moritz sagte: "Es drohen zum Teil horrende Nachzahlungen, die vor allem Haushalte mit geringen Rücklagen durch den Verlust ihrer Wohnung existenziell bedrohen." Somit stünden Mieter 2023 vor einem "sehr herausfordernden Jahr". Der geringe Wohnungsbau trägt laut Mieterbund ebenfalls zur Verschärfung der Situation bei: Der Druck auf den Mietwohnungsmarkt steige gerade "enorm". Um knapp sechs Prozent seien die Angebotsmieten in Deutschland allein im vergangenen Jahr durchschnittlich gestiegen, in manchen Regionen sogar um mehr als zehn Prozent. "Dieser Trend wird sich auch im Jahr 2023 weiter fortsetzen, denn die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist ungebrochen", prophezeite Weber-Moritz und forderte: "2023 muss das Mietrecht wie vereinbart von der Ampel endlich angepackt werden, um die Mietenexplosion nicht noch weiter anzuheizen." Im Koalitionsvertrag hatten sich SPD, Grüne und FDP darauf verständigt, die Mietpreisbremse bis zum Jahr 2029 zu verlängern, in angespannten Wohnungsmärkten die Kappungsgrenze bei der Mieterhöhung auf elf Prozent in drei Jahren abzusenken und den qualifizierten Mietspiegel zu stärken.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne wollen Indexmieten regulieren Die Grünen wollen Mietverträge, die an die Inflation gekoppelt sind, umschreiben. (Wirtschaft, 05.02.2023 - 01:04) weiterlesen...

Grüne und SPD werfen Justizminister Blockade bei Mieterschutz vor Führende Fachpolitiker von Grünen und SPD im Bundestag haben Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) scharf kritisiert, weil er Neuregelungen zum Schutz von Mietern vor explodierenden Kosten blockiere. (Wirtschaft, 04.02.2023 - 02:03) weiterlesen...

Berliner CDU will Vonovia zu Verkauf von Grundstücken überreden Nachdem der Immobilienkonzern Vonovia einen Stopp für alle neuen Wohnungsbauprojekte für das Jahr 2023 verkündet hat, denkt die Berliner CDU über einen Kauf der Grundstücke durch die Stadt nach. (Wirtschaft, 02.02.2023 - 18:24) weiterlesen...

SPD-Linke zeigt sich offen für Einstieg des Bundes bei Vonovia Der Co-Chef der SPD-Linken, Sebastian Roloff, hat sich offen gezeigt für einen Einstieg des Bundes bei Vonovia, wie ihn die "Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt" fordert. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 19:16) weiterlesen...

Experten erwarten für 2023 Trendwende zu mehr Zwangsversteigerungen Experten erwarten wieder eine Zunahme der Zwangsversteigerungen in Deutschland - bislang ist eine Trendwende aber weiterhin nicht messbar. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 15:15) weiterlesen...

25 Prozent aller Grundsteuererklärungen fehlen Auch nach Ende der Abgabefrist fehlen Millionen an Grundsteuererklärungen. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 11:38) weiterlesen...