Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Nahrungsmittel

Der Deutsche Bauernverband reagiert mit Unverständnis auf die Genehmigung von US-Strafzöllen auf europäische Produkte durch die Welthandelsorganisation (WTO).

03.10.2019 - 16:08:41

Bauernverband kritisiert WTO-Entscheidung zu US-Strafzöllen

"Wir haben kein Verständnis, dass die Landwirtschaft in diesen Streit mit hineingezogen wird", sagte Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagsausgaben). Agrarmärkte seien "sehr sensibel", daher müsse "jede weitere Eskalation vermieden werden", so der Bauernpräsident weiter.

Am Mittwoch hatte die WTO im Zusammenhang mit Airbus-Subventionen den USA Strafzölle in einer Höhe von bis zu 7,5 Milliarden US-Dollar auf EU-Importe genehmigt. Nach Ansicht der Welthandelsorganisation waren jahrelange EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus rechtswidrig.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Branchenkennerin: Netflix ist Türöffner für große Medienkonzerne. Das sagte die Chefin der weltgrößten TV-Messe Mipcom zum Beginn des Branchentreffs am Montag im französischen Cannes. CANNES - Im TV-Markt ist Netflix nach Überzeugung der Branchenexpertin Laurine Garaude ein Türöffner für große Medienkonzerne. (Boerse, 14.10.2019 - 12:12) weiterlesen...

Stockholm - Wirtschaftsnobelpreis für Kampf gegen globale Armut. Nun steht auch fest, wer die Auszeichnung in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften erhält. Die Nobelpreise in Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Frieden sind bereits verkündet worden. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 12:07) weiterlesen...

Kreise: China will vor Unterzeichnung von Handels-Teilabkommen weitere Gespräche. China wolle weitere Gespräche führen, bevor es die sogenannte "Phase eins" des Handelsabkommen unterzeichnen werde, erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag von mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Ende Oktober sollen den Kreisen zufolge Einzelheiten ausgearbeitet werden, bevor Präsident Xi Jinping das Abkommen unterzeichnen könne. WASHINGTON - Die Einigung der USA mit China auf ein Handels-Teilabkommen ist offenbar noch nicht unter Dach und Fach. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 11:55) weiterlesen...

Stockholm - Wirtschaftsnobelpreis geht an Duflo, Banarjee und Kremer. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt. Stockholm - Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die drei Ökonomen Esther Duflo, Abhijit Banarjee und Michael Kremer. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 11:54) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas nachgegeben. (Boerse, 14.10.2019 - 10:31) weiterlesen...

Facebook startet groß angelegte Werbekampagne in Deutschland. Das Netzwerk veröffentlichte am Montag die ersten TV-Spots und Print-Anzeigen mit Geschichten von Menschen, die sich in Facebook-Gruppen verbinden, austauschen und unterstützen. "Es handelt sich um die größte Werbekampagne für Facebook in Deutschland", sagte Ineke Paulsen, Marketing-Chefin für Zentraleuropa. HAMBURG - Facebook will sein Image in Deutschland mit einer aufwendigen Werbekampagne verbessern. (Boerse, 14.10.2019 - 10:30) weiterlesen...